Slaves Under Machine Gods – Hightech Performing DeathMachine

Lasst euch von Bandname, Titel und Cover nicht täuschen! Auch wenn Maschinen, Hightech und futurisitsche Monster in creepy Grün es nicht vermuten lassen, hier ist nichts mit sterilem *core, modernem Trigger-Death Metal oder sonstigem Tendy-Mumpitz, „Hightech Performing DeathMachine“ ist eine Hommage an alte Zeiten! Mit dezenten Einflüssen von Obituary, Death, Suffocation und dickem Schlag von Cannibal Corpse und Malevolent Creation wird der alten Schule aus Florida gehuldigt, bis zum Umfallen – oder zum Ende der knapp 16 Minuten der EP.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Charred Flesh / Anal Carnage – Split MP3

Moderne Technik macht es für eine Underground-Band vergleichsweise einfach. Sollte sich kein geeigneter Drummer finden, braucht man nicht mal mehr einen richtigen Drum-Computer, sondern kann eine Software-Lösung verwenden, in ein Studio muss man nicht, kann man doch alles am heimischen PC machen und als Vertriebsweg genügen MP3-Dateien über einen Filehoster.

So haben sich auch CHARRED FLESH aus Griechenland und die chilenischen ANAL CARNAGE zu einer virtuellen Zusammenarbeit gefunden und veröffentlichen eine „Split-MP3-Sammlung“ über den Hoster Megaupload.

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Nervous Impulse – Enough For Dementia

Ein bisschen erinnert mich „Enough For Dementia“ an einen Treckermotor: Es stottert, knattert und holpert beim Start, wenn er aber einmal warm ist und rund läuft, pöttert es kraftvoll und rhythmisch! Doch erst mal von vorne: „Enough For Dementia“ ist das Debüt-Album aus dem Jahre 2009 der kanadischen Death-Grinder NERVOUS IMPULSE. Und eigentlich sollte schon die Herkunft gewisse Qualität versprechen, denn bisher kenne ich aus Quebec keine richtig schlechte Band.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Madcult – 4 Reasons 4 Failure(s)

Leute, lasst euch von dem psychodelischen Cover nicht abschrecken! Hinter dieser billigen, spacigen und vor allen Dingen bunten Front verbirgt sich düstere und richtig verzweifelte Musik! MADCULT ist ein fünf Jahre altes Trio aus der Slovakei und hat sich einer furiosen Mischung aus technisch anspruchsvollem Grindcore und (Post-)Hardcore verschrieben!

So pendeln die vier Songs der aktuellen EP „4 Reasons 4 Failure(s)“ zwischen verzweifelten, und atmosphärisch dichten Passagen des Post-Hardcores, break-orientierten und technischen Blastbeats und vereinzelten, fast progressiven Momenten, die der Stimmung der Platte nur zum Vorteil sind!

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Gloria Morti – Anthems Of Annihilation

Mit futuristischem Endzeitcover und endsprechenden Songs liefern GLORIA MORTI ihr Konzeptalbum „Anthems Of Annihilation“ zum eigenverschuldeten Untergang der Menschheit – oder einfacher gesprochen: Ihr drittes Studio-Album.
Durch die teilweise kalten und gelegentlich dem Cover gleichsam futuristisch anmutenden Black/Death-Songs entsteht an vielen Stellen auch die passende Atmoasphäre zum apokalyptischen Thema, doch leider ist GLORIA MORTI nie so kompromisslos, um richtig infernalisch zu werden. An einigen Stellen sind die Keyboads dafür zu melodisch, klimperhaft, fast schon zu süß, wie in „Cut From Gaia„.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Mucupurulent – Monsters of Carnage

MUCUPURULENT melden sich nach 4 Jahren mit einem wahren Monster zurück! Nicht nur, dass das neue Album „Monsters Of Carnage“ heißt, nein, es ist auch ein unglaubliches Groove-Ungetüm! Das Grind’n Roll-Trio hat sich deutlich entwickelt und liefert eine staubtrockene – auch vom Sound her – Dampfwalze ab, die förmlich nach Bewegung beim Zuhörer schreit!
Alle 15 Songs von „Monsters Of Carnage“ sind sehr rifforientiert, zeigen dadurch an mancher Stelle richtig dicke Hose, an anderer Stelle eine gewisse Affinität zum (Blues-)Rock mit Riffs und Soli, wie man sie von Blood Duster oder respektive AC/DC kennt!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Quest Of Aidance – Dark Are The Skies At Hand

So gehet hin und nehmet zwei von jeder Art – dachten sich QUEST OF AIDANCE – und nahmen zwei alte, zwei neue und zwei unnütze Songs um ihre aktuelle EP zu erschaffen. Die zwei alten Songs sind dabei richtig alt, stammen sie doch von der ersten EP aus 2006, die wiederum das erste Demo von 2005 mit neuem Cover ist.
Die beiden unnützen Songs sind zwei instrumentale, einmal ein unsägliches Rauschen mit etwas Beat und leichten Synthie-Klängen („Soundtrack To Hish„) und einmal ein hässliches Orchesterspiel aus der japanischen Konserve („Yautjan Overture„).… weiterlesen

 Reviews  ,

Demiurg – Slakthus Gamelby

DEMIURG sind eine weitere Allstar-Death Metal Band. Dort spielen u.a. Mitglieder von Paganizer, Deranged, Edge Of Sanity, Ribspreader, Bone Gnawer, The Grotesquery, Hail Of Bullets, Gorefest, Torchbearer oder The Few Against The Many. Und natürlich ist noch Dan Swanö dabei, der das dritte Album „Slakthus Gamelby“ auch aufgenommen hat. Lauter illustre Namen, die hohe Verkaufszahlen versprechen könnten, oder?… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Herpes – Doomsday

Wird der Gabriel vom Nihilistic Holocaust etwa modern? Die neueste Veröffentlichung über das kleine französische Undergroundlabel ist das „Doomsday„-Demo von HERPES – auf CDr! Vielleicht hat der Gab das Teil aber auch nur auf Scheibe rausgebracht, weil es zuvor bei Carbonized Cell Records als Tape veröffentlicht wurde…

Nichtsdestotrotz zeigt sich Kopf hinter Nihilstic Holocaust wieder in bekannter Hochform mit seinem Händchen für qualitativ hochwertige Oldschool-Kapellen!

weiterlesen

 Reviews  , ,

Interment – Into The Crypts Of Blasphemy

Die Schweden können ein komisches Volk sein! Da gibt es Bands, die Anfang der Neunziger angefangen haben und erst um 2010 (+- ein paar Jahre) ihr Debütalbum herausbringen. Ein Beispiel wären die kürzlich ebenfalls hier besprochenen Entrails und nun INTERMENT, die ihren ersten Liveauftritt zum Release des Buches „Swedish Death Metal“ zusammen mit Grotesquery hatten. Dennoch sollten die Namen hinter INTERMENT dem ein oder anderen bereits bekannt sein, denn hier zocken Mitglieder u.a.… weiterlesen

 Reviews  , , ,