05.12.2008 – Metallize

2008-metallize
Infos:
Freitag 05.11.2008 / AZ Aachen
Eintritt: 5 Euro
Beginn: 20:00h

Bands:
Havocate, Bloodmoon, Metamorph, Agoraphobic

Quasi als kleine Schwester des Mosh It Up-Festivals fungiert das Metallize-Festival, gleichsam organisiert von den öcher Thrashern Scornage, die im März dieses Jahres ihre neue Platte rausbringen werden!

Als Opener durften die lokalen Newcomer HAVOCATE, die uns schon zuvor in dieser Örtlichkeit begeistern konnten, um kurz vor 21h an den Start. Wiedermal gab es eine gute halbe Stunde lang ordentlich thrash-geschwängertern Death Metal im Stil von Defleshed, der Köpfe zum Nicken und sogar einige Körper zum Hüpfen brachte. Der Raum war sichtlich gut gefüllt und zeugte vom recht großen Interesse an den Eschweilern. Unter anderem wurde die Demo-CD komplett gespielt, deren Songs ebenfalls auf der Myspace-Seite der Band hörbar sind.
Respekt Henning, Flo und Eric! Reife Leistung habt ihr da erbracht!

Weiter im Programm ging es nach kleiner Umbaupause mit den Niederländern von BLOODMOON. Hier zeigten sich richtige Profis an den Instrumenten, die technisch auf ganzer Linie punkten konnten – nur leider beim Songwriting nicht ganz die Leute vor der Bühne halten konnten… So interessant manche Ideen an Atheist erinnerten und einige Elemente des Brutal Death Metals die Strukturen auflockern sollten, bekam ich doch keinen rechten Zugang zu den Liedern. Schade, aber so taten wir es in der Mitte des Sets einigen anderen Besuchern gleich und gingen erstmal unsere Mägen füllen.

Noch vor der Show boten METAMORPH etwas fürs Auge, als sie versuchten ihren Banner hinter der Bühne zu montieren; schlussendlich blieb ein „Meta“ zu lesen. Musikalisch überzeugte die Band dann aber deutlich mehr als mit ihrem „handwerklichen Geschick“! Zu hören gab es eine ziemlich brutale, wenn gleich auch recht melodische Melange aus anständigem Death Metal.

Schon einige Jahre im Geschäft sind die Headliner von AGORAPHOBIC, die kurz vor Mitternacht dem Publikum kräftig hardcore-lastigen Metal oder metallastigen Hardcore entgegenrotzten – wie rum nun ist eigentlich egal, haha! Dabei wechselten sich die beiden Sänger mit heiserem Bellen und wirklich saugeilen Growls ab und machten beide einen außerordentlich guten Job. Musikalisch war es mir persönlich eine Nummer zu mosh-lastig, auch, wenn es ziemlich anständig gerockt hat!

Ich für meinen Teil freue mich schon auf die Release-Party der neuen Scornage-Platte („Born to murder the world“) am 07.03.09 im Musikbunker, wenn wieder HAVOCATE, DOMINION, CONTRADICTION und natürlich SCORNAGE aufspielen!