Resurrected – Fierce

 , , ,

Die letzten Nachrichten aus dem Hause RESURRECTED waren nicht unbedingt die besten: Sänger Carsten hat sich auf dem letztjährigen Mountains Of Death eine chronische Lungenentzündung zugezogen und musste darum die Mini-Portugal-Tour der Band Anfang diesen Jahres aussetzen.
Um so schöner ist es, den Jungen mit voller Stimme auf dem neuen Album „Fierce“ zu hören, das letztes Jahr im Dezember über Metal Age Productions rausgekommen ist!
Anfänglich wirkt das neue Album der Duisburger-Urgesteine vielleicht etwas sperrig. Nach dem vergleichsweise eingängigen – und damit auch schnell abgenutzen – „Endless Sea Of Loss“ greift man wieder mehr die Trademarks von „Blood Spilled“ auf, zeigt sich aber trotz der bekannten Bausteine deutlich weiterentwickelt! Verdammt viele gute Songs pflastern „Fierce“ und bieten dem Fan des NY-Slams mit „Urge To Murder„, „Divine Masturbation“ oder „Hindsight“ richtig fette Hits! Lediglich „Perverse Consecration“ ist ein eher durchschnittlicher Song, was dem Gesamtbild des mittlerweile sechsten Albums von RESURRECTED aber in keinster Weise schadet! Neben den bekannten Einschlägen von Suffocation, Disgorge (US) oder Devourment zeigen vor allen Dingen die Melodien an den Gitarren viel mehr Eigenständigkeit als auf den Vorgängern und sorgen sowohl für den Aha-Effekt, wie auch deutlichen Wiedererkennungswert an den nötigen Stellen. Neben den 8 eigenen Nummern (exklusive dem Intro „New Reign Rising„) gibt es auch wieder ein Cover, diesmal „Day Of Suffering“ von Morbid Angel, bei dem aber leider das Solo fehlt und die grimmige Atmosphäre des Originals etwas abhanden kommt. Doch auf Grund der guten Vorlage konnten RESURRECTED den Songs gut in das eigene Repertoir adaptieren. Gut gemacht, wenn auch keine Glanzleistung an Cover-Version. Ist aber in diesem Kontext auch egal!
Wenn man sich erstmal in „Fierce“ reingehört hat, ist das Album ein richtiger Killer! Slam-Fans und Freunde des brutalen Death Metals zugeschlagen!

[rating:5]

Infos:
Metal Age Productions – Dezember 2009
CD – 10 Lieder / 39:10 Min.