Swallowed – Swallowed

 , , ,

Wenn man eine geheimnisvolle, düstere Doom/Death Metal Band sein will, gehört mangelnde Informationspolitik wohl irgendwie dazu. Doch nun glaube ich, dass ich alle Fakten beisammen habe – und lasse mich gerne eines besseren belehren.
Irgendwann 2007, zu jener Zeit, als die erste Welle der OSDM gerade wie die Untoten aus den Gräbern krabbelten, formierten sich auch SWALLOWED im finnischen Helsinki. Einem guten Herkunftsland für düsteren Death Metal! Seither hat die Band zwei Demos (’07 und ’08) und eine EP veröffentlicht. Diese selbstbetitelte 7″ wurde im Dezember 2009 aufgenommen und kam 2010 über Emptiness Productions heraus. Limitiert auf 500 Einheiten, war das Teil wohl schnell vergriffen. Eine Neuauflage als professionelles Tape in 300er Stückzahl folgte alsbald. Im Februar 2012 kam nun die neue Vinyl-Pressung in etwas verändertem Umfang heraus. Angeblich lediglich nur 100 Stück, also sollte man sich bei Interesse dranhalten.

Die aktuelle Edition ist schwarzes Wax mit schlichten, weißen Labels und dezentem, aber nicht minder okkulten Aufdruck. Geschützt wird die Scheibe von einem schweren Karton-Schuber, der im Gegensatz zur ersten Auflage ein anderes Bandbild auf der Rückseite trägt. Die Erstpressung soll einen vierseitigen Einleger und einen „Swalloweed“-Aufkleber beinhaltet haben. Bei der aktuellen Fassung gibt es einen doppelseitigen Einleger mit Lyrics, Meta-Informationen um die EP und der Dankesliste. Laut Metal-archives.com soll auch noch ein Download-Code für die digitale Version beiliegen, was ich aber nicht bestätigen kann. Hingegen richtig ist, dass man die drei Songs über das Bandcamp-Profil von SWALLOWED runterladen kann. Die A-Seite komplett kostenlos, aber die richtige Perle, „The Dying Misted In The Bloodstream“ kostet im Bundle mit den beiden anderen Songs lediglich €2,50 und ist definitiv das Geld wert! Wer etwas physisches haben will, bekommt gleichsam über Bandcamp auch den Re-Press inklusive T-Shirt für 18€. Die 7″ alleine bekommt man z.B. bei Detest Records oder Emptiness für €6,00 – €6,50, was meiner Meinung nach immer noch ein gerechtfertigter Preis für die drei Lieder ist!

Die A-Seite mit insgesamt ca. sechs Minuten Spieldauer, teilen sich „Unsavorably“ und „Black Phlegm„. Zunächst wird der Hörer mit wirklich furiosem Geschepper ein wenig in die Irre geführt. Denn alsbald schleppen sich SWALLOWED in bester Decrepitaph-Manier schwer und zäh durch den ersten Track. Sehr dezente Melodie-Linien bilden einen spannenden Kontrast zu den sehr nekrotischen Schreien. Verpackt in eine sehr warme, drückende Produktion entwächst „Unsavorably“ zu einer mächtigen Wand, die gegen Ende wieder an den Anfang anknüpft und das unheilvolle Chaos abermals steigert.
Black Phlegm“ spielt gar nicht erst, sondern verbreitet direkt seine unheilvolle und böse Atmosphäre. Ein abgrundtiefer, pechschwarzer Song. Ein bitterböses Monster, das deutlich die sinistre Qualität von SWALLOWED hervorhebt.

Doch den Überhammer schwingt die B-Seite, die gänzlich vom sechsminütigen Brocken „The Dying Misted In The Bloodstream“ eingenommen wird. Apokalyptisch und finster zermürbt dieser Track alles, was ihm in die Quere kommt. Das ist pechschwarzer, vermodernder Dooooom Death Metal in widerwärtigster finnischer Tradition. Ein so unglaublich hässliches Ungetüm, dass es vom Sonnenlicht versteckt gehört. Spätestens, wenn in der Mitte der zügellose Death Metal wieder ausbricht, ist alles Vorbei und diese EP wird abrupt zum Must-Have jeder verrottenden Metal-Sammlung! Danke für diese Neupressung, dass verzögert zumindest ein wenig die absurden Preise auf eBay…

Infos:
Emptiness Productions – 2010/2011 (Re-PRess)
7″-EP/Tape – 3 Lieder / 13:06 Min.

http://swallowed.bandcamp.com/
http://blackphlegm.com/
https://www.facebook.com/blackphlegm
http://blackphlegm.com/emptiness/altar/