Keitzer – Descend Into Heresy

 , , ,

Verzeihung, haben Sie vielleicht die Nummer von dem Dampfer notiert, der mich da gerade überfahren hat? Ach, das waren ja KEITZER mit ihrer neuen Scheibe „Descend Into Heresy„! Verdammt, das Teil ist aber auch ein richtig derbes Brett!

Stellt euch vor, Misery Index wären etwas melodischer und treffen auf Mörser und vielleicht an manchen Stellen auch Obligatorisk Tortyr. Moderner, verzweifelter und angepisster Grindcore mit Death Metal-Touch, da werden keine Gefangenen gemacht! Und die halbe Stunde Spielzeit von „Descend Into Heresy“ ist auch optimal bemessen. Jede Sekunde länger wäre eine Herausforderung an den Hörer, denn die Songs sind nicht nur mächtig brutal und ordentlich schnell, nein, in den Liedern passiert auch eine ganze Menge. Erfreulicherweise ohne dass dabei der bekannte rote Faden flöten geht.
Durch den hohen Anteil an eingängigen und melodischen Riffs wirkt „Descend Into Heresy“ aber nie zu anstrengend, sondern schlicht und ergreifend intensiv. Vielleicht wäre etwas weniger an dieser Stelle mehr gewesen, denn in der Highspeed-Orgie fehlt es an herausragenden Momenten wie das überragende „Circles„. Ein paar Akzente hätten dem Album gut getan. Aber auch ohne sonderlich hervorstechende Momente bewegen sich KEITZER auf einem außerordentlich hohem Niveau. Fern ab von irgendwelchen Trends wird hier einfach nur alles nieder gemäht!

Wer intelligenten Death-Grind mit Melodien mag, braucht „Descend Into Heresy„.

[rating:5]

Infos:
FDA Rekotz – 2011
CD – 10 Lieder / 30:09 Min.