Bastard Child Death Cult – Year Zero

 , , , , ,

Bastard Child Death Cult - Year Zero
Kennt wer von euch den Film „Doomsday„? Nein? Ich finde den Film sehr empfehlenswert. Es fängt an, wie bei „28 Days Later„, Schottland wird von einer Killerseuche überrant, worauf dieser Teil der Insel vom Rest Groß Britanniens mit einer großen Mauer abgeschottet wird. Klingt nun ein wenig nach „Die Klapperschlange„, oder? Und da bietet sich doch glatt an, dass man ein paar Leute in diesen abgetrennten Bereich schickt, um irgendwas wieder raus zu holen, oder? Ersteinmal im kontaminierten Bereich angelangt trifft der Einsatztrupp dann auf eine Horde Wilder, die glatt aus einem „Mad Max„-Teil stammen könnten! Also ein sehr turbulenter Film, der viel Spaß macht. Doch wo ich eigentlich drauf hinaus wollte: Für eben diese kaputten Freaks, oder die beschauliche Welt von Mad Max ist der perfekte Soundtrack von BASTARD CHILD DEATH CULT geschrieben worden!
Year Zero“ ist Musik für den Neuanfang in einer postapokalyptischen Welt! Dreckiger Rock’n Roll trifft auf düsteren Crust-Punk und aggressiven Thrash Metal. Die Mischung ist einfach nur endzeitlich gute Rock-Musik! Zeke, Municipal Waste, Peter Pan Speedrock und Massmørd in einen Topf, gut durchrühren, etwas aufkochen lassen und schon hat man BASTARD CHILD DEATH CULT!
American Graveyard„, „Slave One„, „Buzzki.ll“ oder „Black Thom Rising“ sind einfach nur Hymnen für eine niedergegangene Welt. Klar, im limitierten Spielrahmen des rotzigen Rock’n Roll kommt es auch schon mal vor, dass „Dead To Me Now“ fast genau so klingt wie „Buzzki.ll„. Aber das ist egal, denn die Songs rocken einfach!
Zugegeben, immer kann ich mir diese musikalische Endzeit nicht geben, dafür ist es mir an manchen Stellen zu rudimentär, dafür höre ich auch so zu wenig Rock’n Roll. Doch wenn ich dann mal Lust habe, ist „Year Zero“ rotzige, kurzweilige Unterhaltung für postnukleare Szenarien. Rock’n Roll!

[rating:4.5]

Infos:
Stereo Dynamite Recordings – 2008
CD – 10 Lieder / 24:32 Min.