Mesrine – Unidentified

Nachdem Power It Up Records bereits zuvor die EP-Collection („Jack Is Dead„) von MESRINE veröffentlicht hat, hat es sich das kleine Krachlabel nicht nehmen lassen, ebenfalls das dritte Full-Length-Album der Kanadier zu veröffentlichen! Und als weitere Besonderheit haben es die Mörder-Fans geschafft, zum ersten Mal in 10-jährigem Bestehen (die Jungs gibt es seit 1997) richtige […]

Artikel weiter lesen »


Heaving Earth – Visions Of The Vulture

Gabriel von Nihilistic Holocaust ist schon seit ein paar Jahren aktiv in der Szene unterwegs, sowohl als Webzine, wie auch als Label veröffentlicht er in regelmäßigen Abständen. Dabei hat er sich mit seinem kleinen Underground-Label auf das Herausbringen von Kassetten und CD-r spezialisiert – gibt es da überhaupt noch einen Absatzmarkt? Eigentlich ist das Trägermedium […]

Artikel weiter lesen »

Kreator – At The Pulse Of Kapitulation

KREATOR gehören zu den Thrash Metal Urgesteinen aus Deutschland. Die Wichtigkeit der Band nicht nur für den Thrash Metal, sondern für die Deutsche Metal-Szene im Allgemeinen (die Ostdeutsche im Besonderen), wird mir persönlich erst richtig mit der (Wieder-)Veröffentlichung der DVD „At The Pulse Of Kapitulation“ bewusst! Auf diesem Medium findet sich nämlich der überarbeitete Mitschnitt […]

Artikel weiter lesen »

Ephel Duath – Melodien die wie Sand schmecken

Interview für das 2009er Album „Through My Dog’s Eyes“ – 15.01.2009 EPHEL DUATH sind extreme Avantgardisten in der Metal-Szene. Sie machen keinen Halt vor stilfremden Einflüssen aus Blues, (Stoner) Rock, Industrial, Drum’n Bass oder (Post-) Hardcore und ziehen konsequent ihr (!) Ding durch – Was auch schon mal heißen kann, dass sie ihr Konzept radikal […]

Artikel weiter lesen »


Hellmouth – Destroy Everything, Worship Nothing

Hellmouth sind vier Jungs aus Michigan, die sich scheinbar erst vor kurzer Zeit zum Musizieren zusammengefunden haben. Eine anständige Biographie kann ich nirgendwo finden. Die vorliegende CD „Destroy Everything, Worship Nothing“ ist jedenfalls ihre erste richtige Veröffentlichung nach einer Demo-Aufnahme aus dem Jahr 2008. Das Erste was mir auffällt ist das Cover. Gemalt von Andrei […]

Artikel weiter lesen »

Divine Noise Attack – Creating The End

Die Braunschweiger DIVINE NOISE ATTACK melden sich zurück! Nachdem 2006 das Re-Release der MCD „Torn Appart“ zusammen mit dem ersten Demo über MDD erschienen ist, kam im Dezember 2007 das zweite Album der Band auf den Markt. Und im direkten Vergleich zu „Torn Appart“ kann man eine deutliche Weiterentwicklung des Quartetts feststellen! Wesentlich härter und […]

Artikel weiter lesen »

Job For A Cowboy – Genesis

Nach der durchgestarteten EP „Doom“ der Amis von Job For A Cowboy hat sich Metal Blade höchstpersönlich nicht lange drum bitten lassen, die Jungs unter Vertrag zu nehmen. Das erste Produkt dieser Ehe heißt „Genesis“ und enthält eine halbe Stunde technischen Death Metal. Und da liegt auch schon die vergewaltigte Nutte begraben: Der Unterschied zum […]

Artikel weiter lesen »

Job For A Cowboy – Doom

Aufmerksam auf Job For A Cowboy bin ich durch eins der unzähligen YouTube-Fun-Videos geworden: Sponge Bob der zu Job For A Cowboy abspackt (http://www.youtube.com/watch?v=jYfl8MGB9H4). Als geneigter Zuschauer fiel mir dabei die verwendete Musik besonders positiv auf. Kurze Zeit später hielt ich dann den verantwortlichen Silberling „Doom“ in der Hand. Auf „Doom“ wird relativ brutaler Death/Grind, […]

Artikel weiter lesen »