07.06.2012 – M.M.A. und Embers im AZ, Aachen

Infos:
Donnerstag, 07.06.2012 im AZ, Aachen
Damage: €5,00
Einlass: 21:00h

Bands: M.M.A., Embers

Vor nicht einmal einer Woche kam die Info, dass EMBERS im AZ zu Aachen spielen. Nicht einmal eine Woche vor dem eigentlichen Konzert. Das ist ein bisschen kurzfristig. Dennoch schien der Abend zu funktionieren. Als ich kurz nach 21:00 vor dem Autonomen Zentrum ankam, waren bereits 16 zahlende Besucher anwesend. Und bis zum Konzertbeginn sollten es noch ein paar Leute mehr werden. Die zahlen klingen nun zwar nicht sonderlich spektakulär, aber man muss bedenken: Das Konzert fand unter der Woche statt. Zwar an Frohnleichnahm, doch nicht jeder hatte den Freitag als Brückentag frei. Außerdem befinden wir uns nach wie vor in Aachen, wo Konzerte eh immer schlechter besucht sind, als in anderen Teilen der Welt. Dennoch hätte ich beiden Bands deutlich bessere Besucherzahlen gewünscht.

Recht kurzfristig kamen M.M.A. aus Köln und dem Rurpott als Support hinzu. Lange gibt es die Band noch nicht. Das hindert MORBID MOSH ATTACK aber nicht daran, eine ordentliche halbe Stunde Lärm zu machen. Räudiger Crustcore mit leichtem Death Metal Touch und ordentlich moshbarem Groove. Trotz kleinerer Holprigkeiten an den Instrumenten, gefiel die Mischung. Leider gab es kein Material von der Band zu kaufen und die drei Songs von ihrer Myspace-Seite sind wohl noch mit altem Sänger und Bassisten.
http://www.myspace.com/morbidmoshattack

EMBERS sind mittlerweile zum vierten Mal in Europa. Die Tage zuvor waren sie im Köpi in Berlin und dem Zorro in Leipzig. Da muss man sich fast schon schämen, dass nach diesen zwei legendären Locations nun gerade mal 30 Leute in Aachen waren. Doch die Band zeigte sich versöhnlich. Immerhin sei es ein Donnerstag, da kann man das verstehen. Entsprechend gaben die drei Jungs und das Mädel aus Oakland, California alles. Vielleicht auch motiviert durch das ganz frisch als Doppel-LP erschienene „Shadows„-Album, verzauberten EMBERS den Konzertsaal für gut 50 Minuten mit atmosphärischen Black Metal. Das gemischte Publikum aus Punks, Metallern und Hipstern ließ sich bereitwillig auf eine verträumte Reise entführen. Die Bühnenpräzens der Band war erhaben, die Songs eingängig und mitreißend. Die Show einfach hypnotisch. Wer nicht unbedingt mit Corpse-Paint ins Bett geht, sollte diese erstklassige Band unbedingt anhören, noch besser, ansehen!
https://www.facebook.com/pages/Embers/206721712688301
http://embers-music.com/
http://embers.bandcamp.com/album/shadows

Ich kann der AZ-Crew wiedermal nur danken, dass sie so eine wunderschöne Perle wie EMBERS in ihren Bunker geholt haben! Der Auftritt war einfach nur unglaublich. Am Montag, den 11.06. geht es direkt weiter mit unorthodoxem Black Metal, mit Gottesmorder.