Debauchery – Rockers and War

 , , , ,

debauchery-rockers-and-war
An Debauchery ist mittlerweile wohl jeder Mal vorbeigekommen. Die Six-Feet-Under-Nostalgiker aus Stuttgart sind nun wieder mit einer neuen Scheibe am Start. Der Titel „Rockers and War“ lässt schon teilweise befürchten was auf dieser Platte bereit steht.
Der erste Track „There Is Only War“ fängt dabei vielversprechend an. Typisch Debauchery recht groovig und ausreichend zügig. Dann beginnt jedoch das Ende der ganzen CD: Keyboard-Einsatz. Fast jeder Track auf „Rockers and War“ ist mit theatralischem Keyboard-Sound verseucht. Es klingt wie Six Feet Under mit Dimmu Borgir, wie Nutellabrot mit Senfgurke. Das schmeckt vielleicht einer schwangeren Frau, mir jedenfalls nicht!
Weiteres kaltes Kotzen beschleicht mich ab dem Track „3 Riff Hit„. Offensichtlich dachten sich die Jungs man könnte ein halbes Album mit Tracks in Erinnerung an das „TNT„-Cover von Six Feet Under füllen. Dabei wirken diese „rockigen“ Songs lieblos und langweilig. Der absolute Knüller ist dann der letzte Track „Rocker“ der sehr penetrant auf kräftigen Klavier-Gebrauch setzt. Furchtbar!
Trotzdem klingt „Rockers and War“ noch typisch nach Debauchery, denn die Jungs verstehen unter Eingängigkeit leider immer noch das ständige Wiederholen derselben Textzeile während des Refrains. Mit solchen Songstrukturen schreibt man bestimmt einen super Sommer-Hit, aber keinen Death-Metal-Song.
Mein Fazit ist denkbar negativ. Debauchery sind noch stumpfer geworden und versuchen verzweifelt Elemente einzubinden, um nicht jedes Album wie das Nächste klingen zu lassen. „Vertan, vertan!“ sprach der Hahn und stieg von der Ente.

[rating:1]

Info:
AFM Records / 3.4.2009
CD – 11 Tracks / 45:26 min.

 Reviews