Altars / Heaving Earth – Engulfed (Split-Tape)

Altars - Heaving Earth - Engulfed
Eigentlich ist es ja ein wiedersehen mit alten Bekannten. Wenn der Gab über sein Hauptlabel Nihilistic Holocaust etwas veröffentlicht, dann überzeugt dies meist mit hervorragender Qualität. Und wenn er dann noch großartige Bands wie ALTARS und HEAVING EARTH für eine gemeinsame Split zusammen bekommt, steht außer Frage: „Engulfed“ ist ein absoluter Pflichtkauf für den Death Metal Maniac!

Wenige dürften ALTARS bisher kennen. Eine wahre Schande, doch das mag auch daran liegen, dass die Band vergleichsweise faul ist.

weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

Valgrind – Morning Will Come No More

Valgrind - Morning Will Come No More
VALGRIND gibt es bereits seit gut 19 Jahren. Doch erschien das Debüt-Album der 1993 gegründeten Band aus Italien erst im Mai diesen Jahres. Eine lange Zeit, auch wenn bis 2002 vier Demos und eine EP den Backkatalog zieren. Um die lange Sendepause zu kompensieren, wird auf „Morning Will Come No More“ nicht gekleckert, sondern geklotzt. Eine knappe Stunde Spielzeit für 14 Lieder erwarten den Hörer.… weiterlesen

 Reviews  ,

Chton – The Devil Builds

Chton - The Devil Builds
The Devil Builds“ ist ein Album, das wächst. Im ersten Moment erscheinen CHTON roh, fast schon ein wenig grobschlächtig. Das mag daran liegen, dass die norwegische Band gerne im stumpfen Uptempo rumholzt und damit ziemlich derbe auf die Kacke haut. Doch bergen die gut 42 Minuten dieses Zweitwerks einiges zu Entdecken!

Prinzipiell machen CHTON die beste Figur, wenn sie aus dem Cannibal Corpse-mäßigen Getacker herauskommen und sich in anderen Tempi bewegen.

weiterlesen

 Reviews  ,

Kevlar Skin – Unforseen Consequences

Kevlar Skin - Unforseen Consequences
Zunächst mag das Cover von „Unforseen Consequences“ befremdlich wirken. Mit seiner groben, fast schon comic-haften Zeichnung und der rudimentären Koloration, die direkt aus Microsofts Paint entsprungen scheint. Das Motiv zeigt einen bewaffneten, weiblichen Cyborg, der Kopf und Rückgrat eines männlichen Vertreters der gleichen Art hochhält. Alles vor einer dystopischen Ruinenszene. In mehrfacher Hinsicht zeigen KEVLAR SKIN hier ein etwas andersartiges Ästhetikverständis. Doch gleichermaßen ist diese atypische und archaische Bebilderung auch ein guter Eindruck von den akustischen Visionen der Band!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

INTO DARKNESS – Der Tod von Levy 9

Into Darkness - Logo

Der selbstbetitelte Einstand von INTO DARKNESS war für mich eines der besten Demos des Jahres! Zwischen Asphyx und Derketa, spielt die italienische Doom/Death Metal Band um den Doomed Warrior Giulia wirklich kraftvolle, mitreißende Musik! Ein Interview mit dem kreativen Kopf der Truppe war unausweichlich.
Giulia antwortete in Rekordzeit und erwies sich als professioneller und sympathischer Gesprächspartner. Es ist eine helle Freude, die Antworten des Mädels zu lesen und dabei das großartige Tape „Into Darkness“ zu hören.… weiterlesen

 Interviews

Farewell 2012!

Mach‘ es gut, liebes Jahr 2012! Für mich warst Du ein feines Jahr! Zumindest musikalisch habe ich allerlei Leckereien geboten bekommen. Sowohl in meiner kleinen Death Metal Suppe, wie auch beim Beilagensalat aus Grindcore/Hardcore/Post-Gedöns. Ich durfte viele gute Bands sehen, viele gute Scheiben hören und viel gute Musik neu für mich Entdecken.

Nun ist das Jahr aber schon so gut wie rum. Das merkt man nicht nur an den panischen Statusmeldungen über Weihnachten, die momentan soziale Netze überfluten, sondern auch an den Jahresbestlisten, die aktuell scheinbar einziger Inhalt der Musikmagazine sind.… weiterlesen

 Blog  ,

Chapel Of Disease – Summoning Black Gods

Chapel Of Disease - Summoning Black Gods

Neben dem Debüt-Album von Skeletal Remains, war dieses Jahr das erste Full-Length von CHAPEL OF DISEASE wohl der heißersehnteste Longplayer im Death Metal Underground. Nachdem das Tape „Death Evoken“ (Anfang 2012) bereits innerhalb einer Woche nach Release ausverkauft war, und in einem renomierten Kioskblatt vom Chefschreiber zum Demo des Monats erkoren wurde, war das Interesse an der jungen Formation aus Köln immens. Kein Wunder, dass sich viele Leute einen der ersten Auftritte auf dem PartySan Open Air anschauten und dort noch größere Erwartungen in das Debüt ernten konnten.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Standing On A Floor Of Bodies – Sacrilegious And Culturally Deficient

Standing On A Floor Of Bodies - Sacrilegious And Culturally Deficient
Was. Ein. Brett! STANDING ON A FLOOR OF BODIES sind ein reines Himmelfahrtskommando, das sich post-apokalyptischem Horror und der Bekämpfung der Musikalität verschrieben hat. Dabei ist die Band mit dem etwas sperrigen Namen im Endeffekt nur Mike Stitches, der Drum Programming, Bass und Gesang übernimmt. An manchen Stellen unterstützt ihn wohl – soweit ich recht mitbekommen haben Ehefrau – Bvnny Stitches mit ein paar hohen Schreien.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Herpes – Awakening Of A Sleeping Madness

Es ist gar nicht so lange her, da habe ich noch mit einem Bekannten über die französischen HERPES gesprochen, die 2010 mit ihrem Demo „Doomsday“ auf sich aufmerksam machen konnten. Zur gleichen Zeit in etwa, fragte mich Gerste vom Campaign Of Musical Destruction-Fanzine in seinem „What’s That Noise?„-Spiel auch nach einem Song der Band, genauer, nach dem Track „Stench Of Decay„.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Plague Warhead – Whores Of Lücifer

Nachdem ich in letzter Zeit fast ausschließlich kraftlosen und langweiligen Thrash Metal hören musste, sind PLAGUE WARHEAD eine wahre Wohltat für meine Ohren. Sicherlich spielt das schwedische Quintett keine sonderlich originellen Interpretation des Genres. Doch dafür werden die vier Songs der Debüt-EP „Whores Of Lücifer“ mit ordentlich Power runtergeholzt.

Persönlich gefällt mir der Umstand besonders, dass PLAGUE WARHEAD nicht stumpf rumthrashen, sondern auch Einflüsse aus Death Metal und stellenweise auch ein wenig Black Metal in ihren Style homogen einfließen lassen.… weiterlesen

 Reviews  ,