Ion Dissonance – Cursed

 , , , ,

Irre! Einfach nur irre ist das, was ION DISSONACE auf ihrem vierten Album „Cursed“ abliefern! Ich muss an dieser Stelle zugeben, dass ich mich zuvor noch nie weiter mit den Kanadiern beschäftigt habe, aber was ich hier höre, gefällt mir so gut, dass ich mich wohl auch etwas mit dem Backkatalog der Kapelle auseinandersetzen werde!

Cursed“ ist intensiv! Die Riffs sind dissonant, verschroben, düster bis infernalisch. Die Rhythmen sind krank, abgedreht und jenseits von gut und böse. Zusammen mit den ziemlich wütenden Schreien von Sänger Kevin klingt diese anstrendenge Mischung aber immer brutal und manchmal sogar wie etwas, was man bei anderen Bands „groovy“ nennen würde!
Moderne Stakkatos und etwas wie Breakdowns gibt es zwar zu Hauf auf dem Album, aber zu keiner Zeit könnte auch nur der Gedanke an Trendfickerei aufkommen! Dafür ist das Material zu sehr Math- und zu wenig Deathcore. Das kontrollierte und doch schier zügellose Chaos macht die mächtigen Songs doch eine Nummer zu unverdaulich für We Butter The Bread With Butter-Kinder.
Die abgefahrenen Rhythmen, wie auch kranken Songstrukturen legen natürlich Parallelen zu Meshugga nahe. Und eben wie Meshugga verwenden auch ION DISSONANCE nun achtseitige Gitarren auf „Cursed„, was die tiefen Tönen etwas wie ein wütenden, knarzenden Roboter klingen lässt, haha!
Die intelligente Musik wäre aber sicher nur halb so spannend, wenn sie langweilig heißen würde! So sind „You People Are Messed Up„, „No Care Even„, „After Everything That Happened, What Did You Expect?„, „We Like To Call This One – FUCK OFF!„, „This Is Considered A Mere Formality“ oder „This Feels Like The End…“ sowohl geile Songnamen, wie auch absolute Nackenbrecher, die aus dem Album einen Pflichtkauf für Fans von vertrackten und düsteren Klängen macht!

Schade, dass der Bonus-Track „Pallor„, der hierzulande den iTunes-Käufern vorbehalten bleibt, nicht ganz an das restliche Material heranreichen kann. Sicher, für einen Math/Metalcore-Song mit klarem Gesang ist die Nummer super. Doch im Kontext von „Cursed“ ist hier die Luft ziemlich raus…

[rating:5.5]

Infos:
Basick Records – 24.08.2010
CD – 13 Lieder / 48:41 Min.