Murder Construct – Der Geist der Weihnacht

Die Death-Grind-Supergroup MURDER CONSTRUCT hat uns zum Weihnachtsfest eine Killer-EP beschert, die unter keinem Antichristbaum fehlen sollte! Passend zu diesem musikalischen Leckerli habe ich mir nun auch etwas Adventsstimmung von Gitarrist Leon del Muerte schicken lassen. Menschenskinder, wer hätte gedacht, dass es im Englischen so viele Begriffe für Weihnacht* gibt? Und wusstet ihr, dass der Grinch bei Relapse arbeitet?
Nun lasst euch ergreifen vom Geist der vergangenen, aktuellen und kommenden Weihnacht und huldigt Baby Jesus!


1. Hey Leon del Muerte! Wie geht es Dir? Bist du schon in verdammter Weihnachtsstimmung? Haha! Wie fühlt es sich an, ein dermaßen brutales Debüt wie eure selbstbetitelte EP zu veröffentlichen?

Hi, Christian Shmitz (Okay, aktuell weiß ich nicht, wessen Name unglaubwürdiger klingt… – Anm. d. Verf.)! Der Geist dieser Jahreszeit ist wirklich überwältigend hier in den Staaten! Niemand mag Jesus und Weihnachten mehr als dicke Amerikaner und MURDER CONSTRUCT! Ich bin froh, dass mein kleines Geschenk an die Welt bereits draußen ist und jeder es so liebt. Es ist brutal festlich! Heize dich selber mit etwas Eierlikör ein und singe unsere bald schon klassischen Weihnachtsständchen mit! Die EP ist bereits so ein Hit, dass wir vielleicht auch schon bald für andere Feiertage Lieder schreiben!

2. Soweit ich weiß gab es kein offizielles Demo vor „Murder Construct“, oder? Also war euer erstes Release direkt über das größte Independent-Label Relapse Records? Hölle, das ist schon beeindruckend! Wie seid ihr mit den Jungs in Kontakt gekommen? Denkst du, dass das Name-Dropping hinter MURDER CONSTRUCT hier ein bisschen geholfen hat?

Sie haben versucht unsere Weihnachts-Jingles zurückzuhalten, weil ihre Herzen zwei Nummern zu klein waren, wie du im nebenstehenden Bild sehen kannst. Wie auch immer, das Weihnachtshoch hat bald ihre kalten, berechnenden und geschäftsorientierten Herzen auf drei Nummern zu groß anwachsen lassen und sie dazu gebracht, unsere sieben fröhlichen Liedchen auf die Welt loszulassen. Als wir ihnen sagten, wer wir sind, fragten sie nur „Wer?“. Und als wir dann erwähnten, in welchen Bands wir spielen und spielten, sagten sie wieder nur: „Wer?“. Aber alles hat ein gutes Ende genommen!

3. Ehrlich, mit Mitgliedern von Exhumed, Cattle Decapitation, Phobia, Impaled oder Intronaut würde ich MURDER CONSTRUCT schon eine „Super-Gruppe“ im Death-Grind nennen – wenn so etwas wie eine „Super-Gruppe“ in diesem Genre überhaupt möglich ist, haha! Entsprechend wart ihr alle keine Neulinge in der schnellen und brutalen Musik, als ihr euch für diesen dreckigen kleinen Bastard zusammen getan habt. Doch wie hat alles angefangen? Kanntet ihr euch alle schon zuvor und wart in regulärem Kontakt? Ich bin mir ziemlich sicher, Du kanntest jeden weil du in ALLEN Bands schon mal gespielt hast, haha!

Es hat angefangen eines Weihnachts vor vielen Jahren! Ich habe für meine Freunde verschissene Holz-Loks in Geschenkpapier eingepackt, als mir eine davon aus dem Regal auf den Kopf gefallen ist. Als ich wieder zu mir kam, hatte ich die wohl weihnachtlichsten Ideen in meinem Kopf! Ich schrieb Santa und bat ihn um meine ganz eigene Weihnachtsgrind-Band! Unglücklicherweise war ich seit einer Dekade ein böser Junge. Doch ich beharrte und schrieb Santa jedes Weihnachten, bis er endlich sagte „SCHON GUT!“ und mir das gab, was ich immer wollte! Am Weihnachtsmorgen wachte ich auf und fand Travis, Danny, Caleb und Kevin, alle sorgsam eingepackt unter meinem Baum. Und auch neue Socken und Wollunterwäsche von Tante Janice.

4. Im Metal gibt es ungefähr eine Millionen Nebenprojekte. Ich denke, die meisten sind von Peter Tägtgren, Rogga Johansson oder Dan Swanö, haha! Aber im Ernst, viele dieser Projekte bekommen direkt einen Label-Deal für ihren ersten Output, derweil manch bessere Band nicht mal eine Chance bekommt, sich vor einem größeren Publikum zu beweisen. Was denkst du über diesen Umstand? Yeah, ich weiß, das ist eine fiese Frage, haha!

Im Sinne der Weihnacht werde ich kein böses Wort über all diese furchtbaren Nebenprojekte verlieren, die beinahe täglich rauskommen. Immerhin ist der Wille des Gebens groß in ihren Herzen! Sie geben mir Kopfschmerzen seit über 20 Jahren! Am Weihnachtstag plane ich, dem Rest meiner Kameraden ihren Weihnachtswunsch zu erfüllen und sie aus MURDER CONSTRUCT zu entlassen. Dann kann ich sie vielleicht endlich durch Peter Tägtgren, Rogga Johansson und Dan Swanö ersetzen! Vielleicht werden wir dann in der Lage sein, etwas Weihnachtsmagie zu zaubern!

5. Weißt Du, was ich am nervigsten an diesen Projekten finde? Viele von denen hauen gerade mal eine EP raus und dann sind die durch. Bämm! Das stinkt, wenn die Band gut war. Okay, auf der anderen Seite ist es auch eine Erlösung, wenn SIE gestunken haben, haha! Um wieder den Kreis zu MURDER CONSTRUCT zu schließen: Wie sind eure Ambitionen weiter als Band zu spielen? Arbeitet ihr bereits an einem neuen Output?

Wenn wir nicht gerade Grindcore-Fruchtkuchen an all die Jungs und Mädchen verteilen, die auf so was stehen, dann arbeiten wir an dem neuen Material für unser kommendes Full-Length Album. Wir haben um die sieben neue Krippenlieder für Baby Jesus welche wir – du errätst es! – nächstes Weihnachten veröffentlichen wollen! Wir arbeiten auch an anderem Kram um Jeden bis zu diesem geheiligten Tag in Hochstimmung zu halten.

6. Das Cover-Artwork zu eurer selbstbetitelten Debüt-EP zeigt eine modifizierte Pistole, die denjenigen tötet, der den Abzug betätigt. Nun kann ich mir vorstellen, worum Deaths Song „Suicide Machine“ ging, haha! Wer hatte die Idee? Es scheint fast, als ob ein bisschen Gesellschaftskritik dort geübt würde… (;

Murder Construct - Murder ConstructDer Gauner Orion drüben bei Relapse ist immer gut darin, ein paar Lausbubenstreiche zu spielen! Wie etwa eine rückwärtszeigende Pistole zu machen. Einer der Lagerarbeiter dort hat die in seinem Weihnachtsstrumpf gefunden und Junge, war der verärgert, als er das Teil ausprobiert hat! Wenn er erst mal wieder aus dem Krankenhaus kommt, werden wir alle gut über die Geschichte lachen!

7. Da die Promo bei Relapse sehr gut läuft, denke ich, dass ihr bereits die meisten Kritiken zu eurer Arbeit bekommen habt, oder? Ich habe nicht viele Reviews gelesen, aber was ich auf deutsch gelesen habe, war meist eher durchschnittlich oder sogar drunter bewertet… Wie waren denn die Reaktionen der Medien im Allgemeinen und was denkst Du über schlechte Kritiken?

Es scheint, als ob die Deutschen nicht wirklich den Geist der Weihnacht verinnerlicht hätten! All die schlechten Reviews kamen bisher aus Deutschland! Ich denke, da kann man auch nicht mehr viel helfen. Es scheint, dass ihr Jungs immer noch ein bisschen über all die Garstigkeiten und die Bombardierungen, die wir in den 40ern machen mussten, verärgert seid, aber es ist schon ein wenig kleinlich den Kindern ihre Weihnachts-Jingles zu missgönnen.
Die restlichen Kritiken waren mehr oder weniger ziemlich gut aus den etwas weihnachtsorientierteren Nationen! Um ehrlich zu sein gebe ich aber auch keinen Rattenarsch auf das, was Kritiker sagen, besonders jene, die anfällig für erbrechend falsche Informationen sind. Aber Hey, Kritiker: Ihr solltet Santa nach einer eigenen Persönlichkeit zu Weihnachten fragen!

8. „I Am That“ und „End Of An Error“ sind meine Lieblingssongs von eurer EP. Ich denke, diese Tracks beschreiben am besten wie MURDER CONSTRUCT arbeiten: Schweres Riffing, hypnotische Refrains, dissonante wie sinistre Atmosphäre und purer Hass. Einfach zwei Killersongs! Was sind bisher deine Favoriten? Da Du in einer verdammten Menge an Bands bisher gespielt hast, ist es da nicht schwer die eigenen Lieblinge zu benennen? Oder ist es vielleicht sogar schon nervend, die eigene Musik zu hören? Kannst du mir auch Deine Lieblingslieder von anderen Bands nennen, in denen Du gespielt hast?

Wir sind physikalisch nicht in der Lage zu hassen! Besonders in der Weihnachtszeit! Außerdem wurden uns Berge von Xanax (Handelsname eines Medikaments zur Behandlung von Angst- und Panikstörungen – Anm. d. Verf.) verschrieben, weil wir kleine „Probleme“ mit allem hatten, was nicht mit Weihnachten und Baby Jesus zu tun hatte. Doch darüber kann ich bis zur Gerichtsanhörung nicht sprechen!
„Submissions“ ist mein liebster Song auf der EP, aber das ist er wahrscheinlich nur, weil es auch das neuste Lied auf der Scheibe ist. Einige der anderen Tracks sind ziemlich alt, geschrieben an Weihnächten weit in der Vergangenheit! Mein Lieblingssong von INTRONAUT ist „Rise To The Midden“. IMPALED: „Spirits Of The Dead“. EXHUMED: „The Naked & The Dead“. PHOBIA: „Wasted Time“. Alles Weihnachtsklassiker!!

9. Wenn ich MURDER CONSTRUCT beschreiben müsste, würde ich es eine hasserfüllte und pessimistische Mischung aus einigen eurer anderen Bands nennen: Phobia trifft Cattle Decapitation trifft dunkle und nihilistische Atmosphäre. Wie würdest du den Klang von „Murder Construct“ beschreiben und in wie fern denkst du, dass es sich von den anderen Bands unterscheidet?

Ich denke unsere Liedchen sind, ganz allgemein, etwas schneller und dissonanter als die der anderen Bands, aber alle vermitteln die selbe Botschaft: WIR LIEBEN BABY JESUS! Und auch „Schnee“ und „Daddy’s Special Medicine“, zwinker, zwinker!

10. Wo wir schon mal über Deine anderen Bands sprechen, besonders Phobia: Wie fühlt es sich an, wenn die alten Band-Kollegen eine neue EP just am gleichen Tag veröffentlichen, an dem „Murder Construct“ in die Läden gekommen ist? Bist Du immer noch in Kontakt mit den Jungs? Ich weiß ehrlich nicht mehr, warum ihr getrennte Wege gegangen seid…

Natürlich sind wir alle Freunde! Wir haben unseren Freunden in Phobia einen großen, alten, veganen Käse-Klotz für Weihnachten gemacht, aber Shhhhh! Sie sollen das nicht vor Heiligabend erfahren! Ich dachte einfach, ich könnte selber stärker Weihnachtsinspirierte Musik machen, als ich es mit ein paar Anarcho Santa Hassern jemals könnte! Ich kann es gar nicht abwarten, was die Jungs mir dieses Jahr schenken! Doch seitdem ich die Band verlassen habe, habe ich immer nur Socken mit menschlichen Exkrementen gefüllt bekommen… Diese Jungens, mein Gott!

11. Dieses Jahr gab es auch eine Reunion, die ich mir wohl am meisten gewünscht habe: EXHUMED wurden exhumiert, hell yeah! Und ich denke, ich war nicht der einzige, der über diese News total aus dem Häuschen war. Kurz nachdem bekannt wurde, dass EXHUMED wiedervereinigt sind, hat Matt Harvey auch einen Weblog auf Blogspot gestartet und eine verdammte Menge an Kram dort geschrieben. Aber Du musst wissen: Ich bin ein verdammt fauler Ficker, genau wie meine Leser, haha! Also mach es kurz und gib uns einen Überblick über den jüngsten Scheiß bei EXHUMED!

Es wird eine fröhliche Weihnacht für euch alle! Besonders wo „All Guts, No Glory“ fertig aufgenommen und gerade bei Santas Elfen am Nordpol zum Abmischen ist, derweil wir hier sprechen. Oh Junge, ich kann es gar nicht abwarten all die Gesichter der Kinder zu sehen wenn sie ihre Geschenke öffnen und Haufen von neuen EXHUMED-CDs finden! Oder wenn wir eure traurigen Ärsche in Maryland oder Europa auf den nächsten Festivals treten.

12. So viele Bands, so wenig Zeit… Denkst du, es kann zu Konflikten zwischen den anderen Bands der MURDER CONSTRUCT-Mitglieder und diesem Baby kommen? Wenn ihr zum Beispiel mit diesem Mörderkonstrukt auf Tour geht? Nebenbei, wann kommt ihr mal rüber und tretet ein paar europäische Ärsche?

Auch wenn es schon ein wenig schwierig ist die Zeitpläne zu leben, versuchen wir immer das Beste daraus zu machen und schreiben neues Material oder proben wann immer wir können. Nun, da Weihnachten fast da ist, werden die Dinge sicherlich geschäftig für die Mörderelfen. Es gibt Hoffnung auf ein Weihnachtswunder! Offen gesagt ist es das, was uns auf Tour bringen würde!

13. Leon, danke vielmals für Deine Zeit und Deine Antworten auf meine lausigen Fragen. Ich hoffe, Du hattest ein wenig Spaß beim beantworten dieses Mumpitz‘. Hoffentlich tretet ihr noch einige Ärsche mit eurem „Murder Construct“. Das ist das Ende, es folgt viel freier Platz in diesem Dokument. Nutze es und verschwende unsere Zeit mit einen letzten Worten, haha!

Wusstest Du, dass einer unserer kleinen Elfen, Danny, an Heiligabend geboren wurde? Es ist wahr! Er ist wie unser eigenes kleines Grindcore-Weihnachts-Wunder-Baby! Er hat den gleichen Geburtstag wie Jesus! Ich frage mich, ob drei Weise auch seine Familie besucht haben?
Danke für dein Weihnachtsinterview! Weihnachtliche Grüße, Sir! Und ein frohes Weihnachtsfest Dir und deinen ungehobelten Landsleuten!

(PS: Wer hätte gedacht, dass so eine lapidare Frage zum saisonalen Kontext, die erst kurz vor Ende des Interviews integriert wurde, solche apokalyptischen Ausmaße auf den gesamten Gesprächsverlauf haben könnte? – Anm. d. Osterhasen)



Interview: Chris (Necroslaughter) / Leon del Muerte (Gitarren/Vocals @ Murder Construct) · 02.11.2010
© Bilder: Relapse eKits