Unborn Suffering – I Am Your Nemesis

Unborn Suffering - I Am Your Nemesis
Die Polen sind schon ein derbes Völkchen. Schon die größeren und bekannteren Bands wie Vader, Behemoth oder Azarath böllern schon ordentlich, sind aber immer noch Kasperle-Theater gegen Squash Bowels, Mastabah oder UNBORN SUFFERING.
Das scheinbar erste Lebenszeichen dieser Extrem-Kapelle – weitere Infos über die Band konnte ich nicht finden – ist schon ein ziemlich heftiger Klumpen – sowohl im Positiven wie auch im Negativen!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Gore Obsessed – Cannibal Holocaust

Gore Obsessed - Cannibal Holocaust
Man mag ja ein wenig bedenken bekommen: Ein Ein-Mann Projekt, das sich Thematisch eng zu alten Horror-Filmen hingezogen fühlt. Das letzte Mal, das ich mit so was konfrontiert wurde, war es Blue Holocaust, der wirklich derben Goregrind abseits von den meisten Konventionen gemacht hat. Ebenso bedient sich der niederländer Justin an 70er-Jahre Filmen für seinen Album-Titel „Cannibal Holocaust“ und an diversen Filmen der nachfolgenden Jahre für seine Intro-Samples.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Nashgul – El Dia Despues Al Fin De La Humanidad

Nashgul - El Dia Despues Al Fin De La Humanidad
Die Diktatur von Franko scheint den Spaniern gar nicht gut bekommen zu sein! Oder vielleicht doch? Immerhin sind die Horror/Gore Botschafter aus Spanien qualitativ recht hochwertig: Machetazo, Avulsed, Haemorrhage und nun NASHGUL, die nach gefühlten 1000 Split-Veröffentlichungen ihr erstes Full-Length über Power It Up rausbringen.
Und auf „El Dia Despues Al Fin De La Humidad“ hat man sich voll und ganz dem Grindcore der alten Schule verschrieben; ich sage einfach nur: 19 Songs in 26:24 Minuten – inklusive In- und Outro.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Dark Funeral – Angelus Exuro Pro Eternus

Dark Funeral - Angelus Exuro pro Eternus
Dieses Jahr habe ich so viel Black Metal gehört, wie in meinem ganzen Leben zuvor nicht. Auch wenn ich noch vor gar nicht all zu langer Zeit dieser Stilistik nichts besonderes abgewinnen konnte, haben es einige Bands geschaft, mir dieses Genre näher zu bringen. Dabei war ich meist von den „großen“ Bands enttäuscht und konnte mich für die neuen Werke von Gorgoroth oder Marduk dieses Jahr kaum bis gar nicht begeistern.… weiterlesen

 Reviews  ,

Divine Eve – Vengeful And Obstinate

Divine Eve - Vengeful And Obstinate
Auch wenn DIVINE EVE seit 1992 aktiv sind, sind sie bisher nicht so recht aus den Hufen gekommen. Innerhalb dieser 18 Jahre hat die Band kein richtiges Album veröffentlicht, sondern gerade mal zwei Demos und mit „Vengeful And Obstinate“ ihre zweite EP. Doch dass dieser Umstand zu verkraften ist, zeigt die Musik auf diesem zweiten Demo, das am 16.01.2010 erscheint. Weder richtig Fleisch noch Fisch ist die Fahrtrichtung von DIVINE EVE, die vier Lieder auf der Mini-CD sind von Grund auf unterschiedlich.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Sirh – Beneath The Twelve Mile Zone

Sirh - Beneath The Twelve Mile Zone
Für den gemeinen Death Metal-Lunatic oder Grindcore-Fanatiker dürften SIRH die pure Hölle sein! Denn hier geht es schwer und schleppend durch die sechs Songs von „Beneath The Twelve Mile Zone„. Doch auch Freunde von Stoner Rock/Stoner Doom im Stile von Orange Goblin oder Sahg dürften sich mit SIRH sehr schwer tun! Denn neben fetten 70er-Jahre Riffs kommt noch die Dreckigkeit des Sludges in das Debütalbum der Jungs aus Arizona und macht den Einstand wirklich schwer, dreckig und verdammt räudig!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Oblomov – Communitas (Deconstructing the Order)

Oblomov - Communitas
OBLOMOV, das klingt irgendwie nach einen russischem Zaren oder transilvanischen Landsherren. Doch es ist eine tschechische Extrem-Metal Band, die mit „Communitas (Deconstructing the Order)“ ihr zweites Full-Length rausgebracht hat. Und wo Tschechien drauf steht ist (meist) auch qualitativer Metal drin, die Jungens dort unten haben irgendwie ein geschicktes Händchen für Grind/Death-Grind. Diesem Genre haben sich OBLOMOV aber nicht verschrieben, sondern machen extremen Black/Death Metal und gehen ähnliche Richtung wie !T.O.O.H.!weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Psilocybe – Psilosophy

Psilocybe - Psilosophy
PSILOCYBE ist eigentlich eine Gattung von halluzinogenen Pilzen. Wer nun aus dieser Information psychodelischen Rock erwartet, wird sicherlich von „Psilosophy“ bitter enttäuscht. Denn hier gibt es brutal auf die Schnauze mit progressivem Death Metal! Und dennoch hat die polnische Band den Namen nicht ganz ohne Grund gewählt, gleichen manche Passagen auf ihrem ersten Full-Length-Album doch schon etwas einem bösen Drogentrip.
Besonders, wenn manche vertrakten und dissonanten Stellen leicht nach der Spätphase von Gorguts klingen und PSILOCYBE sich auch etwas stilfremden Gitarreneffekten, wie in „To Son“ bedienen.… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

Desalmado – Hereditas

Desalmado - Hereditas
Mit einem ziemlich ansprechenden Coverartwork haben DESALMADO meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen! Ich persönlich stehe ja sehr auf alte Lehrbuchzeichnungen und das Cover drückt trotz leichter Tendenzen zur Pathologenästhetik doch noch einen gewissen Stil aus.
Doch keine Angst, auf „Hereditas“ gibt es keine gepflegte Jazz-Musik, sondern dreckigen Grindcore mit ordentlicher Punk-Attitüde! Das Oldschool-Zeug dürfte definitiv für Fans von Napalm Death ordentlich schmackhaft sein, auch wenn gegen Mitte der EP die Lieder leicht austauschbar werden.… weiterlesen

 Reviews  ,

Ravens Creed – Albion Thunder

Ravens Creed - Albion Thunder
Ich bin ja bekennender Anachronist. Auch wenn ich gerade mal Mitte 20 bin, romantisiere ich nur zu gerne oldschool Death Metal, Tape-Trading und nicht zuletzt die gute, alte Vinyl-Schallplatte. Entsprechend freue ich mich auch immer wieder, wenn eine Band sich entschließt, alten schwedischen oder amerikanischen Helden nach zu eifern und sich musikalisch an Dismember, Nihilist, Morbid Angel oder Cannibal Corpse orientiert. Vorausgesetzt natürlich, dass die Band nicht einfach nur plump versucht bei den bekannten Größen zu kopieren, sondern auch das Feeling genannter Bands erreicht und authentisch klingt.… weiterlesen

 Reviews  , , ,