The Sickening – Death Devastation Decay

 , ,

Bei Norwegen denkt man nicht unbedingt als erstes an Brutal Death Metal. THE SICKENING werden das sicher mit ihrem Debütalbum auch nicht ändern. Dennoch werden sie in der Szene einiges an Aufsehen erregt haben. Zwar ist das Album mit dem vor Buzzwords nur so triefendem Titel „Death Devastation Decay“ bereits vor einem Jahr erschienen (Dezember 2009), dennoch sollte der Fan von eingängigem und stellenweise melodischem Death Metal mal ein Ohr an THE SICKENING halten – falls noch nicht geschehen!

Luft nach oben hat das norwegische Trio nach „Death Devastation Decay“ sicher noch. Doch sind bereits auf diesem ersten Lebenszeichen sehr gut eigene Ideen zu erkennen. Ganz große Basis ist natürlich Cannibal Corpse, denen auch mit einem Cover Tribut gezollt wird. Doch dazu später mehr. An manchen Stellen kommt dann auch schon mal etwas stumpfer Brutal Death Metal zum Tragen, wie man ihn von Cerebral Effusion oder Inveracity kennt. THE SICKENING mischen alles dann sehr geschickt zwischen der alten Schule, Brutalität und eingängigen Riffs. Teilweise erinnert mich das Ergebnis ein wenig an die Niederländer von Caedere. Nur fehlen auf „Death Devastation Decay“ etwas die großen, herausragenden Hits. „Castle Of Death„, „Morbid Necro Extremities“ oder der Titeltrack zeugen aber schon mal von mächtigem Potential!
Mir als Bassis gefällt natürlich besonders, dass das Instrument mit den tiefen Saiten in „Aggravated“ und „Slurping Rotten Remains“ (auch ein fetter, technischer Song!) die Soli spielen darf. Das macht es eigentlich nur um so schmerzlicher, dass THE SICKENING bei „Hammer Smashed Faced“ so richtig abkacken! Sei es nun beim Bass-Interlude oder einfach der Brachialität der Riffs. Aber da hat man sich auch an einen Übersong gewagt, wo man eigentlich nur verlieren kann.
Und wenn ich schon mal Kritik ablasse, kann ich direkt erwähnen, dass mir der Gesang auf „Death Devastation Decay“ nicht sonderlich gefällt. Da fehlt Druck, da fehlt Aggression, da fehlt Abwechslung.

Dennoch liefern THE SICKENING einen guten Einstand, der Appetit auf das kommende Material der Band weckt! Mit ein bisschen Arbeit können sich Caedere vielleicht bald schon warm anziehen!

[rating:4]

Infos:
Xtreem Music – Dez. 2009
CD – 11 Lieder / 36:47 Min.

brutal, Brutal Death Metal,

http://www.myspace.com/thesickeningdeathmetal