Ignominious Incarceration – Of Winter Born

 , , ,

ignominious-incarceration-of-winter-born
Ignominious Incarceration bestehen aus 5 Briten und machen technisch-melodischen Death Metal. Geht man nach dem Aussehen der Jungs, könnte man aber genauso gut Metalcore erwarten. Das Album-Cover wiederum erinnert, dank winterlicher Atmosphäre, Ritter mit Schwert und ein paar Wolfskötern, sehr an irgendetwas aus der Folk/Power-Metal-Ecke. Glücklicherweise bekommt man auf „Of Winter Born“ weder das eine noch das andere zu hören.

Der erste Track „Avarice“ erinnert mich sehr an die „Genesis“ von Job For A Cowboy. D.h. es ist dichter und technischer Death Metal, der ganz gut auf die Fresse haut. Danach wird es allerdings deutlich melodischer. Man besinnt sich zwar immer mal wieder auf das Geknüppel zurück, aber immer häufiger wird die Musik von, teilweise sogar relativ eingängigen, Melodien getragen. Obwohl bei diesen melodischen Parts durchaus Parallelen zu Illdisposed sehen würde, schaffen Ignominious Incarceration es, mit einem deutlich differenzierteren und knackigeren Sound, mehr Härte zu behalten. Durch die bereits erwähnte Dichte des gebotenen Krachs, wird es auch nach mehrmaligem Hören der Scheibe nicht langweilig.

Of Winter Born“ ist nun sicher kein neuer Meilenstein in der Geschichte des Death Metal. Trotzdem ist dieses Album eine gut abgeschmeckte Mischung aus Technik, Härte und Melodie. Der Kauf ist kein Muss, aber sicher auch nicht verkehrt.

[rating:4.5]

Info:
Earache / 23.02.2009
CD – 10 / 35:30 min.

 Reviews