Resurrected – Endless Sea Of Loss

 , ,

Manchmal ist so eine lange Pause, wie sie das NecroSlaughter erfahren hat, ganz praktisch! So bekommt man zu überfälligen CD-Kritiken schnell wieder einen aktuellen Bezug, wie im Fall von RESURRECTED! Diese haben nämlich aktuell die Aufnahmen zum Nachfolger von „Endless Sea Of Loss“, welches jetzt bei uns sein Review bekommt, abgeschlossen, haha!

Zwischen dem (noch) aktuellen Output und der letzten Veröffentlichung der duisburger Urgesteine sind gut 3 Jahre in’s Land gezogen und man aggiert etwas düsterer als auf „Blood Spilled“. Aber ansonsten bekommt man das, was man von RESURRECTED erwartet: Brutalen, slammenden Death Metal! Auf „Endless Sea Of Loss“ etwas mehr von DEVOURMENT/DESPONDENCY und vielleicht DISGORGED (US) (vor allem in „Smouldering Human Compost“) geprägt, als auf dem Vorgänger. Sonst darf man aber nix an Innovation oder Veränderung von RESURRECTED erwarten! Immernoch wird abwechslungsreich zwischen Highspeed-Blastbeats und Slamdowns hin und her gewechselt, mörderische Doublebass-Passagen treffen auf fixe Uptempo-Parts, also alles beim Alten! Gefühlt blubbert Sänger Thomas aber mehr und tiefer, als auf dem letzten Output! Gefällt mir sehr gut!
Schade, dass das Album schnell einigen Abnutzungserscheinungen unterliegt und nach einigen Hördurchläufen immer monotoner wirkt. So gehen mir manche Riffs über die Dauer etwas auf die Nerven, wie z.B. in „Seducer Of Mankind“. Als Glanzstücke der CD stellen sich nach mehrmaligem Hören „Hidden In Disguise“, „Bloodmarked“ und „Smouldering Human Compost“ heraus. Von effektiv 8 Liedern (exklusive Intro/Outro der CD) ist das aber leider etwas zu wenig für ein gutes Album! Darum gibt es hier nur eine knapp über durchschnittliche Wertung. Fans der Band werden die CD dennoch kompromisslos kaufen und lieben…

[rating:3.5]

Infos:
Morbid Records – 2006
CD – 10 Lieder / 38:55 min.