Neuraxis – The Ambassadors Of Quebec

Die Kanadier NEURAXIS konnten mich mit ihrem aktuellen Langeisen „Trilateral Progression“ mehr als überzeugen! Durch ihre geniale Kombination aus Aggression und Melodie kommt zu keiner Zeit Langeweile auf und die Scheibe konnte sich einige Zeit in meiner Anlage festfressen! Da wollte ich mir doch glatt mal Gitarristen Rob vor den Rechner holen.
Irgendwie hat das aber nicht so ganz geklappt, so dass ich mit Ian Champell (vocals) einen Ersatzinterviewpartner zugeteilt bekommen habe.


Hi, wie geht’s? Hast du Weihnachten überlebt und eine Menge Fleisch in dich reingeschaufelt? Wie laufen die Dinge bei Neuraxis?

Die Weihnachtstage sind immer dieselben, seitdem es Weihnachten gibt. Familie und Freunde, Partys Mädels und Essen. Wie es bei Neuraxis steht, wird im späteren Verlauf des Interviews beantwortet!

Was sind die musikalischen Einflüsse von NEURAXIS? Ich höre eine Menge US-styled Death Metal, sowohl brutalen als auch oldschool, und ein paar schwedische bzw. melodische Elemente in euren Liedern. Mögt ihr eigentlich auch andere Musik als Metal? Wo nehmt ihr die Inspirationen für eure Songs her? Es sieht mittlerweile so aus, als ob alle kanadischen Bands einen einzigartigen (kanadischen) Stil entwickeln!

Jedes Mitglied der Band mag so viele Metalbands, dass unser Songwriting-Prozess von tausenden verschiedenen Bands aus allen Ländern und Zeiten geprägt ist. Von In Flames zu Necrophagist, von Megadeth nach Nile. Multi-Metal Kreativität ohne irgendwelche Einschränkungen! Unser Herz gehört dem Metal und es ist unsere Leidenschaft. Aber wir hören auch andere Bands, die nicht aus dem Metalbereich kommen. Hauptsächlich eigentlich Punk-Bands, Hard-Rock Bands und andere Stile, bei denen Talent und künstlerische Leistung wichtig sind.

Einige Leute – auch ich – beschreiben eure Musik als perfekte Mischung aus Kataklysm und Cryptopsy. Melodisch, technisch und verdammt brutal! Was hältst du von dieser Beschreibung?

Ich persönlich fühle mich bei diesem Vergleich geehrt, denn für mich sind Kataklysm und Cryptopsy die besten Botschafter der 90ern Metalszene aus Quebec. Sie repräsentieren verdammt gut was quebecois Musiker künstlerisch schaffen können! Sie kombinieren, was Quebec Extreme Metal-Style wurde! Eine Mischung von intensiven Melodien und technischer Leistung, Eine Synthese geschaffen aus den besten Zutaten von vielen extrem-musikalischen Marschrichtungen. In NEURAXIS ist keiner außer mir Kataklysm Fan und außer Rob hören sie nicht oft Cryptopsy. Wir spielen Extrem Metal Music made in Quebec und folgen unseren Herzen, wenn wir neue Songs schreiben. Also kommt keine direkte / bewusste Inspiration von Kataklysm oder Cryptopsy. Der einzige Bezugspunkt, den ich sehe, ist dass wir alle Quebec Metal spielen!
(5 Mal ‚Quebec‘. Könnte das vielleicht Lokalpatriotismus sein? – Anm. D. Slaughters)

Wie würdest du eure letzte Arbeit beschreiben? Ich liebe „Trilateral Progression“! Das Teil wird nicht langweilig und jeder Song hat was Besonderes!

Geschmack ist von Person zu Person unterschiedlich und ich weiß nicht was ich bezüglich unserer letzten Platte sagen soll, außer: Sie wurde gemacht, wie die drei anderen Releases die wir zuvor gemacht haben. Wir hören auch unsere Emotionen und wenn ein Part eine Verbindung zum Herzen eines jeden Bandmitgliedes hat, dann behalten wir ihn. Die Arrangements sind instinktiv, die basieren auf keinen Regeln.

Auf der Scheibe hattet ihr Support bei den Backing Vocals von Alex Erian (Despised Icon) und Jason Netherton (Misery Index). Wie ist diese Zusammenarbeit zustande gekommen?

Das war einfach: Alex Erian spielte bei uns Schlagzeug von 1999 bis 2003. Er lebt im selben Appartmentkomplex und wir haben dieselben Freunde. (Wieder was dazugelernt – Anm. d. Necros) Jason Netherton ist ein Freund von uns seit 1996 and wir haben schon einige Shows mit Misery Index gespielt. Sie waren für eine Show in Montreal als wir das Album aufgenommen haben.

Habt ihr viele gute Reviews zu „Trilateral Progression“ bekommen? Wie sind die Kritiken ausgefallen? Ich kann mich nicht daran erinnern eine schlechte gelesen zu haben….

Was kann ich sagen außer dass wir auf 100 Reviews eine durchschnittliche Wertung von 8.5 von 10 Punkten haben. Viele 9.5 und 10 von 10. Die einzige schlechte Bewertung war 6 von 10 und für mich ist das eine Gute Bewertung.

Eure letzte CD „Truth Beyond“ ist noch auf Morbid Records erschienen, derweil die Neue jetzt auf Earache raus gekommen ist. Warum habt ihr das Label gewechselt? Habt ihr bei Earache mehr Möglichkeiten als bei den kleinen Morbid?

Wenn du schon einen Vertrag mit Morbid hast und Earache kommt und bietet dir einen besseren mit konkreteren Bedingungen an, bleibst du dann bei deinem alten Label? (Nö – Anm. d. Opportunisten)
Wenn man in Betracht zieht, dass wir nie ernsthaft mit einem signifikanten Label in Kontakt gekommen sind, war der Earache-Vertrag etwas, das wir nicht ausschlagen konnten. Morbid haben super Promotion gemacht und ich kann mich nicht beschweren. Bisher haben aber auch Earache gute Arbeit für uns geleistet.

Auf eurer Website steht, dass eure ersten beiden Alben gleich zweimal wieder veröffentlicht wurden: Einmal als Package „Imagery / A Passage Into Forlorn“ und einmal die beiden Alben zusammen mit „Truth Behind“. Warum wurden die Teile zweimal neu aufgelegt? Einige Leute könnten das als Rip-Off verstehen…

Wenn auf diesem Planeten einige Leute etwas schlechtes von uns denken, dann hört sich das gut für mich an. Wenn man immer nur daran denkt, was andere Leute denken könnten, dann schränkt das die kreative Produktivität ein und es ist unlogisch seine Kreativität wegen solcher Paranoia zu unterbrechen. „Imagery / A Passage Into Forlorn“ ist nur in Kanada erhältlich. Das Package mit den ersten drei Alben ist für die USA und Europa. Es ist nicht in Kanada erhältlich.

Bis zur „A Passage..“ hattet ihr noch ein anderes Logo. Warum habt ihr jetzt ein neues? Das alte war total Death Metal und oldschool as fuck!

Du weißt: Ein Logo wechseln kann manchmal so sein, wie die Kleidung wechseln. Du trägst die Kleidung für eine Zeit und wenn du etwas anderes anziehst, bist du immer noch dieselbe Person. Dasselbe gilt auch für das Logo. Es musste einfach mal erneuert werden.

Was ist in deiner momentanen Playlist? Was hörst du, bis dir die Ohren bluten? Was ist deine Meinung zur neuen Cryptopsy?

Das neue Cryptopsy Album spiegelt nicht die Entwicklung der Band wider und kann irgendwo zwischen „Blasphemy Made Flesh“ und „None So Vile“ gesehen werden. Also für 5 Jahre Wartezeit habe ich etwas Solideres mit mehr Substanz erwartet. (Also ich fand das Teil mehr als genial…. Aber wie du schon sagtest: Geschmäcker sind… – Anm. D. Cryptoslaughters)
Aber ich höre es trotzdem regelmäßig, weil es schon eine gute Dynamik und nette Ideen hat.
Diese Tage bin ich wirklich in:
Hypocrisy: Virus
Napalm death: The code is red
Beneath the massacre: Evidence of inequity

Habt ihr schon Pläne für einen Eurotrip? Wann kann euch der deutsche Metalhead abfeiern? Werdet ihr in Europa ein paar Festivals bespielen?

Du weißt, eine Band wie wir kann keine eigenen Pläne für eine Europa Tour oder einen Auftritt auf ein paar Festivals haben. Wir haben auf jeden Fall Lust und die Kapazität um wieder nach Europa zu kommen, aber wir müssen von Promotern, Labels oder Bands eingeladen werden.

Hier ist etwas Platz für deine letzten Worte an unsere Leser!

www.infowars.com (WTF? – Anm. d. Illuminaten) (Wir distanzieren uns blablupp – Anm. d. Rechtsbeistandes)

Okay Ian, vielen Dank für deine Zeit und Antworten!


Interview: Martin (Necroslaughter) / Ian (Vocals @ Neuraxis) · 29.12.2005/11.01.2006