Mystical Music – Fanzine #16

Die Retro-Welle boomt und beschwert uns ein riesiges Überangebot an ranzigem Death Metal. Skandinavien bringt im gefühlten Sekundentakt neue Bands hervor und auch alte Helden steigen wieder aus ihren Gräbern. Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, wandeln die Toten auf Erden. Und wenn die Friedhöfe voller Bands sind, die möglichst coole Fotos haben wollen, kommen die interessantesten ins MYSTICAL MUSIC, haha!

Wieder mal mehr oder weniger pünktlich hat Ralf Hauber seine mittlerweile 16.

weiterlesen

 Reviews  

Entrails – The Tomb Awaits

Gerade mal ein Jahr nach „Tales From The Morgue“ liefern ENTRAILS gut vierzig Minuten neues Material ab. Dieses Mal fast gänzlich neues. Im Gegensatz zum Debüt ist das Verhältnis zwischen neuen Liedern und der Resteverwertung aus Demo-Tagen genau umgekehrt. Lediglich „Total Death“ scheint es in überarbeiteter Form auf den neuen Longplayer geschafft zu haben. Schade, dass mir das „Human Decay„-Demo fehlt, sonst könnte ich auch detailliertere Aussagen machen.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Death Toll 80K – Harsh Realities

Habt ihr auch die Schnauze voll, dass man so Crap wie We Butter The Bread With Butter als „Grindcore“ verkaufen will? Oder dass Grindcore immer mit Gedärmen und Pornografie in einen Topf geworfen wird? Ihr wollt wieder sozialkritischen Grindcore der alten Schule? Ihr steht auf alte Napalm Death, Extreme Noise Terror, Phobia, frühe Bolt Thrower und Insect Warfare? Dann geht leider kein Weg an DEATH TOLL 80K vorbei!… weiterlesen

 Reviews  , ,

Azarath – Blasphemers‘ Maledictions

Die polnischen Ketzer von AZARATH sind zurück. Pünktlich zwei Jahre nach ihrem letzten Album „Praise The Beast“ meldet sich die Band, die wegen ihrem Drummer immer und immer wieder den Behemoth-Vergleich ertragen muss, wieder mit einem neuen Langeisen. Dieses Mal wurde das Konzept des schicken schwarz/weiß Artworks gebrochen. Dennoch ist „Blasphemer’s Maledictions“ nicht un-blasphemischer. Der „Göttliche Funken“ wird auf dem Cover wohl nicht gerade überspringen.… weiterlesen

 Reviews  ,

Morbus Chron – für eine verdorbene Seele aus Kartoffel-Land

Neben Autopsys „Macabre Eternal„ haben MORBUS CHRON mit ihrem Debüt „Sleepers In The Rift“ definitiv eine der Pflichtscheiben im oldschool rotting Death Metal 2011 abgeliefert. Autopsy treffen auf Crucifyre treffen auf verdammt coolen Vibe. Alles schön rotzig und ranzig. Natürlich war ein Interview mit der Band Pflicht. Und nach dem Overkill-Gespräch mit dem Necromaniac, das wohl eh niemand bis zum Schluss gelesen hat, ist dieses Teil wieder etwas kürzer und kurzweiliger ausgefallen.… weiterlesen

 Interviews

Cemetary Rapist – The Smut Circus

Schuld an allem hat Putrid Pile. Denn bevor Clay das erste Mal Shaun LaCanne gesehen hat, hat er weder Gitarre gespielt, noch einen Drum-Computer gesehen. So zumindest seine eigene Aussage im Interview mit dem Ingurgitated Decapitation Webzine.

Doch seither eifert er fleißig seinem Idol nach und veröffentlicht in beharrlicher Regelmäßigkeit seit 2004 fast jährlich mehrere Tonträger. Zuletzt kam die neue Full-Length „The Smut Circus“ via Rotten Roll Rex.

weiterlesen

 Reviews  , ,

Invisible Oranges „Mix-Tape“: Death By Metal No.2

Schon wieder haben unsere Kollegen von InvisibleOranges einen Download-Mix-„Tape“ am Start! Nach dem ausscheiden von Cosmo Lee hat sich dieses Mal Richard Street-Jammer der Zusammenstellung angenommen.

Wo Death By Metal Vol. 1 noch den Fokus auf „oldschool“ und „retro“ hatte, wird es dieses Mal etwas moderner und technischer.

Das knapp 75 MB große Zip-Archiv enthält unter anderem Beiträge von Sickening, Abysmal Dawn, Severed Crotch, Origin, Pathology, Evan Brewer und Aposepsy.… weiterlesen

 Download Dungeon

VA – Party.San 2010 DVD

Erst kürzlich habe ich darüber nachgedacht, dass meine Musik-DVDs im Regal mehr Staub ansetzen, als dass ich sie wirklich ansehe. Irgendwie ist dieses Medium nicht wirklich etwas für mich, da stehe ich mehr auf das richtige „Live-Gefühl“. Und passend zu diesen Gedanken landet auf einmal die neue Party.San Metal Open Air 2010 DVD in meinem Briefkasten. Irgendwie doppelt passend, da mein Chef mir meinen Urlaub für den diesjährigen Festivalbesuch gestrichen hatte…

Als Untertitel hat das Doppel-DVD-Paket „Apycalypse 2010„.

weiterlesen

 Reviews  , ,

Bloodshed Fest 12


am 14./15.10.2011
im Dynamo Club, Eindhoven, Niederlande
Damage: 30,- (Beide Tage), 15,- (VVK), 17,50 (Door)

http://www.bloodshed.nl/

Irgendwie ist dieses Jahr der Wurm drin. Ich habe es auf weniger Konzerte geschafft, als ich es eigentlich wollte und dank widriger Umstände blieb mir dieses Jahr mal wieder ein Festival-Besuch verwehrt. Umso erfreuter war ich, als ich von einem Freund gefragt wurde, ob ich mit zum Bloodshed Festival nach Eindhoven mag.… weiterlesen

 Live-Berichte

Fake Idyll – Therapist

Resteverwertung mal anders und extrem! Kaum sind die Japanischen Kampfhörspiele kapott, räubert der ehemalige Klampfer Robert Nowak (auch ex-Jack Slater und Phobiatic) in der Mottenkiste und findet ein paar Drum-Takes, die Christof Kather irgendwann 2008 mal eingespielt hat. Nun wurde aus diesen Aufnahmen und ein paar Riffs eine bunte Kollage gebastelt. Und weil alleine spielen langweilig ist, durften noch der Chris (Neumann, Bass, Jack Slater) und und ein Filmkomponist namens Carsten Benninghoff mit in den Werkraum.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,