GUT / Satan’s Revenge On Mankind – The Green Slime Are Coming

 , , , , ,

The Green Slime Are Coming“ – Also meine Damen und Herren, ziehen Sie bitte ihre Lucha-Masken und paillettenbesetzen Unterhosen an. Es geht in den Ring zu einem Kampf mit dem Niveau! Natürlich dürfen sie als modisches Accessoires auch ein Cape tragen. Aber ich empfehle ihnen Netzstrapse und Badeanzüge.
Der Verlierer in diesem doch ungleichen Kampf wird so richtig durchgenommen. Anal versteht sich. Und als krönender Abschluss darf ein Dirty Sánchez nicht fehlen. Wer aber auf GUT oder SATANS REVENGE ON MANKIND steht, wird selbst an seiner eigenen Niederlage noch Spaß haben. So gesehen gibt es bei dieser Kollaboration keine wirklichen Verlierer, nur einen Haufen perverser Irrer…

Den Anfang machen die Porngrind-Inventoren GUT, die mit sieben neuen Songs auf sage und schreibe drei Minuten und knapp vierzig Sekunden Spielzeit kommen. Glücklicherweise gibt es aber noch Bonus-Material, so dass die erste Split-Hälfte doch noch auf etwas mehr als zwölf Minuten schafft. Das Ganze firmiert unter dem Namen „Gangbrothers Unlimited„.
Der erste Haufen Zusatzmaterial stammt von der „Girls On Acid„-Split (2006) mit den niederländischen Goregrind-Heroen Rompeprop. Die zweite Bonusladung stammt ursprünglich von der 2007er „Gigolo Warfare„-EP mit Distorted Impalement. Beide Scheiben sind bereits ausverkauft und machen „The Green Slime Are Coming“ somit für so manchen Fan gleich doppelt interessant.
Musikalisch halten sich alle drei Momentaufnahmen von GUT glücklicherweise an die alten, rumpelnden und mörderisch groovenden Tage ihrer Inkarnation. Dank einiger extrem kurzen Nummern, vielen Kracheinlagen und Porno-Samples passen die aktuellen zwölf Minuten wunderbar zu „The Singles Collection„.
In dem typischen Lärm und „dicke Hose“-Momenten verstecken sich aber auch die unglaublich schleimigen „The Nympho Is A Gee“ und das böse „Fisted On The Dancefloor„. Zwei richtige Partykracher für die kommende Bunga-Bunga-Party!

SATAN’S REVENGE ON MANKIND stehen ihren Vorgängern in nichts nach. Dreckiger und absolut groovender Goregrind der unschönen Sorte wird in 18 Minuten und gerade mal sieben Liedern rausgerotzt. Hier gibt es weniger Lach- und Krach-Geschichten, als auf „Bangbrothers Unlimited„.
Dafür leiden SROMs Songs schon mal ein wenig an ihren Längen. Besonders das Outro, das vierzig Minuten lang (!!!) einen Knacks in der Schallplatte simuliert, strapaziert die nerven des Zuhörers gewaltig. Ich muss nicht erwähnen, wie durch ich war, als ich mit der Nummer im Zug eingeschlafen bin…
Dafür ist der Sound von „Children Ov The King“ – so der Name dieser Split-Hälfte – sehr cool. Etwas mehr Druck als GUT, und eine wunderschön hohe Snaredrum. Ich liebe es, wenn eine Porngrindband auf Kochtöpfen spielt!
In Verbindung mit der dreckigen Rock’n Roll-Attitüde fetzt die zweite Hälfte von „The Green Slime Are Coming“ trotz kleiner Längen immer noch ordentlich.

Eine punktuelle, objektive Bewertung ist hier inadäquat. Groovy Goregrind, so dreckig gespielt, ist definitiv nur was für Genrefans und Freunde von antimusikalischer Zerstörung.
Für diese bieten GUT und SATAN’S REVENGE ON MANKIND aber den besten Partysoundtrack und zeigen Rompeprop und Rectal Smegma noch mal, dass es (immer) noch dreckiger geht!

Infos:
Rotten Roll Rex / Lobby Union – 2010
Split-CD – 22 Lieder / 70:53 Min.