Grave – Burial Ground

 , ,

Schuster, bleib bei deinen Leisten! Dies müssen sich auch die schwedischen Death Metal Urväter GRAVE gedacht haben und wagen mit ihrem mittlerweile neunten Studio-Album in 20 Jahren Bandgeschichte auch wieder keine Experimente! Vielmehr bietet „Burial Ground“ genau das, was man von GRAVE kennt und liebt: pure fucking oldschool Death Metal as fuck!

Angefangen mit dem Coverartwork, das schon verdammt alte Schule ist über den rohen Sound des Albums wird hier nicht auf moderne Trends geschielt. Und ähnlich sieht es auch mit den Songs aus, die einem glatt die Ausrutscher um „Fiendish Regression“ oder „As Rapture Comes“ vergessen lassen. Hart und ohne Kompromisse bolzt man sich durch „Liberation„, „Semblance In Black„, „Outcast“ oder „Bloodtail“ und präsentiert mit „Ridden In Belief“ und „Dismembered Mind“ zwei richtig dicke Hits! Am letztgenannten war auch Matti Kärki (Dismember) mit Text und Stimme beteiligt und setzt ein feines Sahnehäubchen auf den Song, eine echte Granate!
Neben ungehobelter Uptempo-Raserei scheinen GRAVE aber auch Autopsy huldigen zu wollen und gehen an einigen stellen gut vom Gaspedal runter! Der Titeltrack ist richtig langsam und heavy, was ihm aber durchaus sehr gut zu Gesicht steht. Doch auch im Kärki-Song, wie auch im dicken, groovenden „Conquerer“ geht man mal richtig ins Downtempo.

Schönste Umschreibung für „Burial Ground“ wäre wohl rustikal. Traditionsbewusst und in eigentlich gewohnter Art und Qualität hauen GRAVE ein neues Album für den Schweden-Fan raus, das die Herren von Dismember in den Altenstand schickt und Entombed locker an der roten Ampel stehen lässt. Wer Innovation oder Samthandschuhe erwartet, ist es selber Schuld!

[rating:4.5]

Infos:
Regain Records – 14.06.2010
CD – 9 Lieder / 42:06 Min.