Die alte Schule – Fanzines

Sehr lange ist es her, dass ich das letzte Mal ein paar Worte in eigener Sache hier geschrieben habe. Und da ich just eine Kritik für eine neue Rubrik hier im „neuen“ NecroSlaughter geschrieben habe, fand ich es auch passend, direkt mal ein paar Worte dazu zu verlieren!

Wer das NecroSlaughter schon etwas länger verfolgt weiß, dass wir vor unserer Pause immer wieder mal ein paar Fanzines besprochen haben. Doch leider habe ich die Kollegen in meiner Pause nicht weiter verfolgt und gerade in modernen Zeiten, wo die Leute als Informationsmedium das Internet bevorzugen und nicht mehr bereit sind für so ein liebevoll gestaltetes Fanzine ein paar Euro auszugeben, hat das Fanzinesterben schon so einige Magazine hingerafft. Das Unholy Terror hat seinen Betrieb „umgestellt“ und macht nicht mehr mit Printsachen (auch wenn das Webzine scheinbar auch nicht gepflegt wird), das Carnage hat nach ein paar Split-Ausgaben mit dem Mystical Music auch leider komplett den Dienst eingestellt, auch vom Necromaniac hört man nichts neues und das Leprozine ist auch nach drei Ausgaben wieder verschwunden. Lediglich der gute Kollege Hauber vom Mystical Music macht noch fleißig seinen Dienst, musste aber die letzten beiden Ausgaben schon auf englisch rausbringen, damit der „potentielle Absatzmarkt“ größer ist. Eine richtige Schande ist das!

Um so schöner finde ich den Umstand, dass das noch aktuelle Campaign For Musical Destruction #15 komplett vergriffen ist. Es zeigt, dass es doch noch Fans dieses Mediums gibt und macht Hoffnung, dass die gute, alte, gedruckte Klolektüre nicht so schnell verschwinden wird. Da ist es an dieser Stelle auch fast egal, dass der Leser nun lediglich mitbekommt, was er in der 15. Ausgabe des CFMD verpasst hat, denn dieses Heft macht definitiv Appetit auf die nächste Ausgabe, die hoffentlich Mitte dieses Jahres erscheinen wird!