Hymen Holocaust – Hot Love

Genau wie die Tschechen haben es die Niederländer richtig gut drauf, wenn es um extreme Musik geht! So kommt quasi in direkter Folge zu den Rumpel-Perversos Rompeprop das Ein-Mann-Projekt HYMEN HOLOCAUST mit seiner neuen CD über Rotten Roll Rex daher! Hier in Deutschland müsste man bei so einer Konstellation ein bisschen bangen, dass es rumpelnde bis schlechte Songs, beschissene Drum-Computer und stupides Songwriting gäbe. Doch wie gesagt: Die Niederländer haben einfach ein Händchen für gute Musik!… weiterlesen

 Reviews  , ,

Temple of Baal – Lightslaying Rituals

Immer und immer wieder wird man mit durchschnittlicher bis belangloser Musik konfrontiert. Gerade in Zeiten von Myspace scheint es so, als ob die Anzahl an Bands in dieser Kategorie ins schier unermessliche gewachsen sei. In Wahrheit findet ist es nur einfacher geworden über diese Bands zu stolpern. Früher hätte man von so mancher Band weder den Namen, geschweige denn mal die Musik gehört. Doch nun ist alles nur einen Klick weit weg.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Cryptic Tales – Anathema

Es gibt Bands und Fans, die kommen mit Kritik gar nicht klar. Bei einem schlechten Review wird man direkt beschimpft, man hätte keine Ahnung, die Kritik sei dem Wort „Review“ nicht würdig und so weiter. Doch es gibt auch Bands, die haben genug Eier in der Hose um auch mit schlechter Kritik klar zukommen! So haben mir CRYPTIC TALES nach meinem Totalverriss zur „VII Dogmata Of Mercy“ glatt postalisch ein Dankesschreiben geschickt, dass man sich nur auf Basis solcher Kritiken verbessern könnte – und mir direkt eine weitere CD zum Besprechen beigelegt!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

The Grotesquery – Tales Of The Coffin Born

Kam Lee braucht dringend ein Hobby! Und zwar eins, mit dem er nicht unbedingt seine Mitmenschen belässtigt und vielleicht sogar benachteiligt! Aktuell scheint seine Freizeitbeschäftigung nämlich darin zu liegen, schnell mal eine neue oldschool Death Metal Band zu gründen, innerhalb kürzester Zeit wie am Fließband ein paar Songs zu schreiben und diese dann direkt über ein Label als Album zu veröffentlichen, nur um dann direkt gleiches Spiel mit einer neuen Band zu machen.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

VA – A Tribute To Nasum

Verdammt, wie die Zeit vergeht! Vor nicht einmal einem Monat hat sich die Tsunami-Katastrophe von Tailand zum fünften Mal gejährt und mit ihr auch der tragische Tod von Mieszko Talarczyk, dem Frontmann von NASUM. Ein herber Verlust für die Szene, denn NASUM waren wohl das populärste Aushängeschild des Grindcores. Darum war es auch nur eine Frage der Zeit, bis man dieser Legende einen Tribut zollt.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Obscure Oath / Slaughter Of The Innocents – Split-CD

Im Katalog von Rotten Roll Rex, zwischen Goregrind und Porngrind-Bands wirkt einer der aktuellen Releases schon fast ein wenig deplatziert. Die Split-CD von OBSCURE OATH und SLAUGHTER OF THE INNOCENTS ist nämlich lupenreiner Grindcore mit ordentlich Bezug zum Punk und den Anfängen des Genres und macht gerade deswegen verdammt viel Spaß!

Eröffnen dürfen OBSCURE OATH, die mit acht Liedern und gerade mal neun Minuten leider den kleinsten Teil der Split einnehmen.

weiterlesen

 Reviews  , ,

RazorRape – Unleashing The Shemales Of Vengeance

Rotten Roll Rex melden sich mit neuem Krach für kaputte Leute zurück. Dieses Mal mit einem Projekt von niemand geringerem als Deranged-Brüllnase Martin Schönherr, der hier zusammen mit Niklas Lindeke (Carnalist) seinen kleinen Perversionen frönt. Denn mit Deranged hat RAZORRAPE wenig zu tun, hier gibt es ordentlich brutalen Goregrind mit deftigem Einschlag aus dem Slam Death Metal. Die Vocals sind meistens übelst unverständlicher Frognoise und brechen nur selten mal in etwas Bree-Bree aus.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Under That Spell – Apotheosis

Schuster, bleib bei deinen Leisten! Bisher hat War Antheme mit netten Bands überzeugt, die vornehmlich aus dem Death (Jack Slater, Irate Architect) oder Grind (Dead, Cliteater, Lividity, Inhume) Bereichen gekommen sind. Der kleine Ausflug in den Black Metal mit Darkened Nocturnal Slaughtercult hat zwar richtig gut geklappt, doch das solche Experimente auch leicht nach hinten losgehen können, zeigt nun „Apotheosis„, das Debütalbum von UNDER THAT SPELL.… weiterlesen

 Reviews  ,

Deathbound – Non Compos Mentis

Dem ein oder anderen dürften DEATHBOUND dadurch bekannt sein, weil dort eine Zeit lang auch Rotten Sound Mitglieder involviert waren. Eigentlich finde ich es immer schade, wenn Bands auf Mitglieder reduziert werden, die mal in einer anderen Band gespielt haben oder noch spielen. Im Falle von DEATHBOUND finde ich so eine Reduzierung fast schon sträflich, wenngleich ich ebenfalls auch nachvollziehen kann, dass sie nicht die Popularität von Rotten Sound oder Nasum erreicht haben.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Vaginal Cadaver – Pussy Overdose

Der Name sagt eigentlich alles aus – und doch eben nur die Hälfte! VAGINAL CADAVER sind zwar genau das, wofür man sie hält, eine Zwei-Mann-Porngrind-Band, heben sich aber doch etwas aus dem kack-braunen Sumpf aus Vaginalsekret der breiten Masse ab! Zum einen liegt das am doch recht brauchbaren Sound, der für eine Demo-EP tausendmal besser ausgefallen ist, als z.B. auf dem Label-Release von Anonima Sequestri.… weiterlesen

 Reviews  , ,