30.05.2012 – Risse / Blank / Throwers im AZ Aachen

 ,

Infos:
Mittwoch, 30.05.2012 im AZ, Aachen
Einlass 20:00h // Beginn: 21:40h
Damage: €5,00

Bands: Risse, Blank, Throwers

Noch ein halbwegs schöner Tag, bevor zum Wochenende das Wetter wieder schlechter werden soll. Noch dazu ein Mittwoch. Und dann düsterer Hardcore im schattigen Keller des AZs zu Aachen? Nun, in Anbetracht dieser Umstände, sind 25 zahlende Gäste eigentlich eine passable Zahl. Sicher, Veranstalter und vor allen Dingen die Bands hätten mehr Publikum verdient. Doch gerade in Aachen muss man realistisch bleiben. Und durch die Bands und AZ-Crew war der Raum vor der Bühne auch angenehm gefüllt.

Natürlich war der anvisierte Konzertbeginn um 20:00 Uhr sehr optimistische Augenwischerei. Und die Hoffnung, noch vor Mitternacht den Schlaf der Gerechten zu erhaschen, oder zumindest den Heimweg anzutreten – die war auch bald zerschlagen. Denn die erste Band erklomm erst um zwanzig vor zehn die Bühne. Ärgerlich für Leute, die unter akuter Frühschicht leiden. Ich gehörte zum Glück nicht dazu, und konnte mir den Abend ganz entspannt geben.

RISSE waren die erste Band, Veranstalter des Gigs und lokale Newcomer. Bestehend aus Mitgliedern der AZ-Crew war dieser Abend ein Heimspiel. Dennoch betraten RISSE kein Neuland, neben diversen Konzerten, hat die Band auch schon ein Demo-Tape draußen. Die erste Auflage von 50 Kassetten fand dabei rasch Anklang und war wohl auch innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Mittlerweile mit neuer Neuauflage (die soweit ich sehen konnte kein Blatt mit Texten und Download-Link mehr hat) im Gepäck sollte nun der erste offizielle Auftritt in Aachen folgen.
Der Sound mit viel zu vordergründigem Gesang war etwas suboptimal. RISSE selber merkte man das junge Alter an. Die Jungs waren motiviert und spielten die Musik, auf die sie Bock haben. Dabei trifft das ruckartige aus dem Powerviolence auf düster-episches Gebresche, dem von Planks nicht unähnlich, und auch Spuren des unkategoriserbaren Stils der New Yorker Tombs. Allerdings alles noch etwas roh. Unausgereift und hakelig. Doch was nicht ist, kann noch werden.

BLANK sind schon etwas länger dabei. Letztes Jahr kam bereits ein Demo raus, das mittlerweile ausverkauft ist und aktuell befindet sich die neue LP im Presswerk. Darum hatte die Band auch keinerlei Merch dabei. Schade, denn spätestens nach dem gelungenen Auftritt hatte ich erhöhtes Interesse an einem Tonträger.
Mit dezenten Samples garniert, gab es düsteren Hardcore. Belebt von schönen Grooves und derben Gebretter, teilweise crustig-metallischen Leads und Riffs und angenehm finsteren bis dissonanten Melodien. Eine schöne Mischung, die die Genregrenzen gleichsam wie RISSE verschwimmen ließen. Doch wesentlich homogener und auch kraftvoller dem Publikum entgegen geschmettert wurde. Ich bin auf das Album gespannt.

Von THROWERS hatte ich im Vorfeld schon viel gutes gehört. Vor Ort erfuhr ich dann, dass Sänger Alex gleichermaßen für das Doom Over Leipzig mitverantwortlich ist, und auch bei Dezafra Ridge singt. Mein Interesse wuchs und meine gestiegenen Erwartungen wurden nicht enttäuscht. THROWERS waren einfach nur eine Wand! Alle Musiker waren mit vollem Körpereinsatz bei der Sache und entfesselten pure Energie. Kein Wunder, dass früher oder später eine Gitarrensaite riss – was allerdings sehr souverän umspielt wurde. Später erfuhr ich, dass am Vorabend wohl noch mehr Kollateralschäden entstanden, jeweils zwei Saiten an Gitarre und Bass sind wohl draufgegangen. Und bereits früher auf der kurzen Tour, hat sich Sänger Alex mit dem Mikrofon den Nasenrücken aufgedroschen. Genau diese Hingabe an ihre Musik – wenngleich weniger blutig – spürte man auch im AZ. Zum Glück hatten THROWERS noch ihr Demo „Prosaic Materialists / Rudimentary Bodies“ dabei. Sowohl auf Tape, wie auch als 10″ Platte.

Am Ende war es halb ein in der Frühe. Ein wenig spät in Anbetracht des nächsten Arbeitstages. Doch alleine BLANK und THROWERS waren jeden Millimeter Augenring am Morgen wert. RISSE müssen noch etwas wachsen. Doch im Gesamtpaket war der Abend großartig. Da freue ich mich umso mehr auf Gottesmorder am 11.06.

http://risse.bandcamp.com/
http://blankhc.bandcamp.com/releases
http://throwers.bandcamp.com/releases