Susperia – Attitude

 , , , ,

susperia-attitude
Um ehrlich zu sein, SUSPERIA gingen mir immer ordentlich an der Poperze vorbei! Damals habe ich noch in die „Predominance“ bei Kollegen Martin reingehört und für mich beschlossen, dass diese klinische Musik mit Black Metal Schlag nichts für mich ist. Auch wenn mein marginaler Eindruck vom darauf folgendem Album etwas besser war, konnte die Band mich nicht für sich gewinnen.

Und viel anders sieht das nun auch mit dem aktuellen Album „Attitude“ nicht aus. Zwar hat man den Black Metal komplett den Rücken gekehrt und auch nicht mehr diesen synthetischen Sound der ersten beiden Alben, das heißt aber noch lange nicht, dass SUSPERIA auf einmal Eier bekommen hätten! Die Band versucht zwar die härte von modernem Thrash Metal und Neo Thrash in die Lieder einfließen zu lassen, und klingt dabei stellenweise wie eine angehende Machine Head Coverband (besonders in „Sick Bastard„, wenn der Gesang auch etwas rauer ist), doch relativiert sich die ganze Platte durch die Gesangslinien. Diese sind beinahe komplett in Anlehnung an den radiotauglichen Heavy Metal der 80er Jahre! Lediglich die etwas härteren Vocals in genanntem „Sick Bastard“ und die schon leicht an Black Sabbath erinnernden Linien im Titeltrack brechen etwas aus dem Schema aus.

Auch wenn ich „Another Turn“ oder „Elegy And Suffering“ durchaus nett finde, ist mir das Gesamtkonstrukt zu langweilig und zu seicht. Diese leichte Kost wäre zwar eine angenehme Alternative zum aktuellen Radioprogramm, doch hat es zu wenig Pack-an, um eine Daseinsberechtigung in meiner Plattensammlung zu haben. Nur die bürotauglichkeit der CD sichert ihr noch 2 Punkte.

[rating:2]

Infos:
Candlelight Records – 18.05.2009
CD – 9 Lieder / ~ 36 Min.