Days Of Desolation – D-I-Y Stenchcore aus Hellgium

Irgendwie hat das alles was länger gedauert. Ursprünglich war dieses Interview bereits zur gemeinsamen Split-7″ mit League Of Mental Men geplant. Doch irgendwie habe ich bis Mitte Juni keine Fragen auf die Reihe bekommen. Gitarrist Jasper war dann zwischenzeitlich mit anderen musikalischen und künstlerischen Aktivitäten etwas beschäftigt, sodass seine Antwort auch wiederum bis Mitte September brauchte. Bämm. Seither gammelt alles bei mir im Posteingang und wartet auf Übersetzung. Nun ist es aber endlich soweit und es gibt das dreizehnteilige Frage-Und-Antwort-Spiel mit der Stenchcore-Band DAYS OF DESOLATION! – und nebenbei, wer die Split noch nicht kennt, kann sie kostenlos runterladen und sich an die Wand ballern lassen!


1. Hey Jasper! Wie geht es Dir? Sorry, dass Du so lange warten musstest. Aber schlussendlich habe ich doch noch ein paar Fragen zusammen gestellt und in Deiner Mailbox hinterlassen. Ich würde Dich ja fragen, was es neues bei DAYS OF DESOLATION gibt, aber das würde mein Interview ruinieren, haha!

Hi Chris, Mir geht es gut, vielen Dank. Wie steht es bei Dir? Kein Thema mit der Verzögerung, es hat mich lange genug gebraucht, um meinerseits die Antworten zu schreiben.

2. Lass uns von vorne beginnen. DAYS OF DESOLATION sind drei Mann, Olke (Gesang), Owen (Drums, Backing Vocals) und Du, Jasper (Gitarre, Backing Vocals). Ihr kommt aus Halen, Belgien. Und das ist eigentlich schon alles, was ich über euch weiß, haha! Aber warte, das sind nur die Informationen, die Facebook mir über euch verrät. Wenn ich in das Booklet von eurer Split mit LEAGUE OF MENTAL MEN schaue, da gibt es noch eine Person mit Namen Strouven als Bassist. Erzähl mir darüber noch etwas. Erzähl mir, wann alles begann. Wie kamt ihr zusammen um gemeinsam Krach zu machen? Gab es vor eurer Split irgendwelche anderen Releases?

Ich glaube, wir haben als Three-Piece in 2007 angefangen. Aber richtig erinnern kann ich mich nicht. Damals waren es nur Owen, ein Typ namens Gert und ich. Wir waren (und sind immer noch) sehr beeinflusst von Bands wie Cop On Fire, Ekkaia, Ictus, End Of All, Ambulance und wollten etwas wie diese machen, nur mit mehr Blastbeats. Wir haben einfach ein paar Songs geschrieben und nicht wirklich geplant, irgendwann mal live zu spielen. Ursprünglich sollte Gert Bass spielen und den Gesang übernehmen. Das funktionierte nicht so, wie geplant und wir wollten eine zweite Gitarre, um etwas melodischeren Kram zu machen, also tauschte Gert den Bass gegen die Gitarre und wir fragten Olke, ob er nicht singen will. Wir konnten keinen Bassisten finden, also spielten wir die ersten paar Shows ohne einen. Gert spielte auch in einer Metal Band namens Deadlock aus Deutschland. Er pendelte mit dem Zug zwischen Leipzig und hier, aber sein Leben fand immer mehr in Deutschland statt, also brauchte es auch nicht lange, bis er keine Zeit mehr für DAYS OF DESOLATION hatte. Heute lebt er in Berlin. In 2009 kam Strouven am Bass hinzu. Weil er zur Zeit unserer Split bei uns spielte, ist er im Booklet erwähnt, auch wenn er nicht die Basslinien auf der Aufnahme eingespielt hat. Heute ist er nicht mehr in der Band. Das ist alles, was es über uns zu erzählen gibt. Wir werden aber bald mit einem neuen Bassisten anfangen zu proben.

3. Die Split 7″ mit LEAGUE OF MENTAL MEN zog meine Aufmerksamkeit auf DAYS OF DESOLATION. Ich habe euch zuvor aber schon auf dem Crustmas in Liege, Belgien 2010 gesehen. Eure Show war gut, aber blieb irgendwie nicht wirklich im Gehör. Als ich aber eure Musik auf diesem kleinen Stück Vinyl gehört habe, Wohooo, Bingo! Volle Punktzahl! Ich mag es, wie ihr apokalyptischen Crustcore mit schnellen Elementen aus dem Grindcore und melodischen Gitarren von frühen AT THE GATES mischt. Wie nennt ihr selber euren Style? Stenchcore? Crust? Polkabilly? Mir ist es eigentlich wurscht, solange mir euer Lärm Spaß macht, haha!

Oh man, wir waren wirklich nicht in Höchstform auf dem Crustmas, hahaha! Dennoch war es großartiger Spaß, Cheers Phil!!! (Veranstalter des Crustmas und Sänger bei Deafenestration/League Of Mental Men – Anm. d. Verf.)
Danke für die netten Worte. Ich bin wirklich froh, dass Du die 7″ magst! Für uns, spielen wir nur Hardcore. Es ist uns eigentlich egal. Was die Leute auch immer für Beschreibungen wählen, ist okay für uns. Wie Du schon sagst, solange die Leute Spaß daran haben, ist es gut. Wie auch immer, wenn es ihnen auf die Nerven geht, ist es auch großartig.

4. Die Split kam in totaler D-I-fucking-Y Manier raus. Du hast das Artwork gemacht, das ziemlich beeindruckend ist. Und soweit ich weiß, war kein Label an der Veröffentlichung beteiligt. Haben beide Bands die Scheibe co-finanziert? Habt ihr nicht nach einem Label für die Split gesucht?

Ja, beide Bands haben die Hälfte des Pressens bezahlt. Wir haben nach keinem Label für die Veröffentlichung gesucht. Auch wenn ich nicht mehr genau erinnere warum. Ich denke, wir wollten es so schnell wie möglich raus haben. Entweder das, oder alle von uns waren zu faul. Außerdem weiß ich eh gar nicht, wer daran interessiert sein könnte, unseren Kram raus zubringen.

5. Ich habe keine Informationen darüber, wo ihr eure beiden Songs „The Glave“ und „Malignancies“ aufgenommen habt. Wer hat Mix und Mastering gemacht? Der Sound ist sehr aggressiv und apokalyptisch. Alles scheint unter starker Verzerrung, selbst die Drums, haha! Aber ich bin mir sicher, ihr wolltet euren Klang dreckig und wie nach dem Armageddon, richtig?

Wiedermal Danke für die netten Worte! Ich bin froh, dass Du den Sound magst. Ich habe die Aufnahmen hier in unserem Proberaum gemacht. Ich bin auch verantwortlich für „Mixing“ und „Mastering“. Wir haben alles mit einem einfachen Mischpult und ein paar Billigmikros gemacht. Witzig, denn ich hatte praktisch keine Erfahrungen mit Aufnehmen, Mischen oder Mastern. Es gab so gut wie kein Equalising oder Kompression zum Beispiel. Wir wollten einfach nur alles mehr oder weniger gut hörbar haben. Das Ergebnis ist mehr oder weniger ungewollt, aber komplett natürlich. Wir haben nichts besonders gemacht, um den Sound zu erzeugen, es kam einfach so heraus.

6. Die Split ist limitiert auf 336 Einheiten. Ist das nicht eine komische Auflage? Warum habt ihr nicht gerade 300 Kopien machen lassen?

Haha, Ich weiß. Es sollten eigentlich 300 Kopien werden, aber das Presswerk hat 36 Stück zusätzlich gemacht. Die haben eine Marge von x%, wenn die Platten pressen. Sie können also x% mehr oder weniger machen, als Du eigentlich wolltest. Es hätten aber auch schnell 289 oder 270 sein können.

7. Wenn ich durch euer Facebook-Profil lese, dann finde ich einen Eintrag: „started (re-)recording our debut full-length today“. Das war am 30 Oktober 2011. Im Januar habt ihr die Möglichkeit eines Rough-Mixes für die nächsten Tage in Aussicht gestellt. Und Mitte Mai gab es ein Update, dass die Vocals für die letzten vier Songs aufgenommen wurden. Das klingt nach einer langläufigen Geschichte. Erzähl mir mal etwas um den Fortschritt des Albums.

Yeah, wir haben alles schon mal zuvor aufgenommen, aber wir bekamen neues Aufnahme-Equipment und Owen und ich dachten, es wäre wohl besser, alles noch mal neu einzuspielen. 95% der Songs sind mittlerweile älter als 3 Jahre. Die Sache ist, dass diese Band von keinem von uns die höchste Priorität hat. Jeder von uns ist damit beschäftigt sein Leben zusammen zu bekommen und zu halten. Ich zeichne die gesamte Zeit und bin mit anderen Projekten beschäftigt, mit Owen ist es ziemlich das selbe, er studiert mittlerweile wieder. Und unser Sänger, Olke, hat Frau, Kinder, Arbeit und ein Haus, das er instandhalten muss. Irgendwas ist immer, wenn anderes Zeug erledigt werden muss. Das kann manchmal sehr frustrierend sein. Dennoch ist alles fast fertig. Owen und ich müssen nur noch ein paar Backing Vocals dieser Tage einsingen und dann kann Mischen und Mastern beginnen. Ich hoffe, dass ich mit allem zum Ende des Jahres fertig bin. Obwohl es mich auch nicht überraschen würde, wenn daraus Januar oder März nächstes Jahr werden würde, oder noch später, hahaha!

8. Ich nehme an, das Artwork wird sicher wieder von Dir gemacht, richtig? Sucht ihr schon nach einem Label, um euer Full-Length zu veröffentlichen? Oder wollt ihr die Dinge wieder DIY halten?

Ja, ich werde das Artwork wahrscheinlich wieder selber machen. Das wird wohl das einfachste sein, obwohl ich schon jemanden im Auge habe, der hoffentlich auch was machen kann, wenn ich nicht die Zeit finde. Wir werden sehen. Für diese Scheibe wollen wir ein Label suchen. Wir würden es gerne wieder alles alleine machen, aber wir können es uns nicht leisten. Auch hier werden wir sehen. Wir schicken Promos rum, wenn alles fertig ist. Wenn jemand es auf Vinyl veröffentlichen will, wäre das einfach nur großartig. Wir mögen CDs nicht so sehr. Aber wenn die LP nicht klappt, wäre dieses Format auch okay. Wir werden es eh kostenlos ins Internet stellen, damit sich jeder die Sachen runterladen kann. Da stören wir uns nicht daran.

9. Neben DAYS OF DESOLATION sind eure Mitglieder auch in anderen Bands aktiv: CHINA SNDROME, SHAKEN BABY und KASATKA. Gib mir mal einen kurzen Überblick: Wer spielt in welcher Band und welche Musik macht ihr dort?

CHINA SYNDROME sind Owen (Drums/Vocals) und ich (Gitarre/Vocals). Es ist generische Crustgrind oder wasauchimmer. Owen und ich sind auch in SHAKEN BABY. Unsere Rollen sind in dieser Band vertauscht. Frank (Ekzeem-A) ist kürzlich am Bass hinzugekommen. Es ist Grind/Powerviolence – denke ich. Owen hat in KASATKA gesungen und getrommelt. Aber die haben sich vor einer Weile aufgelöst.


10. Du hast das Cover zur Split mit LEAGUE OF MENTAL MEN gezeichnet. Aber das war nicht deine einzige Arbeit seitdem Du INFESTED ART unterhältst. Du hast Shirts und Cover für Bands wie FUBAR, PHOBIA, KILL THE CLIENT oder den „A Tribute To NASUM“-Sampler gemacht. Beeindruckend. Könntest Du also INFESTED ART meinen Lesern vorstellen? Was für Kunst machst Du und was müsste Ich machen, wenn ich eines Deiner großartigen Stücke haben will?

Wieder einmal Danke! Ich weiß nicht wirklich, was ich sagen soll. Ich mache hauptsächlich Artworks für Hardcore Bands und Label. Hin und wieder mache ich Tattoo-Designs und wenn ich die Zeit finde, zeichne ich für mich selber. Es ist besser, wenn die Leute einfach selber mal anschauen, was ich mache, als wenn ich es hier versuche zu erklären. Ich bin eh nicht so gut mit Worten. „Doom And Gloom“ umschreibt aber den größten Teil, denke ich. Der typische „diese Welt ist ein beschissener, kaputter Ort und Leute stinken“ Kram. Wenn Du Artwork für irgendetwas haben willst, musst Du nur mit mir in Kontakt treten, und wir diskutieren die Details. Auch wenn ich nicht alles kostenlos machen kann. Ich kann es mir einfach nicht mehr leisten und da ist ein großer Berg Arbeit und mir fehlt es einfach an Zeit. Da ist ein bisschen Entschädigung nur fair. Wenn die Leute das nicht so sehen, ist es zu schade. Ich nehme aber auch nicht hunderte und hunderte Euros/Dollars.

11. Wie arbeitest Du Deine Bilder aus? Arbeitest Du mit Pinsel, Bleistift und Filzer? Oder auch digital? Woher beziehst Du Deine Inspiration?

Stift und Tinte ist alles was ich brauche für meinen Weg durch die Pünktchen-Hölle. Für farbige Sachen verwende ich Wasserfarben und ein bisschen Buntstift. Ich versuche den digitalen Krempel so minimal wie möglich zu halten. Ich verwende Photoshop meistens um die Farben hervorzuheben, sicherzustellen, dass schwarz auch wirklich schwarz ist oder um Hintergründe einzufärben oder auszutauschen, nachdem ich etwas verhunzt habe, oder einfach um Zeit zu sparen. Ich bevorzuge traditionelle Kunst der digitalen. Auch wenn ich viel Respekt vor Künstlern habe, die nur digital arbeiten. Es ist nur persönlicher Geschmack.
Inspiration… Das ist eine gute Frage. Es kann alles oder absolut nichts sein. Ich würde gerne etwas tiefes, weises und intelligentes sagen, aber dann würde ich mich selber belügen. Einige Bands kommen zu mir mit spezifischen Ideen. Andere geben mir nur den Albumnamen und das war es. Oft habe ich nur ein Bild in meinem Kopf und versuche es dann auf Papier zu bekommen, mit den besten Möglichkeiten meiner Fähigkeiten. Meistens habe ich keine Ahnung, was dies auslöst, oder woher es kommt. Manchmal habe ich auch Ideen im Schlaf, darum habe ich Papier und Stift neben meinem Bett, nur für den Fall.


12. Wir kommen zum Ende des Interviews. Gib mir mal einen kurzen Ausblick auf die (nahe) Zukunft von INFESTED ART, CHINA SYNDROME, SHAKEN BABY, KASATKA und DAYS OF DESOLATION natürlich (;

Ich arbeite an meinem zweiten Artbook im Moment. Es sollte passend zum Bloodshed Fest raus sein. Was anstehende Band-Designs angehen, kann ich im Moment nicht viel sagen. Dennoch wird süßes Zeug dabei rumkommen. Schaut gelegentlich mal auf meine Lamebook-Page, das ist alles, was ich sagen kann.
Mit CHINA SYNDROME haben wir 20 Tracks aufgenommen. Wir müssen nur noch ein paar Texte schreiben und Gesang aufnehmen. Ein paar Lieder sind hier online: http://www.allfillernokiller.bandcamp.com/ Sie sollten auch bald zum Download bereitstehen.
SHAKEN BABY hat gerade eine Split mit Mental Waste aus den USA aufgenommen. Keine Ahnung, wann die rauskommt, oder wer es veröffentlichen wird. Du kannst „Phantasmagoria“ auf Grindcore Karaoke runterladen, da ist es schon eine Weile.
Auch wenn KASATKA tot sind, gibt es noch Aufnahmen, die veröffentlicht werden. In welcher Form das geschehen wird, kann ich nicht sagen.
Wir haben ein paar Aufnahmen von DAYS OF DESOLATION online. Man kann es auf http://daysofdesolation.bandcamp.com/ anhören. Das Album ist fast fertig und wir haben hoffentlich bald einen neuen Bassisten. Ich würde ja auf unsere Lamebook-Seite für Updates verweisen, aber niemand von uns pflegt diese Seite wirklich. Das sollte sich von nun an auch ändern ;-)

13. Jasper, Ich danke Dir für vielmals für Deine Geduld und Deine Antworten. Ich freue mich schon auf neues Material von DAYS OF DESOLATION. Bis dahin sind die letzten Worte Dein.

Kein Thema mit der Verzögerung! Danke Dir vielmals für das Interview, Deine Geduld und Dein Interesse. Wir wissen das wirklich zu schätzen! Nebenbei: Bart De Wever ist eine richtige, gefährliche Fotze. Wir werden den gleichen Spaß wie in den 1900ern bekommen, mit jeder Wahl richtig verarscht werden. Alles Gute!

https://www.facebook.com/pages/DAYS-OF-DESOLATION/113680668660664
http://www.myspace.com/infested_with_roaches
https://www.facebook.com/Infested.Art



Interview: Chris (NecroSlaughter) / Jasper (Gitarre/Backing Vocals @ Days Of Desolation) · 19.09.2012/16.06.2012
© Bilder: Japser/Infested Art und DAYS OF DESOLATION