Satans Revenge On Mankind – Supreme Malirious Necro Terror

 , ,

Seien wir ehrlich: SATAN’S REVENGE ON MANKIND ist eigentlich ein richtig geiler Bandname! Nicht zuletzt, weil er so ultra prollig ist, haha! Und von Rotten Roll Rex ist es auch eine geile Aktion, dass „Supreme Malirious Necro Terror“ die Label-Nummer 666 bekommen hat! Ebenso kann man als Fan der Band und des Goregrinds sicherlich nicht über das Preis-Leistungsverhältnis hinter diesem Tonträger meckern, knapp 50 Minuten Goregrind ist schon eine Hausnummer!
Doch gleichzeitig ist auch die lange Spielzeit das größte Manko an dem Zweitwerk von SROM. Denn zwischen einigen guten Liedern befindet sich mindestens die gleiche Anzahl an monotonen und eher belanglosen Songs, die meistens auch von eben solchen Intros geschmückt werden. Ein paar Samples weniger und etwas mehr auf die Fresse hätte dem Gesamtbild nicht geschadet. Ebenso, wenn man die vermehrt starken Songs der Mitte bis letzten Hälfte der CD mehr in den Vordergrund gerückt hätte. „Delirious Lobus Parietallis“ kann voll und ganz in Groove und Riffing überzeugen, ebenso das böse „Protein Bonanza Extravaganza“ oder „Succulent White Trash„. Hier werden auch einige Parallelen zu den niederländischen Harmonizer-Goregrindern Rompeprop deutlich.
Doch auf so Nummern wie das unnötige Gitarren/Sample-Vieh „The Fecende Of …„, das schleppende „As Nausea Sets In“ oder die mehr als durchschnittlichen Nummern „Today’s Special“ und „Zombie Butcher“ hätte ich gerne verzichten können. Etwas kompakter hätte „Supreme Malirious Necro Terror“ deutlich mehr geknallt.
So bleibt eine weitere, durchschnittliche Veröffentlichung im Goregrind-Sektor. Durchaus Unterhaltsam mit einigem an Potential im Live-Betrieb samt Circle-Zirkus. Doch für die heimisch Anlage gibt es sowohl bessere, wie auch schlechtere Bands. Fans von SATAN’S REVEGE ON MANKIND dürften sich an diesem Umstand aber wenig stören und die CD eh schon ihr eigen nennen.

[rating:3]

Infos:
Rotten Roll Rex – Dezember 2009
CD – 18 Lieder / 49:13 Min.