Mammoth Grinder – Extinction of Humanity

 , , , , ,

Roh, geradeaus und einfach nur rotzig. So kann man in wenigen Worten wohl am besten die MCD „Extinction Of Humanity“ von MOMMOTH GRINDER beschreiben. Die Wurzeln aus dem Punk/Hardcore/Crust sind dabei ein ebenso unbestreitbarer Bestandteil, wie die vielen Einflüsse aus dem alten Death Metal. Die Marschrichtung ist also klar: Immer schön durchs Uptempo holzen, kleine Verschnaufpausen im Mid- und sogar Downtempo gibt es zwar auch, aber die sind so wohl dosiert, dass sie nicht weiter ins Gewicht schlagen.
Doch so erfrischend das rohe und punkige in „Life Returns„, „Devoured By Fear“ oder „Societal Collapse“ auch klingt, so sehr langweilt mich dann aber auch „Frozen“ oder „Scentenced To Hell“ in diesem Zusammenhang. Da fehlt den einzelnen Songs noch etwas Wiedererkennungswert und Abwechslung. In den knappen 20 Minuten, die „Extinction Of Humanity“ am Hörer vorbei rauscht, wird diese Gefahr der lauernden Monotonie aber wohl nur marginal auffallen.
Sicherlich kein besonderer Meilenstein oder eine Pflichtveranstaltung. Doch für punkige Death Metal Puristen sicher ein lecker Snack für zwischendurch. Hoffentlich bietet Relapse diesen Happen auch zum adäquaten Preis an…

[rating:3.5]

Infos:
Relapse Records – 14.12.2009
MCD – 7 Lieder / 21:18 Min.