Lifeless – Chapel Of Disease – Chapel Of A Lifeless Cult

 , , ,

Death Metal Doppel Power, made in NRW. LIFLESS aus Dortmund, die vielleicht schon über ihr Debüt „Beyond The Threshold Of Death (2008 über Ibex Moon Records, dem Label von Incantation-Chef John McEntee erschienen), treffen hier auf ihre Kollegen CHAPEL OF DISEASE aus Köln. Diese haben zwar gerade mal ein Demo-Tape mit vier Songs draußen, doch damit haben sie im Underground schon reichlich Aufsehen erregt. Innerhalb kürzester Zeit war „Death Evoken“ ausverkauft und ein kleiner Kult um CHAPEL OF DISEASE entstanden. Nicht zuletzt an dem mächtigen Publikumsinteresse auf dem Party San Open Air zu erkennen.

Beide Bands steuern einen Song zu „Chapel Of A Lifeless Cult„-Split bei, die über FDA Rekotz erschien. Als 7″ Single im farbigen Standard-Cover, gestaltet von Art Wars Mediadesign mit Bandfotos, Texten, Dankesliste und den üblichen Informationen um die Aufnahme, gibt es die Scheibe sowohl in blau (100 Kopien) und schwarz (400 Kopien). Von jeder Band liegt ein Outdoor-Sticker und das Cover als Din A3 Poster bei, welches leider etwas ungünstig gefaltet wurde, damit es in die Hülle passt. Auch der glänzende Druck ist hier eher zum Nachteil gereicht, sehe ich doch das böse Sonnenlicht auf diesem eigentlich nett gemeinten Gimmick stark reflektieren. Igitt, Sonne! Doch insgesamt ist es ein hochwertiges Paket, was von vielen anderen, lieblosen Produktionen positiv hervor sticht.

Auf der A-Seite präsentieren LIFELESS einen neuen Song. „Godconstruct“ ist ein Vorgeschmack auf das kommende Album, das im Herbst 2012 gleichsam über FDA Rekotz erscheinen soll. Im direkten Vergleich zum Debütalbum ist der Track ein ordentlicher Schritt nach vorne! LIFELESS klingen weniger gehemmt, „Godconstruct“ kommt mächtig und ohne Handbremse aus den Boxen. Ein wenig erinnert mich der Song an Fleshcrawl, wobei der Aufbauf etwas dem übermächtigen „Dark Side Of My Soul“ ähnelt – Aufbau, nicht Riffing oder Melodik! Ich mag die coolen Gitarren, melodischen Soli und epischen Momente zum Ende der Seite. LIFELESS haben sich ordentlich entwickelt und machen hier wirklich Lust auf ihr neues Album!

CHAPEL OF DISEASE haben sich „The Nameless City“ von ihrem Demo „Death Evoken„, das auch über FDA Rekotz erschienen ist, vorgenommen und neu eingespielt. Eine weise Entscheidung, im mehrfachen Sinne. Zum einen ist der Song einfach verdammt cool, die Riffs sind sehr griffig, die Soli richtig cool und auch der ranzige Gesang hat seinen Charme. Zum anderen bettet die Neuaufnahme das Lied auch in ein angemessenes Gewand. Im Vergleich zum Demo-Sound gewinnen CHAPEL OF DISEASE hier deutlich. Vielleicht leiden die Kölner noch ein wenig unter ihrem jungen Stadium, „The Nameless City“ könnte noch etwas mehr auf das wesentliche reduziert werden. Doch die Tendenzen sind gut und der Song macht einfach ordentlich Spaß. Auch hier bekommt man Lust auf ein kommendes Album.

Nun muss der Fan aber selber entscheiden. Sind ihm zwei Lieder wirklich €7,50 für die schwarze Platte, oder €8,90 für das blaue Wachs wert? Auch wenn die beiden Sticker, das Poster und die wertige Aufmachung das Gesamtbild deutlich heben; den Beitrag von LIFELESS bekommt man später auch auf dem neuen Album dargeboten. „The Nameless City“ von CHAPEL OF DISEASE kennt man vielleicht schon vom Demo. Und wer weiß, ob die Nummer es nicht auch auf das nächste Full-Length schafft? Im Vergleich zu „Death Evoken“ ist alleine der klangliche Unterschied sicher interessant. Doch am Ende ist „Chapel Of A Lifeless Cult“ doch eher was für notorische Sammler, Komplettisten und absolute Maniacs. Aber seien wir ehrlich: Irgendwie sind doch alle Metalheads auch ein klein wenig von all diesen Nerds…. P.S.: So oft, wie in diesem Text FDA Rekotz vorkam, sollte ich mal über einen Werbepartnervertrag nachdenken…

Infos:
FDA Rekotz – 2012
7″-Single – 2 Lieder / ? Min.

http://www.lifeless-deathmetal.de/
https://www.facebook.com/pages/LIFELESS/152555931488020?ref=ts
http://chapel-of-disease.jimdo.com/
https://www.facebook.com/ChapelOfDisease
http://fda-rekotz.com/