Tzun Tzu / Altars – Nephenthe… Sepulcher / Ko‘ muso

 , , , ,

Zwei Bands aus Down-Under präsentieren sich hier mit ihrer ungewöhnlichen Musik auf einem ungewöhnlichen Weg! Mit jeweils einem Song bringen ALTARS und TZUN TZU eine Split-CD über Advoco Terra Sonitus Productions heraus. Die Aufmachung ist schon mal auffällig, das schöne Gatefold hält die CD in einer Tasche, anstatt in einem Plastikbett, wird von einer Seite mit einem ungewöhnlichen asiatischen Motiv und auf der anderen Seite mit einem schwarzen Glanzdruck von ALTARS-Logo auf schwarzem Grund geziert. Eine kostengünstige, wie gleichsam auch ungewöhnliche Verpackung für den Silberling! Mit der Spielzeit von knapp 13 Minuten für die beiden Songs hätte sich als Trägermedium aber eigentlich mehr eine gute Split 7″ angeboten. (;

Analog zum Titel der Split-CD heißt der Song von ALTARSNephenthe… Sepulcher“ und schlägt mit 6 Minuten und 12 Sekunden zu buche. In dieser Zeit verbraten ALTARS ein breites Spektrum von Gorguts bis Hate Eternal. Experimenteller Death Metal mit atmosphärischen und leicht progressiven Zügen. Eine sehr nette und vor allen Dingen eigenständige Mischung, die wirklich Lust auf mehr macht.

Nach dem guten Einstieg legen TZUN TZU aber noch einen ordentlichen oben drauf! Ihre 6:42 Minuten sind eine derbe und atmosphärische Mischung aus Brodequin und Nile! Was nun eigentlich unverheiratbar klingt, funktioniert in „Ko‘ muso“ wirklich sehr gut, anfangs brutal und kompromisslos mit leichten Andeutungen auf die zweite Songhälfte, wenn Melodik, Atmosphäre und Epik deutlich die alt japanische Interpretation von Nile offenbart. Gleichsam in der Mischung so originell und überraschend, wie die beiden genannten Einflüsse zu ihrer Zeit! Hier sollte man als Fan von anspruchsvoller und brutaler Musik definitiv ein Auge drauf halten!

„Abgerundet“ wird die CD durch einen Multimedia-Part: Ein paar Bilder von ALTARS und das Video zu „Ko‘ muso„, das die Band in schwarz-weiß mit weniger spektakulären Schnitten beim spielen zeigt. Böse früh-neunziger Ästhetik. Aber dies sehe ich mehr als Bonus zur sehr guten musikalischen Seite.

Für den Massenmarkt ist „Nephenthe… Sepulcher / Ko‘ muso“ mit Sicherheit nicht. Alleine schon der Songumfang wird sicherlich viele Leute abschrecken. Doch wer sich von den unbekannten Namen und der vergleichsweise kurzen Spielzeit nicht abschrecken lässt, bekommt zwei erfrischend eigenständige und anspruchsvolle Bands geliefert, die definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient haben! Ich freue mich schon auf die ersten Full-Length-Alben beider Kapellen!

Keine Wertung bei einem Song pro Band möglich!

Infos:
Advoco Terra Sonitus Production – 2009
CD – 2 Lieder / 13:01 Min.