Grind Inc. – „besser als drei Sechser im Lotto!“

Gute Underground-Debüts sind heute leider eher selten. Und das diese dann auch noch direkt über ein renommiertes Label auf den Markt kommen ist auch nicht so alltäglich wie eine Morgenlatte. Was ein bisschen Alkohol und Glück mit dieser Sache zu tun haben, versucht Sänger Tom uns in diesem Interview näher zu bringen…


Hi Tom! Eure Debüt-CD ist frisch auf den Markt gekommen. Was ist das für ein Gefühl?

Tach Post! Wir freuen uns natürlich, dass unsere Scheibe endlich raus ist! Wir haben ja mit unseren anderen/alten Bands schon CDs veröffentlicht, aber jetzt endlich bei einem renommierten Knüppellabel rausgekommen zu sein, ist schon ’ne coole Sache.

GRIND INC. wurde 2001 von Adriano (Drums, u.a. Coronation) und Jochen (Bass, Hatefactor) als loses Project gegründet. Wie seid ihr auf die Idee gekommen? Konntet ihr in euren Hauptbands nicht das tun, was ihr gerne wolltet?

Hm, GRIND INC. sind entstanden, weil die Jungs nichts anderes zu tun hatten, als im Proberaum abzuhängen und zu knüppeln. Coronation sind ja leider den Bach runtergegangen und Hatefactor spielen einfach einen etwas anderen Sound, also war es nur logisch, GRIND INC. Auszubauen, um in dieser Band Vollgas ohne Kompromisse zu geben.

Was kannst du uns über den Bandnamen sagen? Grindcore macht ihr ja nicht direkt….

Stimmt, Grindcore findet relativ selten statt, die Basis unseres Sounds ist eher extremer Death Metal. Eigentlich interessieren uns diese Kategorien nicht so sehr, da wir Elemente aus allen möglichen Stilrichtungen verwursten, von Hardcore über Grindcore bis eben zum Thrash und Death Metal. (Und was wissen wir jetzt über euren Namen? ;-) – Amn. D. verwunderten Lesers)

Als Ergänzung wurde das Team mit anderen Coronation- und Hatefactor-Mitgliedern aufgefüllt. Das hört sich schon etwas inzestuös an….

Wie sagte schon der alte Baron? Es ist nicht einfach, gutes Personal zu finden, haha. Wir hängen eben schon ewig zusammen rum bzw. hatten schon seit Jahren vor, mal was zusammen zu machen, daher ergab sich diese Konstellation.

Wo liegen denn die Prioritäten in der Band? Bei GRIND INC. oder der jeweils anderen Kapelle? Hat sich der Fokus verschoben, seitdem ihr ein Label habt?

Hm, der Fokus hat sich eigentlich schon vorher verschoben, weil Hatefactor erst mal einen neuen Bassisten einarbeiten mussten und Coronation nicht mehr existieren. Insofern wurde GRIND INC. schnell zu einer festen Institution. Die einzige Herausforderung momentan ist, die Termine von GRIND INC. mit denen von Night In Gales, Hatefactor und Crikey zu koordinieren, was aber bislang immer ganz gut geklappt hat.

Sind gemeinsame Auftritte da eher angenehm oder anstrengend? Ich denke, dass es vor allem für Adriano (Drums) kräftezehrend sein könnte…

Da haben wir uns zwar zunächst auch einige Gedanken gemacht, aber im Endeffekt wird das schon klappen, wenn er nicht gleich zweimal hintereinander ran muss. Ich denke, dass wir demnächst mal mit Night In Gales spielen werden.

Mit Morbid Records seid ihr relativ schnell an ein Label gekommen. Wie kam dieser fixe Kontakt / die schnelle Zusammenarbeit zu Stande? Habt ihr Carsten und Co so sehr bei eurem Auftritt auf den Morbiden Festspielen beeindruckt?

Den Kontakt zu Morbid hatte ich schon länger aufgrund einiger Auftragsarbeiten für sie. Ex-Morbid-Mann Olaf fand unser Demo cool, stellte den Kontakt für den Auftritt bei den Morbiden Festspielen her und dort konnten wir dann wohl auch Carsten überzeugen, obwohl der an dem Abend noch voller war als wir, haha. Also ein bisschen Glück und ein bisschen Überzeugungsarbeit.

Eure Lieder hören sich sehr spontan und ungezügelt an. Schilder mal den Werdegang der Songs vom Proberaum zu „Executed“!

Hm, da gibt’s nichts Besonderes. Die Songs entstehen im Proberaum, Jan und Adriano basteln, bis es passt, dann kommen die Vokillz dazu. Obwohl wir versuchen, eine gewisse Spontaneität zu bewahren, sind die Songs vorher durchgeplant. Danach haben wir mit unserem Kollegen Thorsten von New Damage aufgenommen, gemischt hat unser Basser Jochen und feist gemastert der Pluto im Berliner Megawimp.

Wie siehst / empfindest du die Entwicklung von GRIND INC. von der Gründung bis kurz nach dem Release des Debüts? Wurde da aus Spaß auf einmal doch mehr Ernst als gedacht oder war diese Entwicklung schon geplant/gewollt?

Sowohl als auch. GRIND INC. sind ja aus Spaß am Knüppeln entstanden, die ersten Aufnahmen klangen ziemlich kacke weil direkt im Proberaum aufgenommen. Als dann Morbid Interesse zeigten, wurde es etwas ernster, aber so gesehen sind wir eigentlich ziemlich locker an die Sache rangegangen, vielleicht, weil wir schon mit anderen Bands Veröffentlichungen hatten und diesbezüglich nicht mehr so ganz jungfräulich waren (sind wir auch im anderen Wortkontext nicht mehr so richtig, aber das interessiert ja höchstens deine Leserinnen, hehe…). (Wusstest du noch nicht: Das NecroSlaughter ist frauenfeindlich! Zumindest versuchen wir das mit unserem Logo zu schaffen ;-) – Anm. d. Hobby-Anti-Feministen )

Vor „Executed“ habt ihr schon zwei Demos rausgebracht. Das erste sogar als freien MP3-Download. Wie sieht es mit der Erhältlichkeit der Teile aus? Auf eurer Homepage kann man nur den Titeltrack des aktuellen Scheibchens saugen…

Saugen saugt, die Leute sollen sich unsere Scheibe mal lieber im Original holen, da sie eine Bereicherung für ihre Sammlung ist, blabla. Die alten Tracks fliegen irgendwo rum, waren aber grottig produziert, das zweite Demo ist nur in kleiner Auflage an Fans und Freaks gegangen, eben weil es eher eine Art Vorproduktion des Albums war. Daher sind die Leute mit der neuen CD schon am besten bedient, weil wir da endlich einen wuchtigen Sound haben, was ja bei unserem Stil immens wichtig ist.

Wo wir beim Thema Internet sind: Was ist mit euren Domains www.grindinc.de und www.geprügel.de passiert? Müssen wir jetzt unsere Datenbank aktualisieren oder werden die Pages irgendwann wieder laufen?

Die Seite www.geprügel.de (Firefox rulz!) ist endlich umgeleitet, an www.grindinc.de bin ich noch dran, da hatten wir Ärger mit dem alten Provider. In der Zwischenzeit läuft www.grindinc666.de weiter, drei Sechser in der URL sind besser als drei Sechser im Lotto! Naja, vielleicht doch nicht, egal, haha…

Was hat euch eigentlich auf den Plan mit der Umlaut-URL gebracht? Sicherlich sticht ein „ü“ im Domainnamen sehr ins Auge, aber ist die Umschreibung „ue“ nicht noch zu fest in den Köpfen der Internetnutzer?

Firefox ist eine vernünftige Alternative zum bösen Internet Explorer und hat mittlerweile mächtige Download-Zahlen. Trotzdem ist es eher ein Blickfang und auffällig genug, dass du mir deswegen eine Frage gestellt hast, haha. (Ja, irgendwelche blöden Fragen muss sich ja wer überlegen, oder? ;-) – Anm. d. Webmasters) Jetzt ist es an den Magazinen, den Leuten von der ü-Fähigkeit heutiger Browser zu berichten, selbst für den Internet Explorer gibt es ein entsprechendes Plugin.

Mit „Executed“ kommt eure Kariere gerade erst richtig in Schwung, was habt ihr noch für Pläne oder Wünsche für die Zukunft?

Coole Konzerte spielen, neue Platte machen, money for nothing and chicks for free. Der ganz normale Wahnsinn eben, hehe…

Wenn du die Chicks for free gefunden hast, gibst du mir bitte ihre Adresse. Okay? Irgendwelche letzten Worte?

*röchel* Jau, danke für das Interview und den Support. Wurst ist ein cooler Name. Viel Spaß weiterhin beim Necroslaughtern, danke fürs Lesen und zieht Euch „Executed“ rein. Ach ja, wir haben jetzt auch GRIND INC.-Klamotten am Start, also besucht unsere Homepage und lasst Euch vernünftig einkleiden! Cheerz!

Warte erst mal, bis du unsere NecroSlaughter-Kollektion gesehen hast, haha! Dann noch viel Erfolg mit „Executed“ und vielen Dank, dass du uns ein Interview gegeben hast!


Interview: Chris (Necroslaughter) / Tom (Sänger @ Grind Inc.) · 15.05.2004/25.06.2005

www.grindinc666.de