Downcast – Confessions Of The End

Frisch flattert die CD „Confessions Of The End“ in meinem Briefkasten ein, und *zack* – hat sich die verantwortliche Band DOWNCAST aufgelöst. Doch ich bin ehrlich: Ob man sie vermissen wird ist fraglich, ich denke, den meisten Leuten ist es einfach egal – und das kann es auch ruhig sein, denn das Abschiedsalbum bietet keinen Anlass zur Trauer!
In knapp einer dreiviertel Stunde wird ziemlich durchschnittlich bis langweiliger Death/Thrash Metal dargeboten, der an einigen Stellen schon mal auf den Black Metal schielt, aber an allen nötigen Ecken und Enden an Ideen und Aggression vermissen lässt.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Exhale – Blind

Prototype“ war gut, doch mit „Blind“ setzen EXHALE aus Schweden noch einen oben drauf! Etwas weg vom doch mehr Death Metal-lastigem Sound und den deutlichen Bezügen zu Gadget und Nasum hin zu wesentlich roherem, rotzigerem Sound, der zwar immer noch ab und an etwas an die Namensgebern erinnert, aber deutlich mehr in Richtung Rotten Sound tendiert und an einigen Stellen erfreulich viel Crust erkennen lässt!… weiterlesen

 Reviews  ,

The Retaliation Process – Downfall

Der erste Blick verheißt nichts gutes, das Bandlogo sieht ein wenig aus, wie das von Suicide Silence. Doch es kommt mal wieder anders, als man denkt, denn mit trendigem Deathcore haben THE RETALIATION PROCESS doch eher wenig am Hals. Aber Entwarnung für Freunde der brutalen, harten Klänge gibt es dennoch nicht, denn das Debütalbum „Downfall“ orientiert sich doch an einem ziemlich trendigen, mittlerweile leicht Massenkompatiblen Genre, dem Metalcore.… weiterlesen

 Reviews  ,

Trident – World Destruction

In Skandinavien gibt es bekanntlich ein Phänomen: Dort schafft man es mit 10 Musikern 1000 Bands zu unterhalten. So ist auch TRIDENT wieder mal eine All-Star-Truppe rund um (Ex-)Mitglieder aus u.a. Necrophobic, Dissection, Soulreaper, Therion, Runemagick oder Grief Of Emerald. Erstgenannte Bands zeigen wohl die am deutlichsten die Fahrtrichtung des Debütalbums „World Destruction„, das mal mehr zur einen Stilistik, dann wieder mehr zur anderen tendierend dem Black Death Metal frönt.… weiterlesen

 Reviews  ,

Mammoth Grinder – Extinction of Humanity

Roh, geradeaus und einfach nur rotzig. So kann man in wenigen Worten wohl am besten die MCD „Extinction Of Humanity“ von MOMMOTH GRINDER beschreiben. Die Wurzeln aus dem Punk/Hardcore/Crust sind dabei ein ebenso unbestreitbarer Bestandteil, wie die vielen Einflüsse aus dem alten Death Metal. Die Marschrichtung ist also klar: Immer schön durchs Uptempo holzen, kleine Verschnaufpausen im Mid- und sogar Downtempo gibt es zwar auch, aber die sind so wohl dosiert, dass sie nicht weiter ins Gewicht schlagen.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Anal Carnage / Vaginal Cadaver – 2 Ways Of Sadistic Intents

Ein Split-MP3-Release von Bands mit schmackhaften Namen wie ANAL CARNAGE oder VAGINAL CADAVER, wenn da mal nicht dem koprophagen Gourmet das Wasser im Munde zusammen läuft? Doch halt, keine vorschnellen Schlüsse! Denn auch, wenn beide Bandnamen stumpfe Fäkalunterhaltung versprechen, gibt es nicht ganz den typischen Perverso-Porngrind auf „2 Ways Of Sadistic Intents„!

Den Start legen ANAL CARNAGE hin, von der Stückzahl zwar mit dem kleineren Teil, aber von der Spielzeit durchaus gleichberechtigt zu VAGINAL CADAVER.

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Buzzov•en – Violence From The Vault

Relapse im ReRelease-Wahn! Convulseds „World Without God„, Obscuras „Retribution„, in naher Zukunft dann die Split-Sachen mit unveröffentlichtem Material von Sayyadina und dann noch ein paar alte Scheiben von 16 und, und, und… Doch vorher gab es noch richtig olle Kamellen von BUZZOV•EN, Material, was irgendwann 1995 mal auf Kasette gebannt wurde und seither nicht veröffentlicht wurde. Wenn wir ehrlich sind: Böse wären wohl nur die eingefleischten Fans dieser Sludge/Stoner-Band, wenn das Material nicht an das Licht der Öffentlichkeit gekommen wäre!… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Abscess – Dawn of Inhumanity

Chris Reifert packt etwas an und schon bekommt es Kult-Status. Gerechtfertigt? Nun, das ist sicherlich genau so müßig zu diskutieren, wie den Begriff „Kult-Status“ selber. Fakt ist jedoch, dass Autopsy zurecht einen Kult-Status haben. Bei ABSCESS war ich mir bisher noch nicht so sicher, denn soweit habe ich die Band kaum verfolgt und was ich mir angehört habe, fand ich ziemlich langweilig. Doch „Dawn Of Inhumanity“ sollte mein bisheriges Bild von ABSCESS deutlich ändern!… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Guerrilla – Kickstart Revolution

Nach langer Zeit ist es endlich wieder soweit, die Kölner vorzeige Death/Thrasher GUERRILLA haben nach fünf Jahren des Wartens ein neues Album am Start. Und für den Fan der Band waren die Spannung sicherlich groß! Nach dem zweiten Full-Length „No Inch Back“ hat man sich relativ schnell von Basser Westi (u.a. Contradiction) getrennt und noch mal kurze Zeit später ging man mit Sänger Marcello White und Langzeit-Mitglied, Gitarrist und (Background-)Sänger Pete getrennte Wege, die kurz darauf All We Hate gründeten.… weiterlesen

 Reviews  ,

Inhume – Moulding the Deformed

Wohl so ziemlich jedem Grindcore-Freak, der sich aktiv für die Szene interessiert oder regelmäßig Konzerte besucht, wird wohl mal INHUME untergekommen sein. Seit 1994 lärmt das niederländische Schnelltötungskommando rum und hat seither zwar nur einen recht überschaubaren Back-Katalog an Releases auf dem Buckel (zwei Demos, zwei Splits, ein Sampler von Relapse und nun Album Nummer vier), dürfte dafür aber aber sicherlich an so jeder Pommesbude gespielt haben.… weiterlesen

 Reviews  , ,