Deadborn – Wir werden von euch Besitz ergreifen!!

Necrophagist sind mittlerweile sowohl national als auch international zum Synonym für brutalen und höchst technischen Death Metal geworden. Dass es aber auch noch andere Bands aus diesem Sektor gibt, die ihr Handwerk ebenso gut beherrschen, darf man darüber aber nicht vergessen!
Eine Band, die einem diesen Umstand wieder ins Gedächtnis ruft, sind die Baden-Badener DEADBORN, die mich mit ihrer Debüt-MCD „Decades Of Decapitation“ sehr überzeugen konnten! Sänger und ex-Gitarrist Mario gab Auskunft:


Hi Mario! Wie stehen die Dinge in Baden-Baden? Wächst und gedeiht der Untergrund?

Servus miteinander! Die Dinge in Baden-Baden stehen ziemlich gut, der Untergrund jedoch ist total beschissen, weil es nämlich keinen gibt! so sieht’s aus !

Vor ein paar Tagen erst habt ihr auf dem Ear Terror Festival V in Emden rumgewütet. Wie waren eure Eindrücke? Ich konnte leider nicht hin um mir das Fest anzuschauen…. Wie waren Sinister?

Emden war nicht schlecht, wobei wir mit unserem Auftritt nicht ganz zufrieden waren. Die Leute waren doch ein wenig reserviert und somit haben wir es nicht geschafft das der Laden auseinander genommen wurde. Aber anscheinend kamen wir doch ziemlich gut an, wie ich später von mehreren Leuten erfahren durfte. Was Sinister betrifft, die waren absolut Hammer, wirklich gut eingespielt, in neuer Besetzung, volles oldschool Brett! Hat Spaß gemacht!

Wollen wir den Lesern mal ausnahmsweise eine langweilige Bandhistory ersparen, schauen wir nur mal auf ein paar Details: Zu eurer Debüt-MCD wart ihr gerade mal zu dritt und du hast sowohl gesungen als auch die Gitarre bedient. Warum hast du die Sechssaitige an den Nagel gehängt und dich nur noch dem Mikro verschrieben? War es doch etwas stressig gleichzeitig zu spielen und zu singen?

Eigentlich hatte ich nicht geplant die Scheibe einzusingen, leider hatte uns unser damaliger Sänger während der Aufnahme verlassen. Da schon die Aufnahmen zum größten Teil im Kasten waren, musste eine schnelle Entscheidung getroffen werden, also hab ich die Sache selbst in die Hand genommen.
Das Ergebnis fiel gar nicht so schlecht aus, außerdem hatte mir der Gesang ziemlichen Spaß
bereitet. Singen und spielen gleichzeitig, war aber nicht drin, somit musste ich mich entscheiden,
glücklicherweise stießen wir auf Jo, unseren Gitarristen, der Interesse zeigte und der das Ganze als eine Herausforderung sah. Ich würde mal sagen, dass die momentane Besetzung perfekt ist.

Deinen alten Posten hat Jo Morath eingenommen. Wie habt ihr den Jungen kennen gelernt und in welchen Kapellen hat er vorher seine Künste zum Besten gegeben? Ich denke mal, dass er mit seinen Fähigkeiten vorher weiß Gott begehrt gewesen sein muss!

Wir kannten ihn noch von Früher, bzw. Slavek unser Schlagzeuger. Jo spielte in einer Kapelle namens Inner Strenx, die eine Art Pantera Style hatten, und somit eigentlich mit Death Metal
nicht viel am Hut hatte. Da ihm aber unsere Musik ziemlich gefiel und er meinte, wir würden uns von vielen Standards abheben und es sei etwas besonderes. Er willigte ein unserer Kapelle beizutreten.

Wer zeichnet sich jetzt eigentlich hauptsächlich für das Songwriting aus?

Die neueren Stücke, die auch für die kommende CD vorgesehen sind, habe ich selbst geschrieben und mit Slavek auf dem Schlagzeug ausgearbeitet. Ich habe die Gitarre also nicht an den Nagel gehängt und werde mich bemühen auch für die Zukunft gute Songs zu schreiben. Was die Anderen betrifft, natürlich werden sie auch ihren Beitrag zu der nächsten CD leisten, so das nicht alles aus meiner Feder Stammen wird. Also, macht euch auf was gefasst!

Wie habt ihr eigentlich euren Stil definiert? Da sind eine Menge Einflüsse zum raushören auf der „Decades Of Decapitation“: Viel Melodie, massig progressive Elemente und ein fetter Touch oldschool Todesblei! Welche Bands haben euch bewusst zu dem gemacht, was ihr heute seid?

Man kann nicht genau sagen welche Band das war, es waren eben ein Haufen guter Death, Thrash, Speed und Heavy Bands die uns inspiriert haben. Hauptsächlich gehen wir nach unserem Gefühl vor, das was wir hören wollen wird auf unseren Instrumenten umgesetzt.

Eure selbstfinanzierte Pressung der MCD ist verdammt schnell ausverkauft gewesen. Dank Sylphony Creations gibt es aber zum Glück noch eine Neuauflage! Wie ist der Kontakt zum Label zustande gekommen? Was machen die Jungs für euch und wird über sie auch euer Debüt rauskommen?

Wir kennen den Chef von Sylphony, Herrn Ehrich, schon längere Zeit. Nachdem er erfahren hatte, das unsere erste Auflage schon ausverkauft war, bot er uns an die nächste Pressung über sein Label herauszubringen um uns auch in Zukunft zu unterstützen. Was das Debüt betrifft, da steht noch nicht fest wo wir es rausbringen, bzw. werden wir uns dann darüber Gedanken machen wenn es soweit ist.

Apropos Debüt, wann darf man denn damit rechnen? Stehen schon die Stücke für das Vieh? In welche Richtung gehen die Songs? Ich hoffe doch stark in die Ecke wie „Inborn Contempt“ oder „Thorns Of Inner Fear“!

Na ja, das ist schwer zu sagen ob sie in die Richtung gehen werden. Sie werden sich auf jeden fall wieder voneinander unterscheiden, darauf legen wir ziemlichen wert. Teilweise, würde
ich sagen, sind sie ein wenig eingängiger geworden, vielleicht nicht ganz so verfrickelt aber mit viel verschieden Einflüssen der harten Musikrichtung! Wie gesagt es ist schwer das zu beschreiben, darum einfach abwarten und sich in Geduld üben!

Wo wir gerade den Song „Thorns Of Inner Fear“ erwähnt haben: Zu dem Lied findet sich auf eurer Homepage auch ein extrem geiler Clip, der mich irgendwie an die von Tool, Selpultura’s „Ramaaahahhaaablablaaa“ oder Tim Burtons Film „Nightmare Before Christmas“ erinnert. Wer hatte die Idee und welches Konzept steht hinter dem Video? Hat euch Sylphony Creations das Teil finanziert oder lief das wieder aus eigener Tasche?

as die Idee und die Umsetzung des Videoclips betrifft war der Regisseur selbst, Holger Jung, dafür verantwortlich! Er hatte nur das Lied und den Text als Vorgabe, den Rest
setzte er eigentlich im Alleingang durch. Das Ergebnis ist ziemlich abgefahren, vor allem wenn man bedenkt wie so etwas entsteht, bzw. mit was für Mitteln gearbeitet wurde.
Nichtsdestotrotz sind wir auf jeden Fall zufrieden und freuen uns schon auf den nächsten Videoclip. Was die Finanzierung angeht, das lief eigentlich aus eigener Tasche, bzw. war das eine Art Freundschaftsprojekt, so das wir uns immer noch etwas zu Essen leisten können.

Neben angenehmen Fragen gibt es auch ein paar Kleinigkeiten, die für die betreffende Band nicht ganz so erfreulich sind. In eurem Fall ist das wohl eure Beziehung zu Necrophagist. Du und Salvek wart früher bei Muhammed in der Truppe und euer Stil klingt auch relativ vergleichbar. Trotzdem werden alle Hinweise auf die Necros bei euch auf der Seite zensiert.
Gibt es einen Grund warum ihr auf die Jungs, speziell Muhammed, nicht gut zu sprechen seid?

KEIN KOMMENTAR !!!

Soweit ich es mitbekommen habe, hat Herr Suicmez „Decades Of Decapitation“ auch produziert, nur auf dem Re-Release finden sich keine Angaben dazu… Habt ihr die Sachen neu Aufgenommen oder ist euer Verhältnis so extrem schlecht?

KEIN KOMMENTAR !!!

Aber genug zu dem Thema und wieder zurück zu deiner aktuellen Band! Soweit ich den Pressespiegel auf euerer Homepage verfolgt habe, habt ihr eine ganze Menge sehr guter Kritiken eingeheimst! Gab es da eigentlich auch jemanden, der nicht allzu gut auf euren Einstand oder eure Leistungen auf der Bühne zu sprechen war?

Mir fällt keine wirklich schlechte Kritik ein. Ich kann mich erinnern, jemand sagte mal er könne Deadborn unter 10 Bands nicht heraushören und sowieso ….. bla bla…
der hat eben Tomaten auf den Ohren , oder scheint sich nicht wirklich mit der Mucke zu beschäftigen. Na ja, man kann es nicht allen Leuten recht machen, aber wirklich mies
war auch das nicht, aber vielleicht kommt ja noch was, würde uns freuen auch mal zur Abwechslung was schlechtes zu hören!

„Decades Of Decapitation“ hat ein saumäßig cooles Cover, auch wenn es wieder mal so vor Klischees trieft, dass es aus meinem CD-Regal tropft! Wer hat dazu die Idee gehabt und wer durfte die Kadaver zeichnerisch umsetzen?

Damian Swiderski, ein begnadeter Künstler und Arbeitskollege von mir, er hatte sich eine Probe von uns angehört und sich inspirieren lassen. Daraufhin entwarf er unseren Schriftzug sowie das Cover. Ich würde sagen, er hat den Nagel auf den Kopf getroffen, wir sind mehr als zufrieden und hoffen seine Dienste auch für die Nächste Scheibe in Anspruch nehmen zu können.

Wie wichtig sind dir und DEADBORN eigentlich diese Death Metal Klischees? Tod, Deibel, Guts’n Gore und ein paar Skelette auf den CD-Covern, vielleicht auch bezogen auf euren Bandnamen…

Wir selbst nennen uns zwar Deadborn und haben auf dem Cover Skelette, können uns aber mit diesem Teufel Gedärme Splatter Zeugs nicht in Verbindung bringen, auch wenn ich das nicht schlecht heißen mag, wenn sich andere Bands darin suhlen. Deadborn hat eben seinen Style, und daran wird nichts geändert. Wenn jemand denkt es sei klischeehaft und prollig dem muss ich zustimmen, und das wird sich in Zukunft noch verstärken!!!

Ein paar sehr wichtige Bands und deine Meinung dazu:
Atheist: sehr sehr geil, habe die ersten zwei Scheiben, und die sind wirklich Hammer, muss jeder Death Metaler besitzen, der auf progressive Sachen steht.

Death: sollte mir hierzu jegliches Kommentar verkneifen, wer noch keine Scheibe hat, sollte sich ALLE zulegen, auch wenn mir persönlich die Sachen nach 1990 besser gefallen.

Cynic: Hammer Musiker, mir fehlt aber die Eingängigkeit bzw. ist etwas zu jazzig, bzw. ich hasse jazz

Hate Eternal: geht extrem ab, die erste Scheibe ist die beste und davon auch nur die Songs die Herr Cerito geschrieben hat, das sind 3 an der Zahl soweit ich mich noch erinnern kann.

Decrepit Birth: extremes Geklopfe, da geht was, mir persönlich fehlt die Abwechslung

Suffocation: das Ultimative, wirklich Hammer, freue mich schon auf die nächste Scheibe!!!

Hier in Deutschland spuken noch ein paar andere technisch fitte Bands rum, wie z.B. Profanity, Sinner’s Bleed oder Jack Slater. Was ist deine Meinung zur deutschen Technical Death Szene? Hast du besondere Lieblinge?

Sinners Bleed gefallen mir ziemlich gut und Jack Slater waren der absolute Hammer in Emden, mir gefällt das was in Deutschland abgeht, ich hoffe wir können eines Tages mit zur Speerspitze gehören.

Was rotiert eigentlich im Moment in deiner Anlage?

Also im Moment gar nichts, aber ich lege jetzt mal ein wenig Rock´n’Roll auf weil mir die Grinds der letzten tage zugesetzt haben!

Was sind eure Ziele für die Zukunft? Mal von Koks, Nutten und der Weltherrschaft abgesehen…..

Eigentlich nur die Weltherrschaft, Deadborn Worldwide, Millionen verkaufte Scheiben, riesige Groupies (so an die 2,5m oder wie?? – Anm. d. Necros) , oder Teenies die sich vom 10. Stock schmeissen, das ist mein Ernst!!!

Any last words?

WIR WERDEN VON EUCH BESITZ ERGREIFEN!

Dann noch mal vielen Dank Mario, dass du deine wertvolle Zeit für unsere Fragen geopfert hast! Ich hoffe, es hat dir wenigstens ein wenig Spaß gemacht und ich bin sicher, dass du und deine Band noch viel Erfolg haben werdet!

Ich bedanke mich auch bei Dir und den Lesern, den Fans für die Unterstützung und kann euch Versprechen nächstes Jahr ein Monster auf euch loszulassen das sich in den Köpfen verbeißen wird, ihr habt es verdient, Heil!


Interview: Chris (Necroslaughter) / Mario (Vocals/Gitarre @ Deadborn) · Nov.2005/01.12.2005