DEGIAL – In Kontakt zur Großen Finsternis

Das Debüt-Album „Death’s Striking Wings“ der schwedischen DEGIAL ist großes Kino! Düsterer Death Metal, forsch und ungestüm interpretiert mit deutlichem Einfluss alter Morbid Angel, also genau das richtige Futter für den Metal-Maniac! Trotz meiner Begeisterung für die Scheibe, hat sich mein Interview mit der Band etwas hingezogen. Ursprünglich sollte auch Sänger und Gitarrist H. meine Fragen beantworten, doch aus Zeitmangel sprang Gitarrist R. ein. Das tut dem Frageverlauf aber keinen Abbruch. Viel Spaß dem Besuch bei der Großen Finsternis!


1. Hallo Mister R. Meresin! Wie geht es Dir? Seitdem „Death’s Striking Wings“ in diese grimmige Welt geboren wurde, verging bereits etwas Zeit. Wie waren die Reaktionen auf euer jüngstes Kind der Finsternis?

Die Reaktionen waren viel besser als ich erwartet hätte, da DEGIAL ihren eigenen Weg gehen und ihren Visionen folgen, was guter Death Metal ist. Ich hätte mehr Kritik an unserem Album erwartet. Soweit ich das überblicken konnte, gab es nur ein paar schlechte Kritiken und viele gute. Entsprechend waren die Rückmeldungen richtig gut und das heißt, dort draußen sind einige Leute, die wissen wie guter Death Metal heute klingen muss.

2. Nun, wenn ich Metal-Archives.com glauben würde, würde ich sagen, DEGIAL hätten als Degial Of Embos angefangen. Aber ich habe meine Hausaufgaben gemacht und weiß, dass Degial Of Embos sich aufgelöst haben und drei ehemalige Mitglieder, H, R und E DEGIAL aus der Asche neu geformt haben. Aber vielleicht kannst Du mir erklären, warum ihr einen so ähnlichen Namen gewählt habt?

Nun, das Wort DEGIAL sah H in einer Vision, als wir noch jünger waren, und wir drei wussten, das uns dies als Bandname gegeben wurde. Das war zu dem Zeitpunkt als wir anfingen, die Energie der strudelnden Finsternis zu fühlen. Später verließen wir drei unsere blinden Bandmitglieder und haben den Namen für uns behalten, da er uns von unserem Vater gegeben wurde. DEGIAL begannen nicht als Degial of Embos, DEGIAL begannen mit DEGIAL.

3. Kannst Du mir den musikalischen Unterschied zwischen DEGIAL und Degial Of Embos erklären? Ich kann mir vorstellen, dass der Sound ähnlich war, da die meisten Mitglieder übereinstimmen. Aber ich könnte auch falsch liegen. Ich kenne nur „Death’s Striking Wings“ und nicht einen Ton aus eurer früheren Geschichte. Gib mir Erleuchtung!

Für uns, die wir in Degial Of Embos gespielt haben, war dies nur der Beginn unserer musikalischen Karriere. Der musikalische Unterschied zwischen DEGIAL und Degial of Embos ist groß. Um es kurz zu machen: Degial Of Embos spielten wie DEGIAL extremen Meetal, hatten aber nicht diese Verbindung zur großen Dunkelheit. Wie ich zuvor erwähnte, haben wir gerade erst angefangen, diese Kräfte des Chaos zu spüren. Wenn Du die älteren Sachen von DEGIAL anhörst, kannst Du spüren, wie unsere Kräfte und Visionen mit jeder Arbeit stärker wurden.

4. Zwischen eurer Inkarnation als DEGIAL und dem Release eures ersten Full-Length gab es diverse kleinere Ereignisse. Ihr habt ein Demo-Tape veröffentlicht, eine EP über Blood Harvest rausgebracht und soweit ich weiß auf dem Killtown Deathfest gespielt, richtig? Sind das alle wichtigen Meilensteine eurer Karriere, oder habe ich etwas vergessen?

Ich sehe unsere früheren Arbeiten nicht als kleinere Ereignisse, alles was DEGIAL jemals veröffentlicht hat, war ein großes Event für uns, auch wenn es nur ein Demo oder eine EP war. Ja, wir haben auf dem Killtown Deathfest gespielt und es war ein großes Ereignis, wie es immer ist, wenn wir live spielen. Unsere Auftritte sind ein Ritual, wo wir in Verbindung mit den großen Kräften kommen. Also sind sie sehr wichtige Ereignisse, egal ob wir vor einem Zuschauer oder tausenden spielen.

5. Heute folgen nicht viele Bands dem klassischen Release-Zirkel. Sie veröffentlichen einfach ein Album ohne zuvor ein Demo oder eine EP rausgebracht zu haben. Denkst Du, dass dieser, euer Weg mittlerweile altmodisch ist? Oder hat sich das ganz einfach so entwickelt hat und somit nicht vieler Worte wert ist?

DEGIAL wird immer das veröffentlichen, wo wir denken das es gut und richtig ist. Der Grund, warum wir zuvor ein Demo-Tape und eine EP veröffentlicht haben ist, dass wir unsere Kraft allmählich wachsen lassen wollten, bevor wir ein Album rausbringen. Wir haben nicht einfach was veröffentlicht, nur damit wir etwas draußen haben, wie viele andere Bands es scheinbar machen. Wir veröffentlichen unseren Kram um uns selber zufrieden zu stellen und dem Vater TOD genüge zu tun.

6. Für euer Album „Death’s Striking Wings“ hattet ihr Sepulchral Voice Records als Label. Wie seid ihr in Kontakt gekommen? Übernehmen sie auch die Vinyl- und die Tape-Version? Ich habe gehört, dass diese beiden Formate etwas verspätet rauskommen. Kannst Du mir vielleicht etwas darüber erzählen, ich würde gerne eure Musik auf LP hören…

Unsere LP wurde mittlerweile und wie geplant veröffentlicht, also sollte es für Dich kein Problem sein, unsere Musik in diesem Format zu genießen. Sepulchral Voice war in der Verantwortung für alle drei Formate und wir sind dankbar, dass wir ein Label gefunden haben, das unsere Visionen von guter Musik teilt und genau so hingebungsvoll arbeitet. Wir kamen in Kontakt, als wir ein Label gesucht haben, das unserer Musik in den besten Wegen gerecht wird und wir haben ein Label gefunden, was uns genau das gab, wonach wir gesucht und sogar mehr als wir für möglich gehalten haben. Die Kassette kommt, wenn die Zeit reif ist.

7. Ich habe ein Interview mit Megiddo für DEGIAL gelesen, wo er sagte, REPUGNANT haben sich aufgelöst, weil Soulseller Records zu lange gebraucht haben, um ihr Album rechtzeitig zu veröffentlichen. Nun, ich höre immer wieder schlechte Geschichten um Soulseller, sowohl als Label, als auch in der Rolle des Großhändlers. Aber ob eine lange Wartezeit ein triftiger Grund für die Auflösung einer Band ist, steht auf einem anderen Blatt. Wie sieht es mit der Beziehung von DEGIAL und Sepulchral Voice aus? Seid ihr zufrieden mit der Zusammenarbeit? Wenn ich mir die anderen Bands des Labels anschaue, dann seit ihr in bester Gesellschaft bei VENENUM, NECROS CHRISTOS, INVIDIOUS und so weiter…

Wie ich früher schon sagte, sind wir sehr zufrieden mit Sepulchral Vouce und ihrer großartigen Arbeit, die sie bisher für „Death’s Striking Wings“ getan haben. Ich denke, dass die Band das Label eine gute Art darstellen, wenn es um die Qualität des guten Metals geht. Und es zeigt, dass das Label keine schlechte Musik veröffentlicht, wie es viele andere Labels machen.

8. Wo wir über eure Label-Mates INVIDIOUS sprechen, H spielt dort auch Bass. Denkst Du, dass diese Verbindung für euren Deal mit dem Label hilfreich war? Und wir könnten mit dem Name-Dropping fröhlich weitermachen: In DEGIAL spielen (Ex-)Mitglieder von REPUGNANT, WATAIN, SHINING und UNDERGANG. Woho, das ist eindrucksvoll. Denkst Du, dass diese Information eure Band unterstützen könnte? Oder versucht ihr die Dinge auf die Musik zu konzentrieren? Gab es schon mal Probleme, die Aktivitäten all dieser Bands unter einen Hut zu bekommen?

Nein, weil wir bei SVR unterschrieben haben, bevor INVIDIOUS dort unterkamen und weil INVIDIOUS dort bisher noch nichts veröffentlicht haben. Und da SVR einen perfekten Geschmack für Death Metal haben, ist es nicht verwunderlich, dass sowohl DEGIAL wie auch INVIDIOUS dort unter Vertrag sind. Vielleicht kann diese Information hilfreich sein, aber wir haben es uns nicht ausgesucht in diesen Bands zu spielen, damit wir mehr Hörer für DEGIAL bekommen. Bands wie WATAIN oder REPUGNANT sind enge Freunde von und beide hatten großen Einfluss auf uns. Immer noch, und nicht nur musikalisch.

9. „Death’s Striking Wings“ hat ein wunderschönes Artwork. Ich liebe wirklich dieses minimalistische und monochromatische Bild mit dieser obskuren Skulptur aus Knochen, Schädeln, Insektenbeinen und umgedrehten Kreuzen. Wer hatte die Idee zu diesem Motiv und wer war für die Umsetzung verantwortlich? Gibt es eine tiefere Bedeutung hinter dieser Illustration oder ging es nur um den archaischen und okkulten Touch?

Wir wollten ein Cover und ein Layout das die Message unseres Albums repräsentiert: DEATH! Das war die einzige Vorgabe an Trident Art (http://www.tridentarts.net/ – Anm. d. Verf.), die das perfekte Artwork für unser Album kreiert haben. Wir haben Trident Art freie Hand gelassen und sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Jedes Symbol und jede Illustration auf dem Album hat tiefe und besondere Bedeutung.

10. Wo wir über den visuellen Aspekt von „Death’s Striking Wings“ sprechen, mag ich auch total das Lettering im Booklet und die okkulten Symbole, die dort anzufinden sind. Ich denke, dass das gesamte Artwork und Layout einen gewissen rituellen Charakter trägt. Wie wichtig ist der optische Aspekt eurer Releases für euch und den Death Metal im Allgemeinen?

Das ist ein sehr wichtiger Aspekt, denn es sollte die Musik visuell widerspiegeln. Der optische Aspekt ist etwas, was zusammen mit der Musik eine gewisse Atmosphäre erzeugen sollte und den Hörer in Kontakt mit der strudelnden Dunkelheit bringen sollte. Ich denke, dass es viele Bands heute einem gewissen Respekt für ihre eigene Arbeit mangelt und sie nicht die Wichtigkeit eines Artworks erkennen. Sie wollen nur etwas, was etwas von ihrer Lieblingsband ähnlich sieht, oder extrem genug ist, um den durchschnittlichen Hörer Genüge zu tun, ohne dass dahinter ein tieferer Sinn steht.

11. Und wo wir schon mal bei Deinem Verständnis des Death Metals sind, wie definierst Du Death Metal? Ist es nur irgendeine dumme Musik, oder ist es mehr als das? Welche Aspekte müssen im Sound vorhanden sein, damit ein Song oder ein Album für Dich den Namen Death Metal tragen kann?

Musikalisch kann Death Metal sehr weit und divers im Sound sein, wie es viele der guten, alten Death Metal Bands waren. Death Metal ist etwas, was viel tiefer geht als Musik. Death Metal geht um den TOD und die Kräfte, die ihn umgeben. Vielen Bands heute fehlt es an Verbindung zu den großen Mächten und sie spielen etwas, was sie Death Metal nennen, ohne eine tiefere Bedeutung. Und sie kopieren Teile ihrer Lieblingsbands und verändern die Texte und können nichts neues erschaffen, weil sie blind sind.

12. Auf „Death’s Stikring Wings“ hattet ihr zweifellos großen Einfluss von frühen MORBID ANGEL. Ich denke, diesen Vergleich durftet ihr euch ziemlich häufig anhören. Willst Du zu diese „Anschuldigungen“ etwas sagen? War dieser Einfluss immer ein offensichtliches Element von DEGIAL? Was denkst Du über MORBID ANGELs aktuellen Output?

DEGIAL hatten schon immer ihren eigenen Sound, auch wenn Du Einflüsse von anderen Bands hören kannst. Natürlich hatten MORBID ANGEL einen großen Einfluss auf uns, wie auch viele andere Bands. Ich weiß nicht, warum die Leute so oft Parallelen zwischen uns und MORBID ANGEL ziehen. Wir beide klingen, wie Death Metal klingen sollte, aber es gibt auch so viele Unterschiede in unserem Sound.

Nun, ihr neues Album ist nicht nach meinem Geschmack, auch wenn Ich denke, dass ich verstehe, was sie versuchen. Für mich sind MORBID ANGEL eine Band der ich großen Respekt zolle und denen ich niemals meinen Rücken zudrehen würde. Für mich waren MORBID ANGEL immer in Kontakt mit der großen Finsternis. Und auch wenn sie ein Album erschaffen haben, das meiner Meinung nach nicht die gleiche Kraft wie die früheren Werke hat, muss man sehen, wozu die Band einst im Stande war, anstatt direkt den Respekt vor ihr zu verlieren.

13. Nun, wir könnten „Illud Divinum Insanus“ und MORBID ANGEL abenteuerlich nennen. Aber um wieder mal ehrlich zu sein, denke ich, dass DEGIAL wirklich abenteuerlich sind. Neben diesen hervorstechenden Referenzen zu den alten Stinkern höre ich die gleiche Energie und fließenden Ideen, die ich auch bei STENCH, TRIBULATION und auch INVIDIOUS höre. Also euer Output ist weit von plumpen Ripp-Off entfernt und vom lahmen Vergleichen zu „Altars Of Mandes“ oder „Blessed Are The Sick“ entfernt. Destruktive Atmosphäre, furiose Riffs, einige schleimige Gitarren definieren den Gesamtsound auf „Death’s Striking Wings“. Ich mag beispielsweise die Lautmalerei von „Swarming“ und eure SLAYER-inspirierten Soli sehr. Was denkst Du, woraus DEGIALs Sound besteht? Was waren die Einflüsse, um so ein aggressives und böses Album zu erschaffen?

Ich denke, der größte Einfluss ist die Verbindung zu der großen Finsternis und unserem Vater TOD. Dann gibt es aber auch andere Bands, die unsere Vision teilen.

14. Nun hatten wir eiun mehr oder weniger generisches Interview, also können wir noch eine mehr oder weniger generische Frage zwischenschieben: Wie sieht es mit eurer näheren Zukunft aus? Was sind eure nächsten Releases und wann kommt ihr mal nach Deutschland, um uns zu zeigen, wie Opa MORBID ANGEL heute klingen könnten?

Wir haben viel neues Material mit dem wir arbeiten und werden es veröffentlichen, wenn die Zeit reif ist. Wir haben auch Pläne bald mal nach Deutschland zu kommen.

15. R, vielen Dank für Deine Zeit und Deine Antworten. Die letzten Worte sind nur für Dich und Deine Band DEGIAL.

Hail DEATH!


Chris (Hans Wurst @ NecroSlaughter.de) / R. Meresin (Gitarre @ Degial) 11.10.2012/22.10.2012
© Bilder: Sure Shot Worx

https://www.facebook.com/pages/Degial/176386435721954