Miasmal – Less Is More

 , ,

Eine Band, drei Releases, ein Name: MIASMAL. Die Band steht für geradlinigen Death Metal mit fettem Crust-Schlag und dicken Riffs. Eine so gute Mischung, dass das Full-Length „Miasmal“ sogar über drei Label veröffentlicht wurde.
Da musste ich doch glatt mal ein paar Fragen bei Sänger und Gitarrist Pontus lassen, der auch bei den Crustpunks Martyrdöd aktiv ist. Das Ergebnis ist zwar kurz, dabei aber immer noch kurzweilig! Viel Spaß beim Lesen. Und denkt daran: Less is More!


1. Hey Pontus Du dreckiger Punk! Alles klar in Götheburg? Wie fühlt es sich an, wenn man sein Debütalbum direkt über drei Labels unter die Leute bringt und die Szene sich schon im Vorfeld darauf freut? Nicht ganz zu Unrecht hattet ihr im Underground ein wenig den Geheimtipp-Status…

Yo! Alles soweit klar hier. MIASMAL haben sich ein wenig ausgeruht nach ihrer US-Tour und einigen Sommer-Aktivitäten mit anderen Bands und dem täglichen Leben. Aber nun werfen wir uns wieder ins Zeug und spielen nächstes Wochenende unsere erste Show seit der Tour. Nun, die Full-Length ist jetzt über drei Monate draußen und die Reaktionen scheinen soweit ganz gut. Ich denke eigentlich nicht weiter über Erwartungshaltungen und irgendwelche „Hypes“ nach. Ich denke es ist die Qualität des Materials, die für sich selber spricht und wir sind sehr glücklich mit dem Album.

2. Auch wenn ich eher der unflätige Typ bin, sind wir mal höflich und stellen uns vor. Wer sind MIASMAL und was muss man über euch wissen? Erzähl uns kurz eure Geschichte!

MIASMAL sind 2007 aus dem unbändigen Verlangen entstanden qualitativ guten Death Metal zu kreieren, mit Fokus auf Songwriting und Groove anstelle von Geschwindigkeit und Technik-Gewichse. Wir hatten damals das Gefühl als ob so was schmerzlich gebracht würde und es scheint, als ob wir nicht die einzigen waren, denn in den letzten paar Jahren sind so einige gute Death Metal Bands aufgetaucht. Wir haben unser Demo in 2008 rausgebracht, mehr für uns selber, noch bevor wir einen Band-Namen hatten und schlussendlich wurde es sowohl auf Kassette wie auch Vinyl von Detest Records veröffentlicht. Und seither läuft es einfach.

3. Euer Demo hieß „Miasmal“, eure EP hieß „Miasmal“ und euer Album heißt nun auch „Miasmal“. Ist schn ein bisschen unkreativ, oder? Haha! Dafür glücklicherweise keine Songs recycled, sondern den Fans immer neues Futter geboten, sehr löblich! Gibt es einen bestimmten Grund, warum bei euch bisher alle Releases gleich heißen? Wird der nächste Album-Titel etwa „Miasmal II“ werden?

Nun, wir empfinden es als eine Trilogie der Arten. Es sind drei unterschiedliche Formate, warum sollen nicht auch alle selbstbetitelt sein? Es ist auch ein Nicken in Richtung Led Zeppelin. Unser nächstes Album wird „Party ‚til The World Obeys“ heißen und nur Songs über Bier und Long Island Drinks haben.

4. MIASMAL sind eine (relativ) junge Band, die die Flagge der alten Schule hoch trägt. Zusammen mit Bands wie Ilsa oder Acephalix tragt ihr neben typischen Ideen des Stockholm Death Metals auch einen gewissen Anteil an Crust/D-Beat in die Musik. Dadurch wird der Sound nur noch dreckiger, was mir sehr gut gefällt. Wie ist dein Verhältnis zu Crust und etwa der Vermischung von Metal und Crust, wie ihn frühe Wolfpack gemacht haben? Soweit ich weiß, ist einer von euch auch bei Martyrdöd aktiv?

Da hast du Recht, ich bin auch in Martyrdöd. Ich mag eine Menge Zeug wie Discharge, frühe Disfear, Anti Cimex, etc. was sich auch meiner Meinung nach in MIASMAL wiederfindet. Du kannst solche Einflüsse in vielen Death Metal Werken entdecken. Ich denke die Fähigkeiten dieser Bands in drei Akkord-Riffs so viel Kraft zu stecken ist eine Lektion, die all diese technischen Death Metal Bands erlernen sollten, die denken, dass ein Musik-Studium an der Universität dich zu einem besseren Death Metal Musiker macht. Less is more!

5. Nicht nur Punk klingt auf „Miasmal“ durch, sondern auch richtig coole Riffs der Marke Entombed/Nihilist und Bolt Thrower. Welche der beiden Truppen hatte denn den meisten Einfluss auf euer Songwriting? Oder ist da vielleicht eine andere Inspirationsquelle, die ich als voreingenommener Musikfan nicht direkt erkenne?

Ich denke frühe Entombed, Autopsy, Nirvana 2002, Dismember und Bolt Thrower haben uns alle irgendwie beeinflusst. Besonders, weil ich sie alle gleichermaßen mag. Dennoch versuche ich nicht so viel darüber nachzudenken. Auch wenn wir einen Track auf dem Demo haben, dessen Intro irgendwie ein Tribut an Nirvana 2002 ist.

6. Wer sich für die CD-Version von „Miasmal“ entscheidet, bekommt zusätzlich noch die gleichnamige EP und das gleichnamie Demo mit in dem Paket. Wessen Idee war das? Wird dadurch nicht der Vinyl-Fan benachteiligt? Ich denke Demo und 7″ sind als solches nicht mehr erhältlich, dass man als Käufer von „Miasmal“ als LP auch noch die CD-Version erwerben muss, wenn einem die alten Sachen von euch fehlen…

Wir dachten es ist eine gute Idee. Bevor wir das Demo und die 7″ als separate CD wiederveröffentlichen, bekommt der Fan alles auf einer Scheibe. Wenn eine CD schon 80 Minuten packt, warum soll man das nicht auch nutzen? Die 7″ sollte bald auch noch mal nachgepresst werden. Es war nicht unsere Idee das Demo-Vinyl in so geringer Auflage rauszubringen, also kann man uns dafür auch nicht die Schuld geben!

7. Ich muss gestehen, dass ich euer älteres Material ein bisschen besser finde, als die neuen Sachen. Doch das ist sicherlich eine Geschmacksfrage. Wie siehst du die drei „Miasmal“-Releases im Vergleich? Warum sollten eure Fans euer Album kaufen? Mach mal ein bisschen Werbung!

Ich denke es ist irgendwie der natürliche Zyklus von Releases. Nicht zu viel Progression, aber ich denke man hört schon, dass die LP in Hinblick auf das Format geschrieben wurde. In Anbetracht der Songabfolgen, der Variationen und so weiter. Wir wollten uns etwas von den modernen Metal Produktionen abgrenzen und gleichzeitig nicht den Sunlight Sound kopieren. Wir haben einfach die Lieder die Produktion leiten lassen. Ich persönlich halte es für ein großartiges Album. Die letzten drei Songs sind meine Favouriten auf der LP, aber ich denke das Niveau ist generell gut. Ich bin gleichermaßen mit den Lyrics sehr zufrieden. Viral Graphics haben dann das Frosting auf den Kuchen gepackt mit ihrem Killer-Artwork!

8. MIASMAL, Maim, Acephalix, Krypts, Stench Of Decay, Undead Creep, Disma, Repuked oder Entrenched – nur ein paar Beispiele für eine aktuelle Welle von jungen Bands, die der alten Schule huldigen. Ist es eine Renaissance der alten Vorstellungen von düsterer, schleimiger, harter Musik oder eine temporäre Trendwelle? Oder war der richtig böse Death Metal niemals wirklich weg, sondern nur gut im Underground versteckt? Was denkst du darüber? Wieso haben sich MIASMAL ausgerechnet für diese Ausrichtung des Death Metal entschieden?

Das geht auch in Zyklen. Vielleicht in 10 Jahren werden die Leute wieder damit gesättigt sein und schauen wieder auf den klinischen Tech-Death Metal. Auch wenn ich das mit Sicherheit nicht hoffe. Alles ist eine Reaktion auf etwas anderes. Wie ich bereits zuvor sagte hatten wir einfach das Gefühl, dass da ein Loch gestopft werden musste vor vier Jahren. Es hat sich hat sich dabei auch noch natürlich und gut angefühlt diese Interpretation zu schreiben und zu spielen. Das ist offensichtlich auch ein großes Plus.

9. Die obligatorische Frage: Wie geht es weiter mit MIASMAL? Auftritte, Touren, Singles, Splits, EPs und Alben? Wann kann man was erwarten?

Ich befürchte meine Antwort wird nun nicht sehr spannend sein – wir haben bisher noch gar keine Pläne! Wir werden im September eine Show in Alvesta, Schweden spielen und dann an ein paar UK-Shows für das spätere Jahr arbeiten. Wir wollen auch mal Europa betouren, aber dafür haben wir bisher keine genauen Pläne. Was neue Releases angeht habe ich auch keine Ahnung, wann wir an neuem Material arbeiten werden, aktuell haben wir nicht mal damit angefangen. Ich mag Split-Geschichten nicht sonderlich, daher wird es wohl eher eine LP oder eine EP werden.

10. Pontus, vielen Dank für Deine Zeit und Deine Antworten! Ich hoffe, dieses kurze Interview hat dich nicht zu sehr gelangweilt. Ich wünsche Dir noch viel Erfolg mit deiner Band und dem neuen Album. Die letzten Worte gehören Dir!

Danke für das Interview! Viel Glück mit deinem Zine und deinen Bands (Ist nur eine, dennoch vielen Dank! – Anm. d. Verf.). Check out http://miasmal.net – Cheers!

http://miasmal.net
http://www.detestrecords.com/
http://www.mesacounojo.com/
http://www.darkdescentrecords.com/


Interview: Chris (Necroslaughter) / Pontus (Guitar/Vocals @ Miasmal) · 31.08.2011
©Bilder: Miasmal