Writhings / Ad Patres – Split Tape

 ,

Gab vom Nihilistic Holocaust Webzine/Distro/Oldschool DIY-Label hat einfach einen guten Geschmack! Immer wieder präsentiert er uns Perlen aus dem Underground auf Kassette. Sein letzter Release ist dabei nichts geringeres als ein Must-Have für die Death Metal Sammlung.

Dem regelmäßigen Leser fällt vielleicht der Name AD PATRES auf, denen ich bereits mit ihrer „Promo 2010“ eine gute Zukunft neben ihren Landsleuten Kronos und (den leider etwas schwächelnden) Gorod prophezeit hatte. Just diese Promo mit ihren drei Liedern macht auch AD PATRES‚ Beitrag zum Split-Tape aus. Also leider kein neues Futter für die Anlage, aber dafür endlich ein vernünftiges Veröffentlichungsformat. (Man erinnere sich, dass ich meine letzte Kritik zu lumpigen MP3-Dateien schreiben musste. Welch großes Problem der ersten Welt…)
Als Gegenspieler fand der Gab WRITHINGS aus Detroit, denen er das „Indomitable Demo“ für diese Release entlieh. Anbetracht der Tatsache, dass die Band ihr Demo gleichsam erst 2012 rausbrachte, kann man hier nicht um neueres Material möppern. Dafür sind diese drei Songs einfach noch zu frisch.

Im direkten Vergleich sind WRITHINGS etwas direkter und roher als AD PATRES, die im Sound polierter und auch im Spielerischen etwas technischer sind. Diese beiden Aspekte sind aber auch schon die größte Differenz zwischen beiden Bands. Ansonsten passen die Beiträge wunderbar zusammen und lassen dieses Split-Tape zu einem echten Leckerbissen wachsen. Interessant ist dabei, dass beide Demos in ihrer Entwicklung recht parallel verlaufen…

Eigentlich hätte man aus dem Medium Tape etwas mehr rausschlagen können. Hier teilen sich beide beteiligten eine Seite. Wo die schwarze Kassette ist mit einem schönen DIY-Aufkleber markiert wurde, befindet sich als Booklet ein professionell gedruckter Einleger mit vier Seiten. Die Rückseite ist zwar monochrom schwarz, dafür beinhaltet die Vorderseite neben dem Cover alle nötigen Informationen zu dem Release. Tracklists beider Bands, Kontaktdaten und ein paar Meta-Informationen zum Split selber. Inklusive Handnummerierung, denn dieses Tape ist auf 500 Einheiten limitiert. Und zum aktuellen Zeitpunkt dieses Reviews waren bereits hundert Kopien weg.

Den Anfang machen WRITHINGS, die einen sehr schönen Gesamtsound fahren. Wie gesagt, etwas roher mit verdammt geilen Gitarren. Sowohl im Sound wie auch in den finsteren Riffs erinnert mich die Arbeit sehr an mittlere Morbid Angel, zu Zeiten von „Gateways To Annihilation“ oder „Domination„. Mit „Indomitable“ legen WRITHINGS auch direkt ordentlich einen vor. Dezente Einflüsse aus dem Black Metal und einem Dark Funeral-Riff machen den Song sehr interessant. „Death Of Your Dreams“ ist an dieser Stelle schon geradliniger, aber in der Attitüde nicht minder finster. Als großer Hit kristallisiert sich schnell „Prey“ heraus, das eingebettet in Gitarren-Klimpereien wirklich ein derbes Brett ist. Ein wenig erinnert mich das absolut menschenverachtende Gekeife an Travis Ryan von Cattle Decapitation.

AD PATRES folgen auf der Spur – im wahrsten Sinne des Wortes. Zunächst überrennt „The Lock“ den Hörer und stellt klar, was Sache ist. Schneller und technischer als ihre Split-Partner, gleichzeitig auch differenzierter im Sound, sind die Franzosen nicht minder brutal. Vielleicht im Songwriting etwas intelligenter und durch die geschickten Melodien etwas eingängiger. Das war es auch schon. „To The Father“ ist ein ordentlicher Song. Necrophagist oder Deadborn hatten hier sicherlich den ein oder anderen Einfluss auf die Hooks der Gitarren. Den Überhammer haben AD PATRES aber weiterhin mit dem abschließenden „Scorn Aesthetics“ in der Hinterhand. Hier stimmt einfach nur alles, Brutalität, das Gefühl für gutes und intelligentes Songwriting und die überaus geniale Melodielinie. Schlichtweg ein zukünftiger Klassiker!

Das einzige Manko an dieser Kassette, ist der DIY-Charakter am Tape selber, nur eine Seite und diese nicht mal komplett bespielt. Doch das ist jammern auf hohem Niveau. Wer kein DIY und kleine Unzulänglichkeiten im Death Metal haben will, soll doch bei Nuclear Blast einkaufen gehen! Ich für meinen Teil schaue gerne über diesen „Missstand“ hinweg und spreche eine UNEINGESCHRÄNKTE Kaufempfehlung für diese Split aus. Hier bekommt man für die fairen 2 Euro, die Gab ohne Porto für das Tape haben will, wirklich einen ordentlichen Gegenwert. Bei mir kommt das Teil auf jeden Fall auf Dauerrotation.

PS: Wer nicht direkt von Nihilistic Holocaust bestellen will, kann sich auch bei mir melden. Ich habe eine Hand voll Tapes hier, will aber (Porto und Verpackung geschuldet) €4,00 inkl. Versand dafür. Choose your destiny!

Infos:
Nihilistic Holocaust – 2012
Split-Tape – 6 Lieder / 20:38 Min.

https://www.facebook.com/writhingmetal
https://www.facebook.com/adpatres
http://nihilistic.voila.net/
https://www.facebook.com/pages/NIHILISTIC-HOLOCAUST-Webzine-Distro/211271322274546