07.03.2009 – Scornage CD-Release-Party

 , , ,

2009-03-07-born-to-murder-the-world-release-party_kleinInfos:
Sanstag, 07.03.2009 / Musikbunker, Aachen
Eintritt: 6 Euro
Einlass: 20:00h
Beginn: 20:45h

Bands:
Havocate, The New Dominion, Contradiction, Scornage

Am 20.03.2009 erscheint die neue CD von Scornage: „Born To Murder The World„. Grund genug, dass die Band zwei Wochen vorher eine CD-Release-Party veranstaltet und zusammen mit drei weiteren Bands aus dem näheren Umfeld des Thrash Metals den aachener Musikbunker beschallt.

Wie schon auf dem kleinen Bruder des Mosh It Up-Festivals durften die eschweiler Newcomer HAVOCATE den Abend eröffnen. Und das sogar überpünktlich um 20:45h, weswegen wir glatt die ersten zehn Minuten des Sets verpasst haben. Dies war für mich aber nicht sonderlich schlimm, scheinbar gab es zu Beginn erstmal „nur“ das aktuelle Demo runtergeholzt. Wesentlich interessanter zeigten sich neuere Lieder der Band, die stellenweise richtig nette Melodiebögen und Tempospielereien aufweisen konnten. „Impact“ oder „Impaled“ hieß glaube ich besagtes Stück, das einen ordentlichen Schlag At The Gates beinhaltet. Der Ansatz ist schon mal sehr gut und dürfte das Set insgesamt etwas auflockern und das Potential der Band etwas mehr ausreizen!
Ansonsten ging es, wie gewohnt, straight auf die Fresse in High Speed durch die Songs. Wie auch beim letzten Mal war der Raum angenehm gefüllt und die Band bekam wiederholt mehr als bloßen Achtungsapplaus, selbst ein bisschen Geschubse vor der Bühne war beim Publikum drin!

Nach einem so ordentlichen Auftakt an oldschool Death Thrash Metal sollte es schwer werden für THE NEW DOMINION. Bevor die Band überhaupt anfangen konnte, lichtete sich der Raum, weil offiziell der große Konzertsaal „rauchfrei“ sein sollte, und weiter vorne im Eingangsbereich geraucht werden sollte. Im weiteren Verlauf des Abends haben sich aber auch immer weniger Leute an dieses Verbot gehalten… An dieser Stelle einfach mal als Aussage eines Ex-Rauchers: Rauchverbote sind nicht Heavy Metal!
Aber zurück zu THE NEW DOMINION: Als die ersten Klänge der Band aus den Boxen dröhnten, war ich schon etwas verwirrt. So anteilnahmslos kann man doch keinen Heavy Metal spielen! – Doch zum Glück war es nur Line-Check und im eigentlichen Set sind die Jungs schon etwas mehr aus sich heraus gegangen. Aber ganz hat es nicht gereicht, um das Publikum zu begeistern – was wohl nicht zuletzt auch an der musikalischen Ausrichtung der Niederländer lag: Sehr moderner Thrash Metal mit gehörigen Einschlägen aus Hard- und Metalcore. Spätestens, als der Onkel hinter dem Mikro mit klarem Gesang angefangen hat, rutschte die Band für mich in absolute Belanglosigkeit…

Zum Glück sind die Wuppertaler CONTRADICTION etwas traditionsbewusster und scheißen was auf klare Gesänge und moderne Stakkato-Mosh-Parts! Die seit mittlerweile 20 Jahren lärmenden Thrasher wusste mal wieder, was dem aachener Publikum gefällt und haben ihre „Voice Of Hatred“ vor einem gute gefülltem Raum erklingen lassen. Leider blieben bis auf mäßiges Kopfschütteln weitere Reaktionen von Seiten des Publikums aus, was das Quartett aber nicht hindern sollte, ordentlich zu rocken. Bassist Westi nahm mal wieder jede freie Lücke im Publikum zum Anlass, durch selbiges zu spazieren und einfach mal vor der Bühne zu spielen – so kennt und liebt man den ex-Guerrilla-Tieftöner!
Was soll man weiteres an Worten verlieren? CONTRADICTION haben schlicht und einfach ein sehr ordentliches Brett abgeliefert, das durchgängig Spaß gemacht hat! Lediglich der Wunsch nach einer Zugabe blieb auf Grund des engen Zeitplans unerfüllt… Schade!

Aber so konnten die Gastgeber des Abends zeitgerecht anfangen. Mit neuen Liedern im Gepäck wollten SCORNAGE natürlich auch vornehmlich das Material von „Born To Murder The World“ präsentieren – Was zunächst in kleinen Problemen mit dem Sample-Abspielgerät endete. Nach etwas Bastellei schien aber alles okay und es hieß: „Shall We Beginn?“ – Gefolgt vom Opener der neuen Platte, „Made In Hell„, der wie zu erwarten beim Publikum sehr gut angekommen ist!
Aber ich muss gestehen, dass ich beim Hören der CD leichte Bedenken über die Live-Tauglichkeit des neuen Materials hatte. Alleine beim Titeltrack, der mit 9 Minuten Spielzeit auf Platte doch etwas schwerfällig in Fahrt kommt. Aber gerade bei „Born To Murder The World“ wurden alle Befürchtungen zerschlagen, der Song kam super an und ließ die Spielzeit wie im Fluge vergehen! Ebenso zeigten sich die Soli, die meiner Meinung nach die große Schwachstelle auf den SCORNAGE-CDs sind, an diesem Abend sehr passend und mit ordentlich Feeling präsentiert! Würden die mal so auf CD klingen, könnte die Band noch einiges aus den Songs rausholen!
Neben „The Scent Of Things To Come„, „Dead And Gone„, „Prototype“ und „… Now He Rises“ vom aktuellen, bzw. in zwei Wochen kommenden Album gab es noch „Pure Motorized Instinct“ und vom „Sick Of Being Human„-Erstling „Society Kills„, was das Publikum gebührend an nahm. Nach drei Zugaben, wovon eine das Nonne Kathie-Cover „Ace Of Spades“ war, verließ das Quintett um kurz nach 1:00h die Bühne und hinterließ einen sehr guten Eindruck vom neuen Album! Ich denke die Aufgabe der Release-Party wurde vollends erfüllt, haha!

Bis auf den kleinen Ausfall mit den Niederländern war der Abend sehr unterhaltsam und für das kleine Geld von 6 Euro Eintritt auf jeden Fall Value-For-Money! Hoffentlich bald wieder, aber zunächst steht ja das Mosh It Up XIV am 25.04.2009 mit etwas weiter gefächertem Programm an.