Mastic Scum – The EP’s Collection 1993-2002

 , , , , ,

mastic-scum-the-eps-collection-1993-2002
Zum 15-jährigen Bandbestehen (2007) von MASTIC SCUM hat Krachlabel Power-It-Up Records eine Compilation mit allen bisher (ebenso zum Zeitpunkt des Reviews) erschienenen EPs der Band veröffentlicht – Tapes und Split-CDs ausgeschlossen!

Dabei umreißt die Geschichte der hier zusammengefassten Veröffentlichung neun Jahre, von 1993 bis 2002, die in umgekehrt chronologischer Reihenfolge präsentiert werden. Angefangen wird mit der Split-EP „crap„, die sich die Österreicher mit niemand geringerem als Rotten Sound 2002 teilten! Hier gibt es passenden Grindcore zum Split-Partner irgendwo zwischen krachig und punkig in dichtem Sound! Auf das Cover „Great Cop“ hätte man dennoch verzichten können…
Doch bietet dieser Coversong nun eine nette Überleitung zum Material von der Split-EP mit C.S.S.O., auf der MASTIC SCUM nur Cover-Lieder beigetragen haben. Weiteres eigenes Material gibt es im Folgenden vom 1997er Klotz mit den Blockheads. Thematisch steht es den Eröffnungs in nichts nach, rotziger Grindcore mit dickem Punk-Einschlag. „Suckass“ und „Fuck Authority“ bieten zwei sehr nette Songs!
Die Split mit Malignant Tumour fallen ein wenig durch mein Bewertungsraster, denn es handelt sich hierbei um Live-Songs. Diese werden aber in durchaus brauchbarer Qualität wiedergegeben, so dass man nicht meckern kann!
Die letzten beiden EPs waren ursprünglich keine Split-Veröffentlichungen, sondern alleinige Platten von MASTIC SCUM, einmal die „Tilt„-7″ von 1995 und einmal die 12“ „Ephemeral Cerebral Butchery“ aus dem Jahre 1993. Diese beiden Teile der Compilation gefallen mir persönlich am besten! Hier gibt es richtig kultiges Oldschool-Feeling mit teilweise böser Atmosphäre! Besonders die ältere Veröffentlichung hat dabei noch einen krassen Death Metal-Einfluss, der mich ein wenig an gaaanz alte Bolt Thrower erinnert! Dieser Nostalgie-Faktor wäre schon eine Kaufrechtfertigung für „The EP’s Collection„!
Insgesamt muss ich aber sagen, dass diese CD eher einen netten Umriss um das Schaffen der Österreicher bietet. Ein wirkliches Must-Have sehe ich hier nich.

keine Wertung!

Infos:
Power-It-Up Records / 04.06.2007
CD – 32 Lieder / ~ 58 Minuten