Rotten Sound – Napalm

 ,

Wie bereits zuvor und eigentlich auch genre-typisch liefern ROTTEN SOUND als Vorgeschmack auf ihr kommendes Full-Length eine EP. Und der Name ist wiedermal Programm: „Napalm“ schimpft sich die neue Mini-CD im ROTTEN SOUND-typischen Ein-Wort-Minimalismus und suggeriert leicht den Inhalt, der aus drei eigenen Songs und drei Napalm Death Covern besteht. Wie richtiges Napalm liefert dieser kleine Leckerbissen mit gerade mal 11 Minuten Spielzeit ein schnelles, alles verzehrendes Feuer, dass keine Gefangenen macht! „Mindkill“ und „Brainlord“ sind zwei typische Stücke, sehr schnell, kompromisslos und einfach nur wie eine brennende Walze des Hasses! „Dead Remains“ sticht aus dem eigenen Material deutlich raus und zeigt sich mit fettem Crust-Einschlag sehr abwechslungsreich und richtig Brutal! Wenn das kommende Album dieses Ausmaß annimmt, erwartet uns großes Kino!
Die drei Napalm Death Cover-Songs heißen „The Kill„, „Missing Link“ und „Suffer The Children„. Dabei haben ROTTEN SOUND sehr viel Wert darauf gelegt, dass der Ursprung der Lieder deutlich erkennbar ist. So hat die letzte Hälfte von „Napalm“ einen leichten Oldschool Charme und Keijo bellt in ähnlichen Tonlagen wie Barney. Natürlich ist „Suffer The Children“ – wie auch im Orgininal – einfach nur göttlich und neben „Dead Remains“ ein richtiges Highlight auf der EP!
Dieser kurze Happen Musik wird in der Kaufversion noch durch eine DVD abgerundet, die die Perfomance von ROTTEN SOUND auf dem Obscene Extreme beinhaltet. Da diese aber nicht Teil des Promo-Downloads war, kann ich keine Angaben dazu machen.

Auch wenn ROTTEN SOUND mit „Napalm“ sicher nicht enttäuschen, sollte hier das Preis-Leistungs-Verhältnis kaufentscheidend sein. Den Preis einer Full-Length ist die musikalische Seite der EP trotz zwei herausragenden Stücken nicht wert! Dann sollte der interessierte Käufer doch lieber auf das kommende Album warten…

Keine Wertung bei „nur“ drei eigenen Songs!

Infos:
Relapse Records – 30.03.2010
MCD/MLP + DVD – 6 Lieder / 11:16 Min.