Guerrilla – Kickstart Revolution

 ,

Nach langer Zeit ist es endlich wieder soweit, die Kölner vorzeige Death/Thrasher GUERRILLA haben nach fünf Jahren des Wartens ein neues Album am Start. Und für den Fan der Band waren die Spannung sicherlich groß! Nach dem zweiten Full-Length „No Inch Back“ hat man sich relativ schnell von Basser Westi (u.a. Contradiction) getrennt und noch mal kurze Zeit später ging man mit Sänger Marcello White und Langzeit-Mitglied, Gitarrist und (Background-)Sänger Pete getrennte Wege, die kurz darauf All We Hate gründeten.
Also komplett neuer Wind bei GUERRILLA, lediglich Timur an der Gitarre/Background-Vocals und Drum-Monster Martin blieben vom „No Inch Back„-Line-Up übrig. In welche Richtung sollte es nun mit „Kickstart Revolution“ gehen? Immerhin munkeln viele, dass das dritte Album kriegsentscheidend bei einer Band sei.
Doch die alten Fans können locker aufatmen, denn man geht konsequent den Weg, den „On Target“ eingeschlagen hat und bereits der Vorgänger logisch fortgesetzt hat! An vielen Stellen erkennt man immer noch deutlich die Bezüge zur alten Schule. Manche Riffs sind immer noch leichte Slayer-Zitate und der Gesamtsound erinnert oftmals an Testament. Deutlicher sind im Vergleich zu den Vorgängern die Einflüsse von Dew-Scented herauszuhören. Gleich geblieben ist der bandeigene Charm, der sich in verspieltem, oft fast progressiven Gitarrenlinien niederschlägt, die auf „Kickstart Revolution“ aber sehr songdienlich in die Lieder einfließen und zu keiner Zeit wirklich sperrig klingen.
Auch für den Kenner einer bekanntes Element: Der Gastauftritt von Horn, seines Zeichens Frontsau bei Jack Slater (die ebenfalls die Tage ein neues Album raus gebracht haben), der schon öfter bei Auftritten z.B. „This Time It’s War“ (von „On Target„) mit seiner Stimme unterstützt hat, und hier in „Plagueraiser“ eine besondere Note setzen darf. Der Song ist übrigens Bonus-Track auf der limitierten CD-Version des Albums, das ebenfalls als kostenloser Download von der Band angeboten wird – natürlich ohne genanntes Lied. Hier ist auch der Death Metal-Hammer überdeutlich zu spüren, fette Blastbeats und typisches Riffing. Doch insgesamt ist der Death Metal-Anteil in den Songs stark in den Hintergrund gerutscht und wirkt mehr wie das Salz, denn der Speckwürfel in der Suppe.
Zum Einstieg in die gut 40 Minuten Spielzeit der CD-Version macht GUERRILLA erstmal mit einem Bud Spencer-Zitat auf sich aufmerksam, das sicher im Gedächtnis bleibt – und zeigt, dass die Jungs trotz ernstzunehmender Musik durchaus ihren verspielten Humor nicht verloren haben. Mit sehr guten Melodien und Riffs geht es dann hart weiter, steigert sich sehr schön bis zu Dismember-ähnlichen Gitarren – bis ein Akustik-Part den Hörer überrascht. Das trauen sich nicht viele Bands, direkt zu Beginn eines Albums so eine Ruhephase einzubringen – die dann direkt mit dem Thrash-Knüppel wieder vertrieben wird! Ein wirklich herausstechender Song, ebenso wie „Maniac Melodies„, das zusätzlich mit einer sehr schönen Stimmung punkten kann. Auch das schon lange dem Konzert-Besucher bekannte „Shatter The Swastika“ hat seinen Weg auf „Kickstart Revolution“ gefunden und überzeugt als einer der härteren und schnelleren Songs mit deutlichen Bezügen zum Vorgänger-Album. Mit „Die At The Stake“ gibt es ein weiteres Highlight, in dem auch modernere Elemente und halb-klarer Gesang für frischen Wind sorgen. Zum Glück wird es aber nie zu trendig beim Gesang oder verfällt in Metalcore-ähnlichen Klargesang. An dieser Stelle ein Lob an den neuen Sänger Sven, der einen guten Job abliefert und genre-typisch bellt!
Die neuen, modernen Einflüsse zeigen sich ebenfalls in „United In Demise„, die den Refrain sehr catchy machen und fast schon exemplarisch für das Album sind. Denn alle Songs spielen auf hohem Niveau und haben fast immer an der ein oder anderen Stelle einen griffigen Teil, der für einen gesteigerten Wiedererkennungswert sorgt. Ich persönlich hätte mir zwar ein oder zwei Nummer mehr im Uptempo gewünscht, die auch gerne die gesteigerte Progressivität der Vorgänger haben können. Aber auch so ist „Kickstart Revolution“ ein sehr gutes Album geworden und sowohl dem Alt-Fan der Band, wie auch Neueinsteiger sehr zu empfehlen!

[rating:5]

Infos:
Eigenproduktion – 17.01.2010
CD/MP3 – 10 Lieder / 40:29 Min. (CD mit Bonus-Track)