Entrails – Reborn

 , , ,

Wieder Zeit für Nostalgiker: Gab von Nihilistic Holocaust hat wieder eine Kassette draußen. Die Truppe schimpft sich ENTRAILS, kommt aus Schweden und lässt alleine auf Grund des Entombed-Ripp-Off-Logos alte schwedische Schule erhoffen. Doch ein Schelm, wer der Gruppe nun was Böses unterstellt! Denn ENTRAILS gab es wohl 1991 zum ersten Mal. Aus dieser Zeit sollen auch die Songs von „Reborn“ stammen. Doch nachdem man damals mit der Aufnahme-Qualität der Lieder nicht zufrieden war, hat man seinerzeit erstmal nichts veröffentlicht und sich aufgelöst.
Wiedervereinigung war dann 2008 mit der Intention, die guten alten Songs doch endlich mal für die Öffentlichkeit aufzunehmen. Und das Ergebnis kann sich hören lassen, denn es gibt genau das, was man erwartet, sich beinahe wünscht: Alten schwedischen Death Metal mit starkem Einschlag von Entombed und Dismember. Rock’n Roll sage ich da nur, denn „Voices“ oder „Entrails“ sind wirklich bestes oldschool Feeling und funktionieren sogar mit Drumcomputer. Die Knüppelkiste ist ordentlich programmiert und die Sounds nerven auch gar nicht.
Stormy Death“ kommt fast an die außerordentliche Qualität der genannten Songs dran und auch die restlichen Lieder befinden sich auf einem hohen Spaßfaktor. Fette Midtempo-Parts, atmosphärische Soli, groovende Uptempo, so muss Stockholm-Tod sein! Im Bonus-Song „Despression“ traut sich das Duo in ziemlich doomige Gefilde und erinnern etwas an die Titel-Melodie von „Twilight Zone“. Ein richtig geiler Songs, den ich aber etwas außerhalb des Gesamtbildes verstehe. Alleine durch seine „epische“ Spielzeit von sieben einhalb Minuten…

Auf die komplette Spieldauer von knapp fuffzisch Minuten hätten sicherlich ein paar mehr herausragende Stücke dem Album gut getan. Doch gerade, wenn man meint: Ja, der Song ist zwar nett, aber dem Vorgängerstück zu ähnlich, hauen ENTRAILS ein richtig geiles Lead raus oder überraschen sogar mit Violinen „Midnight Dead“ oder Frauengesang in „Depression“ – und zwar richtig geilen, atmosphärischen Gesang!

Liebe Nostalgiker, es ist doch was wunderbares, wenn man so ein neues Stück alter Musik genießen kann. Da können uns die MP3-Jünglinge gerne auslachen, wir wissen schon, warum wir noch unseren Kassettenspieler haben.
Liebe CD-Freunde, kein Grund zum Neid, soweit ich das richtig mitbekommen habe arbeitet FDA Rekotz an einer schicken, gepressten CD-Version von „Reborn„. Und die kann man dann auch abspielen, ohne dass sie mit jedem Mal schlechter klingt. So hat alles irgendwie seine Vor- und Nachteile… und vor allen Dingen Liebhaber-Aspekte! Wie auch „Reborn“ von ENTRAILS! Wo mancher vielleicht sagen wird: Kalter Kaffee, sage ich: Sehr nette alte Schule! Damit kann man sehr viel Spaß haben. 4, na gut, weil ich heute gut drauf bin: 4.5 Punkte!

[rating:4.5]

Infos:
Nihilistic Holocaust – 2009
MC – 11 Lieder / 48:49 Min.