Vilefuck – What Lies Ahead Is Already Dead

 , ,

Mit dem nihilistischen Titel „What Lies Ahead Is Already Dead“ debütieren die Schweden VILEFUCK über FDA Rekotz und schlagen in gut einer halben Stunde eine schöne Brücke zwischen den 80ern und heute. Die musikalischen Einflüsse von VILEFUCK kommen eindeutig aus dem deutschen Ruhrpott von Größen wie Destruction, Kreator und Sodom. Und trotz dieser überdeutlichen Bezüge zum alten Teutonen-Thrash schaffen VILEFUCK zeitgemäß zu klingen und eine angenehme eigene Note in die Songs zu bringen.
Fast alles Songs auf „What Lies Ahead Is Already Dead“ haben eingängige Strukturen, Riffs und Refrains, die quasi zum Mitsingen zwingen! Durch hauptsächlich konsequent hohes Tempo und wohl dosierte Blastbeats sind die Hassklumpen „Fuck The System„, „Thrash And Destroy„, „Maze“ oder der Titeltrack herrlich aggressiv und mitreißend! Dagegen die moderateren Songs „Light The Fire Of Revolution“ oder „Invisible War“ schwächeln ein bisschen im Gesamtkonzept, wie sich auch „Thrash And Destroy“ gegen Ende ein wenig in den vielen Songparts verliert. Doch über die Gesamtspielzeit tun diese kleinen Schwächen „What Lies Ahead Is Already Dead“ keinen Abbruch! Fans des alten Thrash Metals, die eine wütende, neue Band suchen, werden bei VILEFUCK ordentlich auf ihre Kosten kommen.

[rating:4]

Infos:
FDA Rekotz / 25.09.2009
CD – 9 Lieder / 37:37 Min.