A-Team – Satan stinkt und Gott kommt ohne Erlaubnis!

Eine sehr hoffnungsvolle neue deutsche Grindcore-Band sind A-TEAM. Mit ihrem Einstand „Parasite“ konnten sie sehr gute 5/6 Punkten abstauben und haben sich so einige Rotationen in meiner Anlage gesichert. Eigentlich eine gute Grundlage für ein Interview…. Nur schade, dass Jay ein bisschen mit den Antworten geizte.


Hi Jay! Alles klar bei der Arschgeburt?

Eh klar, Kot hält ja bekanntlich den Schritt fit.

Ich weiß, die Frage stinkt, ist abgenutzt und so was von Grundbestandteil in Interviews mit kleineren Bands, aber ich würde schon gerne wissen, wie es bei euch angefangen hat!

Angefangen hat’s mit der Death Metal Combo Shock Treatment mit Christoph an der Gitarre, mir am Mikro, Roland Klaus am Bass und Chris als Drummer. Nach einem Besetzungswechsel am Bass durch Roland Banjan, tauschte Chris die Drumsticks mit einem Mkcro ein und hinter die Drums setzte sich Daniel Ivanowski. Neue Band, neuer Bandname, neuer style.

Ist eigentlich die amerikanische Kultserie Namenspate gewesen oder ist da doch eher der Zusammenhang zu Arschgeburt.com?

Nö, wie kommst du denn darauf, amerikanische Kult was? Arschgeburt kommt von einem Kumpel, und zwar von niemand geringerem als Dr. Arsch. (der spielt nicht zufälligerweise bei To Separate The Flesh From The Bones mit, oder? – Anm. d. Necros) Er inspirierte uns zu diesem Name.

Wo liegen eure direkten Einflüsse? In den Reviews werdet ihr mehr als oft mit Nasum (RIP) verglichen! Was denkt ihr über solche Vergleiche? Macht euch das stolz und bestätigt euch das, oder seit ihr eher bescheiden und selbstkritisch?

Lass uns saufen gehen…

Vor der „Parasite“ gab es schon eine MCD von euch, „Misanthropist“. Kann man das Teil noch irgendwo bekommen und welche Lieder haben es auf „Parasite“ geschafft? Erzähl mal alles über die MCD, was noch nicht in der Bildzeitung stand!

Die Misanthropist war der erste Versuch unsere Musik auf Konserve zu bannen. Die erste Session war 2003 im Lungfullstudio, wo wir Misanthropist, Daily Grind, Face Your Life und Tank Girl aufgenommen haben. Ein Jahr später haben wir dort Freeborn Slave, Anti Human Application und Noose Around The Neck aufgenommen. Der Shit wurde nie gepresst oder gemastert, du kannst das Demo als CDr mit kopierten Cover bei mightner@t-online.de ordern. Die Idee war, Songs zu sammeln für ein komplettes Album; so haben alle Tracks ihren Platz auf der Parasite gefunden. Zu haben bei www.silentstagnationrecords.com .

Ich persönlich finde das Cover euerer Full-Length irgendwie cool. Hat es denn auch eine spezifische Aussage, dieses Flatterinsekt mit USB-Anschluss und Mauszeiger?

Die Aussage des Covers überlassen wir der Phantasie des Betrachters. Da wurde sogar schon spekuliert wir würden damit illegales Downloaden anprangern.

Wie ist eigentlich der Kontakt mit Christ Of Kather (Drummer von JaKa, Design @ www.soc8ty.de) zustande gekommen? Wollt ihr durch sein Cover die Konkurrenz missbrauchen und unterwandern? Haha!

Christofs Style gefällt einfach! und so hab ich ihn gefragt ob er uns ein Artwork schnitzt.

Wer hat denn nun die konkrete Idee zu dem Bildchen gehabt?

Christof hat uns ein paar Vorschläge geschickt und die Mücke mit dem USB war genau das Motiv das überzeugte und zum Parasite passte. Die restlichen Bilder sind von mir fotografiert und vom Kather bearbeitet worden. Die Wand im Hintergrund z.B. ist unser Proberaumgebäude von hinten und die Gasmasken schmücken unseren Proberaum.

Schauen wir mal näher auf die Songs von „Parasite“: „Intoxination“ überrascht mit einem Skapunk-Part und bei „U.F.O“ könnte das Outro von Gorguts inspiriert sein. Wie kommen solche Elemente in eure Musik?

Ausdruckstanz ist eine feine Sache!

Lustig finde ich auch den Titel eures 11 Liedes auf der Platte. Nur als ich ihn dann für die Kritik abschreiben sollte, war dann Schluss mit lustig, haha! Warum hat der Song als Titel bitte seinen gesamten Text? Bitte um genauere Erläuterung!!

Ursprünglich hatte der Song einen Arbeitstitel der aber schlussendlich nicht gefiel. Da wir uns nicht auf einen Titel einigen konnten haben wir uns gedacht wie cool käm das denn, den Song einfach „itsthebrightnessthatyourefakingyourhypocrisythatidespiseicantstandthewayyoureactinGimreallysickofall yourliesiloathyourselfishdispositionyourenotmorethanscumtomeitshardtosayhowmuchihateyousowhydo youobtrudeonme“ zu nennen.
(Leerzeichen zur besseren Lesbarkeit und Darstellung eingebaut… – Anm. d. Typografieabteilung)

Der Parasit hat auch einen grinduntypischen Sound. Sehr klar und druckvoll!

Die restlichen Songs haben wir bei nem Kumpel hier in Kempten aufgenommen und Mastern lassen der noch keine Erfahrung mit Grindcore-Bands hatte. Der transparente Sound hat was für sich.

Auf dem „Fleischmarsch“ von JaKa, Jacky und Excrementory dürft ihr in München eröffnen. Warum eigentlich nur da? Ich hätte euch auch gerne hier bei uns gesehen!
Wie kam eigentlich euer Support zu dem Auftritt zustande? Habt ihr noch mal mit Christof geschlafen? Haha!

Wir eröffnen in München und Tags drauf in Heidenheim. Harald von www.chaosblast.de hat uns gefragt ob wir am 18. im hansa39 (wo wir das letzte Konzert von Nasum mit bestritten hatten) spielen wollen und Rapture lassen uns netterweise den Vortritt am 19. in Heidenheim.
Wenn du aber von einer Veranstaltung weißt wo wir mitmischen können, sag uns bescheid!

Was haltet ihr im allgemeinen von der deutschen Grindszene? Gibt es da besondere Lieblinge?

Bitte wiederholen Sie die Frage;

So, nun darfst du noch ein bisschen Frage-Und-Antwort spielen:
Rotten Sound – Exit
ja

Nasum – Human 2.0
hmm ja bitte

Leng Tch’e – The Process Of Elimination
is ne Band ?

Cockandballtorture – Egoleech (was dämlicheres ist mir gerade nicht eingefallen, ha)
Penisringe sind auch lustig…

Was wird denn noch die Zukunft bringen? Vielleicht ein Label? Wie sehen denn da eure Chancen aus?

Keine Ahnung wie unsere Chancen stehen. Wir haben uns nie die Mühe gemacht uns ein Label zu suchen, wir haben unser eigenes gegründet. Vielleicht machen wir eine EP nur mit deutschen Texten oder drehen einen Videoclip dazu. Womöglich gehen wir nächstes Jahr auf Tour. Was die Zukunft bring wissen wir nicht, aber das wir am Ball bleiben steht fest!

Dann darf ich dich um abschließende Worte bitten!
Satan stinkt und Gott kommt ohne Erlaubnis!

Vielen Dank für deine kostbare Zeit und die Antworten!


Interview: Chris (Necroslaughter) / Mario (Vocals/Gitarre @ Deadborn) · 14.11.2005