The Way Of Purity – Crosscore

Ätschibätsch, da wurde aber der ein oder andere mit Sicherheit gut hinter’s Licht geführt! Wenn ich mir das Logo von THE WAY OF PURITY anschaue und dann das blutige Cover des Debüts „Crosscore“ betrachte, würde ich schon irgendwo Death Metal erwarten. Doch mit dieser Stilistik hat die schwedische Kapelle, die sich hinter Sturmhauben und Pseudonymen […]

Artikel weiter lesen »

Godless – Ecce Homo: Post Lux Tenebras, Pulsio XIII Ultima Ratio

Auf jeden Fall haben GODLESS brav ihr kleines Latinum gemacht! Anders könnte ich mir so gemeine Liedtitel wie „Sacrobsolescence: Igneus Sigillum Insurrectio“ oder „Eph‘ heauton epistrephein (Exaltatio Massa Damnata)“ nicht erklären! Mal im Ernst, wie soll man sich solche Namen merken? Doch auf Simplizität und Prägnanz verstehen sich die Chilenen eh nicht – das ist […]

Artikel weiter lesen »




Bastard Priest – Under The Hammer Of Destruction

Da liebt aber jemand die alte Schule, triefend vor Klischees! Das Cover könnte aus den späten 80ern stammen, Albumtitel und Songnamen wie „Merciless Insane Death“ sprechen eine so deutliche Sprache: Hier regiert König Oldschool, „Under The Hammer Of Destruction“ klingt schon fast so altbacken, dass die Punk-Wurzeln der ersten Death Metal-Welle deutlich durchscheinen. Und gerade […]

Artikel weiter lesen »

Obscure Infinity – Dawn Of Winter

Das ist mal ein verheißungsvolles Gesamtpaket: Obskurer, alter Death Metal von den jungen OBSCURE INFINITY, der über Obscure Domain veröffentlicht wird. Doch eigentlich umschreibt diese Konstellation wie Arsch auf Eimer, was den Hörer auf „Dawn Of Winter„, dem ersten Full-Length der 2007 gegründeten Kapelle aus dem Westerwald erwartet: Death Metal, so alt wie das Böse […]

Artikel weiter lesen »


Within The Ruins – Invade

Nun, vieles lässt auf eine weitere fancy Deathcore-Kapelle schließen: Das leicht violett-dominierte CD-Cover, der Dicke-Hose-Schriftzug, die Musiker, alles kurzhaarige Jungens mit zugehakten Armen, geweiteten Ohrlöchern und trendigen T-Shirts. Doch der erste Anschein mag ein wenig täuschen! Sicher, WITHIN THE RUINS machen ordentlich einen auf dicke Hose, die Musik ist verdammt modern und die obligatorischen Breakdowns […]

Artikel weiter lesen »