02.04.2011 – Mosh It Up XVI

Infos:
02.04.2011 im Musikbunker, Aachen
Doors: 18:00h
Beginn: 18:15h
Damage: 10 Euro

Bands:
Blood Moon Under, Fuel to Fire, Visnu, Warfield Within, Cause for Confusion, State Chaos, Mortal Form, After All, Divine Zero, Accuser

Sollte das mittlerweile 16. Mosh It Up Festival dieses Jahr unter keinem guten Stern stehen? Schon seit einer Woche lagen mir meine Arbeitskollegen in den Ohren, dass es am Samstag 25°C werden sollte. Klar, dass die lokale Metalszene bei solchen Aussichten schnell ein Aufwärm-Grillen anzettelte. Doch was sollte mit den ersten Band sein, die um die unmenschlich frühe Zeit 18:15h auf die Bühne mussten? Ob sich die Grillgäste rechtzeitig vom strahlenden Sonnenschein, kalten Bier und rußgeschwärztem Kotelette losreißen konnten?

Mir persönlich stellte sich diese Option gar nicht erst. Denn dem schönen Wetter zum Trotz durfte ich den halben Tag im muffigen Probekeller verbringen. Erst im Anschluss sollte es – nach kurzer Erfrischung und kulinarischer Stärkung – in den nächsten Keller, die Gewölbe des Musikbunkers gehen.
Doch selbst ohne Anbetracht des hervorragenden Aprilwetters war diese Entscheidung nicht leicht! Alternativ spielten an diesem Abend in Köln sowohl die Spermbirds, wie auch Rotten Sound und Trap Them. Puh, harte Konkurrenz! Doch das Mosh It Up ist immer ein Besuch bei Freunden und die lokale Szene verdient einfach den Support. Also war es unterm Strich doch keine schwierige Wahl (;

Wie gesagt, dem Umständen geschuldet erschienen wir erst zu STATE CHAOS um ca. 21:30h im großen Saal. Schade, dass ich diesen Auftritt auch nur noch zur Hälfe mitbekam, denn die Jungs waren gut! Druckvoll bretterten die Niederländer melodischen Death/Thrash mit kernigen Growls aus den Boxen und konnten auch die anderen Gäste mehr als überzeugen. Eine Band, die ich definitiv mal auf dem Radar halte.
http://www.myspace.com/statechaos

Nach der leider doch recht kurzen Unterhaltung von STATE CHAOS konnte man dann bei den vielen bekannten Gesichtern auch mal nach bisherigen Ereignissen fragen: Laut eigenen Aussagen waren BLOOD MOON UNDER recht zufrieden, der neue Schlagzeuger schien seine Hausaufgaben gemacht zu haben und trotz Sonnenschein fanden sich wohl auch einige Leute vor der Bühne ein. WARFIELD WITHIN waren hingegen mit ihrem Auftritt nicht sonderilch zufrieden, was wohl im schlechten Bühnensound begründet war.
Wie es den Jungs von VISNU wiederfahren ist, konnte ich hingegen erst einen Tag später auf Facebook nachlesen. Die haben im kleinen Saal (mit gerade mal 2 Meter breite vor der Bühne) eine Wall Of Death angezettelt. Respekt, das hätte ich schon gerne gesehen!

Bereits im Vorfeld zeichnete es sich ab: Wo letztes Jahr der Todesstahl dominierte, war dieses Jahr Mosh It Up fast gänzlich unter dem Banner des Thrashs. MORTAL FORM passten wunderbar in das Konzept und haben einen mehr als ordentlichen Auftritt abgeliefert. Wie bereits bei meinem letzten Kontakt mit der Truppe auf dem Battles In The Norf war das Material abwechslungsreich und grundsolide präsentiert. Doch wiedermal habe ich das Problem, das irgendwie Wenig von der Band hängen blieb. Sorry, gelobte ich doch eigentlich mehr Aufmerksamkeit für dieses Mal! Dafür werde ich mich mit der Myspace-Seite der Band noch mal intensiver beschäftigen, versprochen!
http://www.myspace.com/whendeathmeetsthrash

Dank ihrer Tour mit Overkill, Destruction und Heathen waren die belgischen Thrasher von AFTER ALL vielleicht schon dem ein oder anderen ein Begriff, der große Raum war wohl gefüllt. Doch war die Band absolut nichts für mich! Thrash Metal der Marke Evile trifft auf klaren Heavy Metal Gesang – Judas Priest Eierkneifertonlagen inklusive. Nein, das fand ich wirklich gruselig! Doch man sah wie die Geschmäcker an dieser Stelle auseinander gingen. Dem Großteil des Publikums gefielen AFTER ALL, es wurden Köpfe geschüttelt und ein paar Nasen liesen sich zum Stagediven überreden. Und dass die Leute vor der Bühne Spaß hatten, das ist doch die Hauptsache. Ich hatte ja mein Bier, hehe!
http://www.myspace.com/afterallmetal

Mittlerweile war es kurz nach 23h und der Headliner auf der kleinen Bühne stand an: DIVINE ZERO – bei der Ausprache legt man Wert auf das „i“ in „DIvine“ (;
Der erste Song klang mehr als vielversprechend! Ganz im Stile neuerer Hypocrisy gab es gut gemachten, melodischen Death Metal. Doch dannach wurde es für meinen Geschmack ein wenig eintönig, als dann noch Erinnerungen an moderne In Flames aufkamen. Irgendwie konnte die anfänglich erzeugte Spannung nicht den ganzen Auftritt über gehalten werden. In Anbetracht des ersten, guten Eindrucks zwar schade, aber passiert halt schon mal. Dennoch war der Auftritt solide und konnte die Fans im Publikum gut bei Laune halten.
http://www.myspace.com/divinezero1

Der Headliner des Abends war für viele Gäste wohl der Hauptgrund, das Mosh It Up dieses Jahr zu besuchen. Einige schwelgten noch in nostalgischen Erinnerungen an Auftritte in der Rockfabrik 1994 – und ließen mich dabei abermals merken, dass ich noch ein richtiges Metal-Küken bin, haha! Entsprechend war für viele Anwesende der Auftritt von ACCUSER eine Zeitreise in die eigene Jungend.
Mir hingegen fehlte es ein Wenig von dieser Verklärung – und vielleicht auch vom Sound der abwesenden, zweiten Gitarre. Denn auch wenn ACCUSER ordentlichen „oldschool“ Thrash Metal gemacht haben, rauschte der Auftritt irgendwie höhepunktslos an mir vorrüber. Kann es daran liegen, dass ich dem Thrash Metal eh nicht so sehr zugetan bin? Bin ich vielleicht zu jung für diesen Sound? Alles scheißegal! Denn ACCUSER unterhielten das Publikum, wie vielleicht nur STATE CHAOS zuvor. Die Leute vor der Bühne feierten ausgelassen und ließen sich nicht vertreiben – wie im Vorjahr bei Sinister geschehen.
http://www.myspace.com/accuser2008

Auch dieses Jahr haben die Veranstalter des Mosh It Ups alles richtig gemacht – nunja, fast alles (;
Auch wenn mir ollen Death Metal Nase das Billing dieses Jahr ein wenig zu thrashlastig war, war das Publikum hingegen vollends begeistert. Und auch die Besucherzahlen von über 230 Leuten (bis die Kasse um 23h geschlossen wurde), sprechen deutlich für die Veranstaltung. Zumal viele neue Gesichter im Publikum waren, erfreulicherweise sehr viele junge Leute, Kutten und extreme Metal-Shirts! Es ist wirklich schön, dass das Mosh It Up mittlerweile zu einer festen Institution in der aachener Metalszene geworden ist, und auch keine Angst vor gutem Wetter und der Grillfreude der Metaller haben muss. Denn da würde ich den einzigen Kritikpunkt an der Veranstaltung platzieren: 18 Uhr ist eine absolut inhumane Zeit für ein Kellerkonzert, wenn es draußen lecker warm ist! – Auch wenn ich natürlich verstehe, dass 10 Bands an einem Abend auch irgendwie untergebracht werden müssen…

Vielen Dank für diesen netten Abend. Hätte mein Terminkalender mich nicht erinnert, hätte ich sogar das Konzert von Rotten Sound vergessen (; Bis zum Metallize im November!

http://www.facebook.com/pages/Mosh-it-up-Aachen/178734145491330
http://www.myspace.com/moshitup666