Cadaveric Fumes – Macabre Exaltation

 , ,

CADAVERIC FUMES sind ganz frischer Underground-Scheiß! So frisch und unbekannt, dass ich wahrscheinlich ohne den freundlichen Hinweis von Jerry (ehemals Detest Records) nie auf die Band gestoßen wäre. Großer Dank geht an dieser Stelle an den Maniac, dass er den Song „Vault Of The Haunted Mist“ über Facebook verbreitet, und der jungen Band somit etwas mehr Aufmerksamkeit beschert hat. Mittlerweile findet sich bei Nihilistic Holocaust auch ein Interview mit den jungen Franzosen. Viel mehr regt sich im Internet aber nicht, wenn man nach „Macabre Exaltation“ sucht. Zu unrecht! Die Musik sollte für jeden Freund von finsteren Death Metal ein gefundenes Fressen sein!

Am hervorragendsten ist wohl die Gitarrenarbeit auf „Macabre Exaltation„. Mit deutlichen Einflüssen von uralten Morbid Angel und vielleicht auch ein wenig Incantation, finden sich über die 20 Minuten der Kassette haufenweise cooler Riffs und griffiger Hooklines, die mächtig gut ins Ohr gehen. Ergänzend gibt es gelegentlich schön morbide Leads, die ebenfalls verdammt Sahne sind und die obskure Stimmung nur weiter ausbauen.

Weiterhin überzeugen CADAVERIC FUMES mit einem guten Gespür für Abwechslungsreichtum. „Knowledge Of The Ancient Ones“ hat einen leichtem Black Metal Touch und plötzlichen Repuked-Break, in „Vault Of The Haunted Mist“ hört man Autopsy-mäßigen Groove und „Unspeakable Visions“ treibt es gänzlich auf die Spitze. In diesem Song passiert so verdammt viel! Zerstörerisches Geballer, das knapp an der Grenze zum Chaos steht, trifft auf die bekannten Einflüsse von Morbid Angel und überraschende Grindcore-Blastbeats. Wohow, was ein Feuerwerk, voller Energie und Dunkelheit!

Irgendwo zwischen der Räudigkeit und dem Groove von Autopsy und Repuked, dem Melodieverständnis von Morbid Angel und der Atmosphäre von Convulsed und Incantation, spielen CADAVERIC FUMES eine furiose und finstere Mischung des Todes. Zwar brauchte ich anfänglich ein paar Durchläufe, bis das Demo in Gänze gezündet hat. Dafür bin ich nun umso begeisterter. Wer fiesen und dreckigen Death Metal mag, kann ruhigen Gewissens vier Euro für das professionelle, schwarze Tape mit gedrucktem Einleger bei Impious Desecration lassen. „Macabre Exaltation“ ist definitiv eines der besten Demos des Jahres!

Infos:
Impious Desecration – 2012
Tape – 5 Lieder / 20:09 Min.

http://impiousdesecration.free.fr/