Drug Honkey – Death Dub

Wie viele Eltern reden sich täglich den Mund vor ihren Kindern fusselig, dass Drogen schlecht seien? Wie viele Kampagnen und Aufklärungsfilme wurden zu diesem Thema gemacht? Und nun die abschließende Frage: Was hat es genutzt? Nichts! Tja, verschwendete Liebesmühe würde ich mal sagen. Effektiver wäre es gewesen, wenn die Drogenbeauftragten und Eltern dieser Welt ihre Kinder einer krassen Schocktherapie unterziehen würden: Ihnen einfach mal die „Death Dub“ von DRUG HONKEY vorspielen!… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

The Dead – Ritual Executions (Re-Release)

Es gibt Bands, die folgen Trends. Es gibt Bands, die machen die Musik, die sie kennen und mögen. Und es gibt Bands, die erschaffen etwas neues, eigenständiges. Letztgenannte Gruppe ist heute sehr selten doch zu ihr gehören die australischen THE DEAD. Angefangen hat es wohl als düstere Death Metal Truppe, aber mit dieser Aussage will ich mich eigentlich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da ich dafür zu wenige der alten Songs kenne, sondern eigentlich nur das letzte Album „Ritual Executions“ in Gänze gehört habe.… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

Blut Aus Nord – The Mystical Beast Of Rebellion (Re-Release)

Für ausgelesenen Black Metal bin ich mittlerweile recht offen. Doch treffe ich bei den konservativen Fans des Genres nicht immer auf Gegenliebe, denn meist mag ich den atmosphärischen, wenn nicht sogar Post-Rock beeinflussten Kram wie (neuere) Deathspell Omega, Altar Of Plagues, Wolves In The Throne Room, Woddenthrone oder BLUT AUS NORD. Moment, hier muss ich etwas relativieren! Denn von letztgenannten kenne ich undankbarerweise nur „Memoria Vetusta II: Dialogue with the Stars„, ein super atmosphärisches Album, das sowohl weit vom Black Metal entfernt ist – und dann wieder doch nicht.… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

Left Hand Path – Time To Die! (Demo 2010)

Der oldschool Death Metal boomt, keine Frage! Und es war eigentlich auch nur eine Frage der Zeit, bis sich der Maniac Michael „Deichkot“ Eden (Possessed.de, Radio Mähdrescher, Ear Terror Festival) wieder musikalisch meldet. Tears Of Decay, seine bisherige Spielwiese, ist schon seit geraumer Zeit ziemlich faul (2004 war das letzte Release die Split mit Brodequin), also startete der Todesblei-Veteran zusammen mit Leuten aus toten Descartar LEFF HAND PATH.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Und schon wieder da…

So schnell kann es gehen! Vor einer Woche habe ich mich gerade erst verabschiedet, und schon bin ich auch wieder im doch vergleichsweise frostigem Deutschland. Mit teilweise 28°C Temperaturunterschied, 180 eMails und 300+ News im Feadreader erwartete mich die virtuelle Heimat zurück. Im realen Heim waren es zwei ziemlich missmutige Katzen. Aber naja, man kann halt nicht alles haben.

Nebenbei: Ich weiß nun auch, o Cthulhu residiert!… weiterlesen

 Blog

Eine kleine Auszeit

Leute, ich mach’s kurz: Ich bin für den Rest vom Februar in Urlaub. Und da das NecroSlaughter eine One-Man-Army ist, gibt es in den kommenden zwei Wochen auch keine Updates, weder Reviews, Interviews noch News.
Wer in der Zwischenzeit dennoch was lesen will, dem kann ich immer wieder nur den Fatalgrind (und auch seine Reviews und News) empfehlen. Ansonsten gibt es alles neue aus der Metalwelt bei Blabbermouth und Bravewords – nur das rausfiltern von interessanten Meldungen müsst ihr nun selber machen (; Wenn ihr mal was anderes als die typischen deutschen Webzines lesen wollt, kann ich euch die Metalblogs auf InvisibleOranges, Metalsucks und Metalmaniacs ans Herz legen.… weiterlesen

 Blog

Purgatory – Necromantaeon

Was soll ich nun bitte großartig schreiben? PURGATORY sind eine feste Institution in der deutschen Death Metal Szene und überzeugen seit Jahren sowohl durch Beständigkeit, wie auch Kompromisslosigkeit und nicht zuletzt Qualität.

Und wer „Necromantaeon“ kauft, weiß eigentlich schon vorher was ihn erwartet: Böser, geradliniger und äußert brutaler oldschool Death Metal. Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Wie auch schon auf den Vorgänger-Alben gibt es keine Ausfälle zu verzeichnen, sondern nur trendfreie und absolut wütende Brecher.

weiterlesen

 Reviews  ,

Dr. Acula – Slander

Ich gebe es ja zu! Als ich das erste Mal den grottigen „Dr. Acula“-Scherz bei der Ärzte-Serie „Scrubs“ gehört habe, musste ich schon gut schmunzeln. So schlecht das Wortspiel um den praktizierenden Ärzte-Vampir auch ist, so sehr erhellte es auch mein simples Gemüt.
Doch als ich das erste Mal die Band DR. ACULA hörte, blieb mir mein Grinsen im Halse stecken. Auf Toifel komm raus auf extrem getrimmter Deathcore ohne Sinn und Verstand.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Fleshgod Apocalypse – Mafia

Was ein verdammtes Brett! Nachdem FLESHGOD APOCALYPSE bereits mit ihrem Longplayer „Oracles“ in der Szene für Furore gesorgt haben, liefern sie mit ihrer Mini-CD „Mafia“ den absoluten Überflieger im Brutal Death Metal ab! Das Zeug ist technisch, brutal, intelligent und unglaublich eigenständig! Ursprünglich erschienen über das amerikansiche Willowtip Records kommt diese EP glücklicherweise nun via Hammerheart Records auch nach Europa und kann hier offene Münder hinterlassen.… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,