Entrails – Für und Wider des Internets

ENTRAILS haben bei mir bereits mit ihrem „Reborn„-Demo einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Mit richtigem Drummer und besserem Sound aufbereitet war das „Tales From The Morgue“ Album dann ein richtiger Knaller. Kein Wunder, dass die Band seither in aller Munde ist. Dass bei soviel Gerede auch die ein oder andere nicht ganz so positive Stimme dabei ist, dürfte eigentlich klar sein. Gitarrist und Gründungsmitglied Jimmy geht es dennoch auf den Sack…


1. Hallo Jimmy! Alles klar in Växjö? Zufälligerweise überlegt eine Bekannte von mir aktuell, ob sie nicht in Dein Dorf zu ihrem Freund ziehen soll… Eigentlich muss ich mich ja fast schon entschuldigen, dass ich erst zu eurem zweiten Album ein Interview mit euch mache! Bereits mein erster Kontakt mit „Reborn“ hat mich positiv auf euch aufmerksam gemacht und dann lasse ich mir noch so lange Zeit…

Hello. Die Dinge hier sind großartig. Es passiert nicht gerade viel hier, aber das ist wohl normal für diese beschissene Stadt. Haha, das ist cool… Ich versuche Deine Fragen so gut wie möglich zu beantworten.

2. „Tales From The Morgue“ hat vor einem Jahr von allen Ecken und Enden positive Resonanz eingefahren. Wie sieht es denn bisher mit den Rückmeldungen zu „The Tomb Awaits“ aus? Soweit ich das überblicken konnte, war das Feedback auch hier wieder sehr gut. Doch habe ich auch ein paar böse Stimmen vernommen, die behaupten, dass die Zeit zwischen euren Alben doch etwas arg kurz war und gutes Ding weile haben will…

Meistens waren die Reviews die ich gesehen habe ziemlich gut… Natürlich gibt es auch ein paar herausragende mit voller Punktzahl und schlechter und Blablabla-Reviews von Leuten, die einfach alles über Death Metal besser wissen und mit ihren großen Beschwerden und Scheiß einfach nur dummschwätzen. Doch das scheint heute üblich zu sein, da dieses Internet zum großen Werkzeug für Blogger und so weiter wurde. Ich denke es ist cool zu erwähnen, dass ich dachte, jeder hätte bisher die Ähnlichkeiten zwischen unserem Logo und dem von Entombed bemerkt. Aber es wird immer noch in jedem verdammten Review erwähnt. Das ist ein bisschen nervend, da die Leute eigentlich mit ihren eigenen Augen sehen können und mit etwas musikalischem Wissen selber drauf kommen können. Es ist schon ziemlich lustig, da niemand etwas gesagt hat, als die gleiche Schriftart von Bands wie Bathory, Carnage und einer MENGE anderer Bands verwendet wurde…
Aber in dieser verdammten Welt meint einfach jeder sich hinter seinem Computer-Monitor heraus zu beschweren. Das musste ich einfach mal loswerden, hehe. Nun, jeder hat seine eigene Meinung (wie immer) aber wir hören nicht auf die Gedanken anderer, da wir das komplett nur für uns selber machen.

3. Leider fehlt mir aus eurer Diskografie ein Release: Das „Human Decay“-Demo. Und zumindest vom Namen her scheint „Total Death“ von diesem Demo auf das neue Album gewandert zu sein. Korrigiere mich, wenn ich mich irre! In wie fern wurde der Song für „The Tomb Awaits“ überarbeitet?

„Undead“ ist auch ein ein alter Song auf der neuen Scheibe. Auf dem „Human Decay“-Demo hieß er „Midnight Death“… Den „Total Death“-Song haben wir etwas gekürzt und die Lyrics etwas verändert, damit sie besser auf das Album passen. Das ist alles.

4. Hatte Frederik Widigs nach „Tales From The Morgue“ keine Lust weiter bei euch zu spielen? Durch sein Zutun haben die Songs im Vergleich zu den Demo-Versionen mit Drum-Computer noch mal an Qualität gewonnen. Wenn ich dem aktuellen Myspace-Profil von Frederik glauben darf, verdingt er sich als Trommler zum Mieten. War sein Einsatz auf eurem Debüt auch eine Auftragsarbeit oder ein Freundschaftsdienst?

Nope, er wurde nur für das Album angeheuert und nichts weiter. Und yepp, es hat mich etwas gekostet, dass er das Drumming übernimmt und YEAH, sein Spiel ist brutal.
Nun, das Programming und das Mixing auf den Demos habe ich alles selber gemacht. Ich lernte gerade wie die Dinge funktionieren um ein paar Songs hinzukriegen und dann habe ich das erste Demo veröffentlicht. Meine Programmier-Künste waren nicht die Besten zu der Zeit. Und der Mixing-Prozess war etwas, von dem ich keine Ahnung hatte. Doch nun habe ich eine bessere Sicht wie die Dinge funktionieren.

5. Mittlerweile ist Adde Mitroulis bei euch fester Drummer und ihr habt somit 2/3 von Birdflesh in euren Reihen. Hatte das einen besonderen Einfluss auf eurer Songwriting? Irgendwie habe ich das Gefühl, als ob „The Tomb Awaits“ wesentlich reifer als das alte Material ist. Neben dem höheren Output an geilen Soli wirken die Songs auch kompakter und schlüssiger. Wesentlich direkter in die Fresse!

Yeah, Adde ist ein richtiger Drummer der alten Schule und hat hohe Fähigkeiten in jedem Schlag den er macht. Nun, ein paar ihrer Worte und Ideen kamen in die Songs, doch hauptsächlich stammen sie von mir. Sie wollten staight-forward Death Metal und das ist genau das was sie und alle anderen bekommen.

6. Wenn schon mehr als die Hälfte von Birdflesh bei euch aktiv ist, kann man sicher auch mal nachfragen, ob da in naher Zukunft noch was ansteht. Immerhin ist das letzte Album auch schon wieder von 2008. Oder sind die Pflichten bei Entrails so einnehmend, das keine Zeit mehr für Fun-Grind bleibt?

Aaahh, Du meinst in Birdflesh… Nun, ich weiß dass es da ein paar Aufnahmen gab, aber das war es schon. Ich weiß nicht ob irgendetwas veröffentlicht wird oder in welchem Format oder so was.

7. Neben dem Songwriting ist auch die Produktion von „The Tomb Awaits“ deutlich besser als auf „Tales From The Morgue“. Irgendwie schon ein bisschen komisch, denn beide Male hatte Mastermind Dan Swanö in seinem Unisound die Finger an den Reglern… Doch dieses Mal konntet ihr den Herrn Swanö überzeugen bei euch ein paar Grunzer beizusteuern! Wie kam es dazu? Hat ihm der Song „Eaten By The Dead“ so gut gefallen?

Aaaaah, gut, Du hast Deine Hausaufgaben gemacht. Du und ein paar andere liegen richtig, wenn sie von Mixing und Mastering sprechen. Der Rest behauptet, er hätte das Album produziert und das ist vollkommen falsch. Da gibt es einen großen Unterschied. Aber immer wieder nehmen Leute etwas als Wahrheit ohne das Booklet zu lesen.
Es war unser Sänger der die Idee für diesen Song hatte und als wir ihn fragten, hat er sofort zugestimmt. Und es wurde richtig großartig, hehe.

8. Ein kleiner Kritikpunkt an „The Tomb Awaits“ ist für mich das Cover. Irgendwie wirkt es zu sauber und ich weiß nicht so richtig, was ich von der alten Ruine halten soll. Die Dämonen-Fratzen an den Bäumen im Vordergrund sind cool, aber beim Rest bin ich mir unschlüssig. Auch das Artwork von „Tales From The Morgue“ war auch eher der archaische Stil eines Trash-Comics und nicht so gänzlich mein Ding. Bisher gefällt von euren Covern das von „Human Decay“ am besten…

Nun, wir mögen es sehr und das ist was zählt. Ich frage mich, wie wohl das perfekte Cover aussehen würde, hätten wir auf jeden gehört, der eine Vorstellung davon hatte, wie ein Entrails Cover aussehen SOLLTE. Aber Shit happens. Wir hatten mit dem „Tales…“-Cover auch keinen Erfolg, es war zu sehr in der Gore-Thematik und Cannibal Corpse-näßig, wenn man den IKNOWEVERYTHINGABOUTDEATHMETALJERKS glauben darf.
Yeah, das Cover ist ziemlich krank, nicht wirklich unsere Flasche Whiskey, aber ziemlich cool für das Demo.

9. Sind etwaige Parallelen zwischen „The Tomb Awaits“ und „Left Hand Path“ beabsichtigt? Farbgebung und auch ein wenig das Motiv deuten schon sehr auf Vorsatz…

Aaaaahh, nicht auch Du noch!!! Was ist falsch an Blautönen? Metallica hatten auch einen ziemlichen Blauschlag auf „Ride The Lightning“. Und viele andere Bands hatten ein Cover in Blau und mit Grabsteinen und Bäumen, so wie unseres. Für uns ist dieses blaue Thema ein kaltes und düsteres Ding… Es hatte nicht wirklich etwas mit „Left Hand Path“ zu tun. Der Kerl, der das Cover gezeichnet hat, hatte den Auftrag ein mystisches und typisch Seagrave-artiges Cover zu zeichnen, das aber auch den Entrails-Touch besitzt.

10. Verantwortlich für das Bild auf „The Tomb Awaits“ war Daniel Devilish, auf dessen Blog man bereits das Artwork für eine neue Entrails EP (http://danieldevilish.wordpress.com/2011/10/22/new-piece-for-entrails/) bewundern kann. Gefällt mir schon mal besser. Aber was hat es genau damit auf sich? Wann kommt die EP, wer wird sie veröffentlichen und was wird darauf sein?

Yeah, das wird eine 7″-Split, die über ein mexikanisches Label erscheint. (Den Namen kann ich gerade nicht erinnern). „Depression“ und „Human Decay“ werden auf dem Teil sein. Dieses Mal wird es von mir gemixt aber diesmal mit einem gewissen Sunlight-Feeling..

11. ENTRAILS haben schon mal Anfang der 1990er existiert, als der erste große Death Metal Boom war. Und aktuell feiert ihr erfolge in der großen Retro-Welle. Darum kannst Du vielleicht beide Bewegungen gut miteinander vergleichen. Wie siehst Du den aktuellen Trend zum alten Sound? Hast du aktuell irgendwelche Favoriten?

Hmmmmm, es gibt einen großen Unterschied zwischen heute und den frühen Tagen. Heute ist es zu technisch und viel zu brutal in jedem Stil. Damals machte man bessere und einfachere Riffs, die einem einfach das Hirn schmelzen ließen. Heute ist es nicht so einfach dieses Wow!-Feeling in den Riffs einer Band zu finden. Hell, da draußen gibt es richtig kranke Riffs von einer Hand voll Bands, aber das war es dann schon. Eine erwähnenswerte Band sind die Stockholm-Jungs von Blood Mortized, die auch dieses oldschool Ding machen, aber langsamer und mit Bolt Thrower Style. Undead Creep, Lifeless, Fatalist und einige andere ordentliche Bands sollten auch erwähnt werden. Sie suchen alle nach dem typischen HM2-Sound und dem alten Spirit des schwedischen Death Metals und manche Parts in ihren Songs sind verdammt gut in meinen Ohren.

12. „Crawling Death“, „Eaten By The Dead“, „Undead“, „End Of All Existence“, „Remains In Red“ – Das sind meine Lieblingslieder von „The Tomb Awaits“. Welches sind Deine Favoriten? Und wenn Du schon mal über Deine eigene Arbeit schwärmst, kannst Du direkt mal was Werbung machen und meinen Lesern erzählen, warum er eure neue Scheibe kaufen sollte, haha!

Ich würde sagen jeder… wir machen keine Musik die schlecht ist. Wenn es in unseren Ohren nicht gut ist, nehmen wir es nicht auf und veröffentlichen es nicht.
Warum sie es kaufen sollten, ist leicht zu erklären. Es ist wahre und alte schwedische Schule. Wir sind keine verdammte „Tribute-“ oder „Clone-“ Band, wie es viele denken, sagen oder sogar in manchen mongoloiden Foren schreiben. Eine Tribute-Band spielt Coversongs von der Band, die sie verehren oder kopieren!! Und soweit ich das sehe, spielen wir keine Coversongs. Wir spielen unsere eigenen Lieder, wie wir sie spielen wollen. Wir benutzen das beste vom fetten Sunlight-Sound, weil DAS der Sound ist, den wir damals benutzen hätten, wenn wir unsere Aufnahmen ordentlich gemacht hätten. Und es ist nicht nur Entombed, die damals diesen Sound verwendeten. Leute die das behaupten sind nur zu ca. 10% richtig. Vergessene Bands wie Nirvana 2002 und God Macabre hatten auch diesen Sound. Waren das auch Clone- oder Tribute-Bands???
Und wir planen nicht irgendetwas in Zukunft zu ändern, also bereitet euch auf mehr vor, haha!

13. Vielen Dank, Jimmy, dass Du Dir die Zeit genommen hast, um meine Fragen zu beantworten. Ich denke, man wird von ENTRAILS in Zukunft noch einiges hören – zumindest hoffe ich das, haha! Viel Erfolg noch mit „The Tomb Awaits“. Die letzten Worte gehören Dir!

Danke man, wir hoffen auf Erfolg und das die Leute unsere Alben kaufen. Das wird uns helfen mehr Death Metal zu machen. Und wir wollen Support von unseren wahren Fans, die unser verdammt gutes Merch kaufen und rauskommen und uns sehen wollen, wenn wir in ihrer Nähe spielen.
Besucht uns unter
www.myspace.com/entrailsreborn
http://www.facebook.com/pages/Entrails/115745905237
Cheers!!!!!


Interview: Chris (Necroslaughter) / Jimmy (Gitarre @ Entrails) · 09.11.2011 / 17.11.2011
© Bilder: das böse www